COVID-19: Current situation

3 Gipfel in der Daumengruppe-Train and Hike Konditionstour ab München


Published by trainman , 16 July 2013, 23h14.

Region: World » Germany » Alpen » Allgäuer Alpen
Date of the hike:14 July 2013
Hiking grading: T4 - High-level Alpine hike
Waypoints:
Geo-Tags: D 
Time: 9:30
Height gain: 2380 m 7806 ft.
Height loss: 2260 m 7413 ft.
Route:Altstädten-Sonthofner Hof-Straußbergsattel-Mitterhaus-Rotspitze-Gr.Daumen-Kl.Daumen-Möslealpe-Hinterstein(31km)
Access to start point:Zug nach Altstädten
Access to end point:Taxi von Hinterstein nach Sonthofen
Accommodation:in Hinterstein, Hindelang oder Sonthofen
Maps:Bayr.Landesvermessungsamt,Allgäuer Alpen

Die drei Gipfel in der Daumengruppe waren seit meiner Jugend ein Traumziel. Vom Bauernhof, wo ich mehrere Jahre jeweils 14Tage Sommerurlaub machte schaute ich fasziniert mit dem Fernrohr hinauf zur Rotspitze, deren Gipfelkreuz so unendlich fern erschien. Durch verregnete Sommer(die gab es auch schon in den guten alten 60iger Jahren!) und andere Probleme blieb mir der Zugang dort hinauf jedoch verwehrt und die Einheimischen hatten stets vor einer Besteigung abgeraten, warum auch immer. Wenigstens bis zur Daumenscharte waren mein Vater und ich trotz eines späten Starts vorgedrungen(am letzten Tag eines grossenteils verregneten Urlaubs im August 1968), das Gipfelkreuz wurde aus Zeitmangel dennoch nicht erreicht.  Natürlich galt damals die Tour zum Gr.Daumen als äusserst anstrengend und ein Aufbruch um 5Uhr morgens war Pflicht, ein heutiger konditionsstarker Monstertourengeher könnte darüber nur grinsen...
Hier war also für mich einiges nachzuholen. Und nicht nur einen, gleich 3  Gipfel hatte ich mir vorgenommen-und das von München aus als Tagestour mit dem Zug. Autoversessene Zeitgenossen wissen gar nicht, was bei den heutigen Fahrplänen an Ausflügen mit der Bahn in komfortabler Weise möglich ist.
Start in Altstädten um 11.30Uhr zuerst den Schildern nach über Beilenberg zum Sonthofener Hof auf guten Forstwegen, leider teils  asphaltiert.. Dann über den Straussbergsattel mit erheblichen Höhenverlust hinunter ins Retterschwangertal zum Mitterhaus. Dieser Abstiegsweg ist derzeit übel verschlammt mit großer Rutschgefahr. Noch ein gutes Stück ins Tal hinter, dann links hoch Richtung Haseneckalpe auf 1600m.
Dort verzweigt sich der Weg,nach links steil hinauf zur Rotspitze, nach rechts geht es zum Daumen. Als ersten Gipfel habe ich die Rotspitze anvisiert. Auf einem brauchbaren Steig geht es durch steiles Gras ungefährlich hinauf bis kurz unter den grünen Grat, dann folgt eine weniger schöne lange Querung durch die Westflanke mit durch Erosion unterbrochenen heiklen Passagen. Am Ende leicht auf den Gipfel, der eine sehr gute Aussicht bietet. Jetzt könnte man dem ausgesetzten Grat zum Kl.Daumen folgen(klettersteigartige Abschnitte),nachdem ich aber Höhenmeter machen wollte bin ich wieder runter zur Haseneckalpe und von dort auf dem Normalweg hinauf zur Daumenscharte. Restschneefelder waren immer noch vorhanden, sie verursachten aber keine Schwierigkeiten. Relativ leicht erreicht man den Gr.Daumen auf einem etwas ausgesetzten Grat und über eine schöne Hochfläche. Wie auch auf der Rotspitze fehlt hier das Gipfelbuch.
Nach kurzem Aufenthalt Abstieg zur Scharte und noch hinüber zum Kl.Daumen, der angeblich nicht ganz einfach ist. Außer absoluter Schwindelfreiheit braucht es aber nicht viel Kletterkunst, um auf der sehr ausgesetzten Route mit Seilversicherungen das Kreuz mit Buch zu erreichen(T4).
Vom Kl.Daumen kann man direkt bis zum Türle absteigen, die Schneefelder stören dabei nicht. Dann weiter zur Möslealpe und talauswärts nach Hinterstein. Mangels Bus nach einem Weissbier mit dem Taxi nach Sonthofen und mit dem letzten Zug zurück nach München.
Fazit: Landschaftlich traumhaft mit zur Zeit sehr üppiger Vegetation und Blumenvielfalt, aber konditionell fordernd. Immerhin mit 64LKM  nicht allzu weit von einer "Monstertour" entfernt.
Start 


Hike partners: trainman


Minimap
0Km
Click to draw, click on the last point to end drawing

Gallery


Slideshow Open in a new window · Open in this window


Comments (12)


Post a comment

quacamozza says: Schöne Tour...
Sent 17 July 2013, 09h15
...kann man Dir nur gratulieren.

Die Busverbindung Hinterstein-Hindelang ist wirklich alles andere als bergsteigerfreundlich.

Kleine Monstertour wäre z.B.: Sonthofener Sonnenköpfe-Entschenkopf-Rubihorn-Nebelhorn-Hindelanger Klettersteig-Hinterstein - da muss man aber sehr früh beginnen.

Sportliche Grüße von Ulf

trainman says: RE:Schöne Tour...
Sent 17 July 2013, 12h43
Danke!
Mit Deiner letzten Allgäuer Gewalttour kann meine Aktion aber trotzdem nicht mithalten, das war schon eine deutlich höhere Leistung. Einen Teil dieser Tour bin ich auch schon gegangen.
Beste Grüsse Emil

Sent 17 July 2013, 09h19
> Autoversessene Zeitgenossen wissen gar nicht, was bei den heutigen Fahrplänen an Ausflügen mit der Bahn in komfortabler Weise möglich ist.
> Immerhin mit 64LKM nicht allzu weit von einer "Monstertour" entfernt.
Respekt Emil!!!!!!!!!!!!!!!!!!! Und dazu 2380 m Auf- und Abstieg...würde ich leider niemals schaffen:-)
Solche langen Anmarschwege noch dazu...ich würde irgendwo in der Wiese liegen!
Wir würden auch viel lieber mit der Bahn in die Berge fahren, aber dann könnten wir ohne Biwak nie einen Sonnenauf- oder -untergang sehen. Die Zugverbindungen von LL ins Ammergau sind auch äußerst umständlich. Da wäre ja von uns aus das Allgäu noch besser erreichbar.
In den Ammerwald hin, geschweige denn heimzukommen, ist unmöglich. Mit dem Radl ab Linderhof will ich da lieber nicht fahren und der Anmarsch von Schwangau ist für einen Tag schon so zu weit.
Du musst ja Flügel unter dem Rucksack haben! Tun Dir denn die Füße nie weh, nach 17 km? Und dann erst nach 64 km? Unvorstellbar! Deine Kondition und vor allem die Ausdauer in den Beinen möchte ich einmal nur annähernd haben! Ich verneige mich!

VG Uschi

trainman says: RE:
Sent 17 July 2013, 13h30
Hallo Uschi
Danke für das Lob. Was meine Füße betrifft, die sind durch viele Jahre Training einiges gewöhnt und machen nicht so leicht schlapp. Und mit der Kondition bin ich derzeit auch zufrieden, nach der Tour war ich nicht erledigt, wie man vielleicht erwarten könnte; wäre es noch hell gewesen hätte ich noch einiges dranhängen können. Aber jeder hat halt so seine Stärken und Schwächen. Deine eisigen Wintertouren würde ich nicht überleben und am frühen Morgen bin ich auch nicht gut in Form, ganz zu schweigen von der absoluten Unfähigkeit zur Bewegung auf Skiern...
Deine geliebten Ammergauer Berge sind tatsächlich mit dem ÖV äußerst schwer erreichbar, aber ich werde bei Gelegenheit mal in Deinem "Königreich" eine etwas längere Tour machen. Da habe ich schon einige Ideen. Vor mehr als 10Jahren habe ich einmal an einem "harten Nachmittag " den Weg von Bad Kohlgrub nach Füssen zurückgelegt(an der Wieskirche vorbei),leider damals ohne Kamera, die schönen Abendstimmungen kann ich daher nicht präsentieren und deshalb gibt es darüber auch keinen Bericht.
Beste Grüsse Emil

kardirk says:
Sent 17 July 2013, 12h04
Gratuliere,

ein echter trainman, 64km !!!! (die würd ich nichtmal mit dem Radl schaffen), 2300hm, den KLettersteig läßt er aus, weil das zuwenig Höhenmeter macht, aber wehe ein Schneefeldchen trübt den Steig.... (:-, tja, die Hohe Geige ist ja auch für Dich mit 6 h eine Nachmittagstour - wie ich zufällig gerade gelesen habe. Wie immer .. Respekt.

VG
Dirk

trainman says: RE:
Sent 17 July 2013, 12h32
Danke für das Lob. Übrigens sind die 64LKM (Leistungskilometer) nach Definition von Delta zusammengesetzt aus 31 Längenkilometern, 24x100Hm aufwärts und 9x250Hm abwärts, eine insbesondere in der Schweiz beliebte Bewertungsskala für Bergtouren.
64 oder mehr reine Längenkilometer sind aber auch kein Problem.
Aber trotz guter Kondition bist Du in etwas schwierigeren Terrain besser unterwegs als ich wie man aus Deiner Tourenliste sieht!
Beste Grüsse trainman

kardirk says: RE:
Sent 18 July 2013, 12h52
Na, da bin ich ja beruhigt, "nur" 31 km (:-.

Viel Spaß noch, beste Grüße
Dirk

maxl says:
Sent 17 July 2013, 15h06
ja respekt ... und ich dachte, ich hätte mit meinen 5500 hm letzte Woche schon was geleistet.....:-)
Eine wirklich schöne Gegend. Hab mal die Rundtour über Breitenberg, Heubat und Rotspitz gemacht - leider war ich damals mit nem Spezl unterwegs, den ich nicht mehr zum kl. Daumen gewinnen konnte.
Schade nur, dass es so diesig ist, der Fernblick ist bestimmt auch prima. Das ist schon ein Nachteil an dem schwülen Wetter. Trotzdem, ich gönn's Dir:-)

trainman says: RE:
Sent 17 July 2013, 23h29
Hallo maxl
Die Daumengruppe ist wirklich ein tolles Gelände , auch wenn die feuchte Luft den Weitblick stark beeinträchtigt hat. Weiter südlich am Allgäuer Hauptkamm hat es übrigens immer noch relativ viel Schnee, der bei steileren Passagen ernste Probleme macht.
Beste Grüsse trainman

mabon says:
Sent 17 July 2013, 22h32
Hey Emil,

so kenn' ich Dich! Endlich mal wieder eine klassische trainman-Kondi-Tour!

Alles Liebe

mabon

trainman says: RE:
Sent 17 July 2013, 23h45
Nach dem wettermässig sehr schlechten Start in diesem Jahr war eine ordentliche Konditionstour dringend notwendig...Das Gelände dürfte Dir übrigens gut gefallen, sehr einsam nach dem Mitterhaus und irgendwie auch ein wenig magisch.
Über die technischen Anforderungen kannst Du natürlich nur lächeln, maximal T4...
Beste Grüsse trainman

mabon says: RE:
Sent 18 July 2013, 23h07
However,

bist einfach der Kondimaster; da kann ich nicht mithalten.

In Leichtigkeit

mabon


Post a comment»