Mont Fort, Nachttour mit grandiosem Sonnenaufgang


Published by TeamMoomin , 10 April 2013, 12h55.

Region: World » Switzerland » Valais » Unterwallis
Date of the hike: 1 April 2013
Hiking grading: T3+ - Difficult Mountain hike
Mountaineering grading: F
Snowshoe grading: WT4 - High-level snowshoe hike
Waypoints:
Geo-Tags: CH-VS 
Time: 11:00
Height gain: 1850 m 6068 ft.
Height loss: 1150 m 3772 ft.

Der 1ste April rückte näher und ich beschloss dieses Jahr eine Tour für Normalsterbliche zu machen nachdem ich mich letztes Jahr mit Marco erfolgreich an einem der letzten Probleme der Alpen wenn nicht sogar der Welt erfolgreich herangewagt hatte. Da ich mit Andi schon lange nichts mehr unternomen hatte und er eine tolle Idee hatte war schnell klar es würde ins Unterwallis gehen, zu einer eher ungewöhnlichen Zeit......Abends....

Da wir für diese Tour die Variante mit dem Aufstieg in der Nacht mit anschliessendem Sonnenaufgang auf dem Gipfel gewählt hatten (wegen der Seilbahn die Tagsüber bis 21m unter den Gipfel fährt) gings erst gegen Abend gemütlich nach Verbier.

Dort suchten wir uns eine leckere Pizzeria und göhnten uns erst mal mit bestem Gewissen, schliesslich würde die Pizza schnell wieder verbrannt sein, ein leckeres Abendessen.

Am späten Abend verliessen wir dann Verbier und stiegen der Skipiste entlang langsam zur ersten Zwischenstation Les Ruinettes auf. Dies hatte den Vorteil kräftesparend zu sein und ausserdem gab es Sicherheit zumal die Lawinensituation ja doch auf erheblich war und die Hänge Teilweise doch eine gewisse Neigung aufwiesen.

Bei les Ruinettes angekommen machten wir die erste Teepause und Andi machte einige tolle Bilder mit seinem extra mitgeschleppten Stativ.

Zur zweiten Zwischenstation bis La Chaux gings dann querend mehr oder weniger auf gleicher Höhe  alles der Flanke des Berges entlang. Dort fanden wir die Skiliftkabine offen vor und so konnten wir schön in der Wärme eine kleine Pause machen. Etwas später kamen dann noch zwei Pistenraupenfahrer und fragten ob wir Hilfe brauchten ob Sie uns runter bringen sollten.
Als wir Ihnen dann erklärten dass wir zum Gipfel wollten schauten Sie uns zuerst etwas komisch an meinten irgendwas von kalt und weit bis Sie Andis Russenkappe sahen anfingen zu grinsen und meinten aha Russen jaja die machen ja solchen Sachen, viel Spass. ;-)

Bis zur nächsten Station zog sich der Weg dann doch etwas in die Länge und wir merkten auch erstmal etwas die Müdigkeit und die Beine, aber als wir dort ebenfalls einen offenen Raum fanden und etwas essen und trinken konnten waren die Lebensgeister sofort wieder geweckt.
Andi ging dann nochmals mit seinem Stativ raus und schoss noch ein paar super Nachtaufnahmen.

Dann machten wir uns auf zum letzten Stück empor zum Gipfel. Dieses Stück verlangte uns dann nochmals einiges ab da die letzten 150Hm keien Piste mehr aufwiesen sondern nur zerfahrenen Pulverschnee, was in einer Mühsamen Wühlrutschorgie ausartete.

Und dann standen wir auf dem Gipfel, und das Panorama war einfach nur Gigantisch! Soviele tolle Berge, jeder einzelne ein Traum für sich und ein absolut wolkenloser Himmel, einfach episch!
Soviele Berge zu sehen auf denen ich mir Träume erfüllen konnte oder auf die ich noch möchte ist ein sehr intensives Gefühl das ich in dem Moment auf dem Gipfel einfach nur stillschweigend genoss.

Da war das MontBlanc Massiv (mit der tollen Erinnerung Andis und meiner MontBlanc Besteigung)  die Grand Combin Grupper, Dents du Midi, Matterhorn, Weisshorn über dem die Sonne gerade aufging, Berner Grössen, Les Diablerets, Oldenhorn, und vieles vieles mehr....

Nachdem wir uns über eine halbe Stunde sattgesehen hatten und die Finger vor Kälte bereits schmerzten stiegen wir dann wieder zur Station, welche gleich unter dme Gipfel ist ab und machten dort nochmals eine Pause.

Dann gings an den langen Abstieg der mir, wahrscheinlich aufgrund  der auftretenden Müdigkeit, viel länger als der Aufstieg vorkam vorallem das letzte Stück. Und so nahmen wir dann ab les Ruinettes die Gondel für ins Tal.

Fazit: EIne zwar doch eher strenge (Höhenmeter, Kälte und Monotonie der Nacht), wenn auch technisch sehr einfache Tour die aber unglaublich viel Spass gemacht hat und uns beiden einen super Sonnenaufgang mit einem grandiosen Bergpanorama bot. Es ist schön solche Erlebnise mit guten Bergkumpeln teilen zu können, gerne wieder!




Für viele tolle Fotos und Andis Bericht siehe auch hier


Hike partners: TeamMoomin


Gallery


Slideshow Open in a new window · Open in this window

4 Apr 71
Mont Fort 1971 · FJung
T2
29 Aug 15
balades avec une chaise roulante · Piccolo_M
T2
4 Jun 12
Von Verbier nach La Chaux · KlaasP
T4 F
3 Aug 16
Mont Fort (3329 m) · Sky
T2

Comments (3)


Post a comment

Sputnik Pro says: Gerne auf eine nächste Tour
Sent 10 April 2013, 20h41
Freue mich Oli wieder bald zusammen grössere, aber unverspurte Berge zusammen anzugehen. Es gibt noch viel zu tun!

Gruss, Andi

maawaa says:
Sent 10 April 2013, 21h26
" ...einem der letzten Probleme der Alpen, wenn nicht sogar der Welt... " - die Beschreibung bringt es auf den Punkt. Die wohl längste Anfahrt für die wohl kürzeste Tour unserer hikr - Geschichte... ;)

Eine tolle Tour habt Ihr da im Wallis gemacht ! Wunderbare Bilder, das macht Lust auf die hohen Berge dieses Jahr !

Grüsse, Marco

TeamMoomin says: RE:
Sent 13 April 2013, 20h07
Hehe ja unsere Tour bleibt halt immer noch die Messlatte für den 1April ;-)

Ja war eine tolle Tour schön gefallen dir die Bilder, hoffentlich sieht man dich ab Mitte Mai wieder mal in der Schweiz schliesslich warten noch Jungfrauen auf eine Besteigung ;-)

Lg Oli und Moomin


Post a comment»