Vordernberger Griesmauer - Endlich einmal im Winter, wenngleich es sich nicht ausgezahlt hat :-(


Published by mountainrescue , 27 January 2013, 15h18. Text and phots by the participants

Region: World » Austria » Nördliche Ostalpen » Ennstaler Alpen » Eisenerzer Alpen
Date of the hike:27 January 2013
Ski grading: PD+
Waypoints:
Geo-Tags: A 
Time: 3:00
Height gain: 865 m 2837 ft.
Height loss: 910 m 2985 ft.
Route:Präbichl - Leobnerhütte - Hirscheggsattel - Vordernberger Griesmauer

Nachdem ich die Vordernberger Griesmauer als eine schnelle Trainingstour häufig im Sommer nutze, wollte ich sie auch einmal im Winter "erleben". Auch hatten mich diverse Berichte im Internet dazu animiert, denn da war von schönen Schneeverhältnissen die Rede gewesen. 

Nachdem Lucas Verletzung ausgeheilt ist, durfte er diesmal mitkommen. Er konnte es fast nicht glauben, als ich zu ihm sagte: "Na komm schon Großer, diesmal darfst du wieder mit!" 

Wir starten kurz nach 8.30 Uhr vom bekannten Parkplatz bei der Kristallstube am Präbichl. Der große Parkplatz liegt noch ziemlich verlassen da, nur einige wenige Autos stehen auf dem demselben. Gemütlich geht es Richtung Leobnerhütte. Die Schneelage ist inzwischen ganz leidlich, nur scheint es ziemlich hart geworden zu sein. Der Anstieg auf die Leobnerhütte erfolgt durch den Lärchenwald und nach dessen Durchquerung wird die Schneeoberfläche ziemlich hart, dass ich beschließe mir den Aufstieg zu erleichtern und die Harscheisen zu verwenden.

Bei der Leobnerhütte bestaune ich die Schneewände, die der Wind vor der Hütte aufgetürmt hat.

Weiter geht es in gemütlichem Tempo zum Hirscheggsattel, der, o Wunder, diesmal keinen stürmischen Wind bereithält. Allerdings ist der Schnee am Sattel ziemlich verblasen und ich "stöckle" über die Wiese zum Einstieg Richtung Vordernberger Griesmauer. Im ersten Teil hat der Wind ganze Arbeit geleistet und ich schnalle kurz die Schi ab, um bei den herausschauenden Steinen nicht meine Felle total zu ruinieren.

Die Spur, die unter den Wänden des Fledermausgrates entlang zieht ist ziemlich steil und ich beginne meine eigene Spur auf den Berg zu "ziehen" - warum eine "Steirerspur", wenns bequemer auch geht ;-) Die Wände des Fledermausgrates sind dick mit Reif überzogen und bieten ein schönes Fotomotiv.

Wo der Anstieg flach zur TAC-Spitze führt lasse ich meine Schi zurück und steige zu Fuß zum Gipfel auf. Der Anstieg ist ziemlich heikel, da teilweise vereist und ein Ausrutschen ist hier nicht erlaubt. Das Wetter ist nicht wie versprochen schön, sondern bedeckt und kalt, aber zumindest bläst kein eisiger Wind. Nach dem obligaten Gipfelfoto geht es vorsichtig zurück zu den Schi.

Inzwischen sind noch einige TourengeherInnen nachgekommen, obwohl ich dachte hier und heute allein unterwegs zu sein.


Die Abfahrt ist alles andere als ein Genuss. Teilweise pickelhart, teilweise Harsch, teilweise Pulverschnee und im oberen Bereich muss man sehr bedächtig seine Spur wählen, denn die Steine sind nur von einer dünnen Schneedecke übertüncht. Ich bin froh, als ich wieder am Hirscheggsattel angekommen bin, aber auch die folgende Abfahrt ist eher eine mühsame Angelegenheit und die diffusen Lichtverhältnisse tun ihr übriges dazu :-( Bei der Abfahrt von der Leobnerhütte bis unter den Lärchenwald sind schließlich doch einige schöne Schwünge möglich. Während ich im Anschluss daran gemütlich talauswärts fahre, rollen "Kolonnen" von Tourengehern (es ist inzwischen 11.00 Uhr) Richtung Berg - aber jeder wie er mag ;-) Luca und ich leiden halt schon an "seniler Bettflucht" ;-) und sind deshalb immer etwas früher unterwegs, denn wie heißt es auch so schön: "Der frühe Vogel fängt den Wurm!" :-)


Fazit der Tour bei Erstellungsdatum: Ob die Schitour auf die Griesmauer so der große Hit ist, weiß ich nicht - für mich definitiv nicht. Die Schneeverhältnisse sind, derzeit, ziemlich schwierig und verlangen einen sicher und gut am Schi stehenden Fahrer. Absolut keine Einsteiger-Schitour bei den heutigen Verhältnissen.

Einige Tourdaten:
Gesamtzeit: 02:57:22
Zeit in Bewegung: 02:38:02
Zeit im Stillstand: 00:19:20
Strecke: 9,2km
Maximale Höhendifferenz: 865m
Aufstieg gesamt: 888m
Abstieg gesamt: 857m


Hike partners: mountainrescue


Minimap
0Km
Click to draw, click on the last point to end drawing

Gallery


Open in a new window · Open in this window


Comments (4)


Post a comment

Koasakrax says:
Sent 27 January 2013, 22h34
Grias euch aus Tirol.
Super das der Luca wieder fit ist und mitgehen kann. Jetzt seid ihr wieder komplett.
War heute am Ellmauer Tor hatten zwar genug Schnee aber dieselben Schneeverhältnisse.
Ah jah bei deinen Tourdaten bist 19 Min. gegangen und 2 Stunden 38 Min. hast du Pause gemacht. Wahrscheinlich war es umgekehrt;-).
Andy

mountainrescue says: RE:
Sent 28 January 2013, 05h47
Hallo Andy!
Ja, wurde auch schon Zeit, denn der Luca war schon "unrund" ;-) jedesmal, wenn ich meinen Rucksack gepackt habe.
Deinen Bericht habe ich schon gelesen und muss a ganz schöne Schinderei gewesen sein. Bei uns war's nicht ganz so arg, aber die Harscheisen haben nützliche Dienste erwiesen. Tja und zu den Verhältnissen: Ich kann nicht immer so ein Glück wie am Vortag haben ;-)
LG ins Tirolerische!
Jetzt wieder: Luca & Erich ;-)

petz says:
Sent 28 January 2013, 20h10
Hallo Erich!

Super, dass der Luca wieder mitdabei sein kann, da schauen die Fotos gleich viel lebendiger aus. So ganz ohne Hund vermisst man schon fast was. :-)

Übrigens hatte ich die Tour nach so manchem Internetbericht (wahrscheinlich war´s eh der gleiche) auch für vergangenen Samstag in Erwägung gezogen, konnte mich dann aber doch nicht von der
lieben Familie auf der Purzel- und Übungswiese am Präbichl losreißen... Dürfte deinen Schilderungen nach kein Fehler gewesen sein. :-)

LG Petra

mountainrescue says: RE:
Sent 29 January 2013, 07h33
Ja, war wirklich Zeit, denn der arme Luca hat schon "Staatstrauer" zu Hause ausgerufen ;-)

Ich glaube auch, dass wir vom gleichen Internetbericht ;-) reden! Wie es allerdings am Samstag gewesen wäre, kann ich nicht beurteilen, zumindest wettertechnisch wäre es sehr schön gewesen! Eh egal - gehört nun in die Kategorie: Hob ma g'segn - brauch' ma nimmer ;-)
LG
Erich


Post a comment»