Ein Juwel über dem Lago di Lugano


Published by TeamMoomin , 24 October 2012, 00h15.

Region: World » Switzerland » Tessin » Sottoceneri
Date of the hike:19 October 2012
Hiking grading: T2 - Mountain hike
Waypoints:
Geo-Tags: CH-TI   Gruppo Lago Ceresio 
Time: 4:00
Height gain: 510 m 1673 ft.
Height loss: 820 m 2690 ft.

Nach der etwas längeren Tour gestern im Alpstein und dem Wissen, dass es Morgen mit Andi und zwei Kollegen von Ihm noch eine Graubünden-Tour geplant war beschloss ich für diesen weiteren schönen Föhntag heute ins Tessin zu fahren und etwas Dolce Vita Wandern zu betreiben....

Der ursprüngliche Plan war es auf den Monte Generoso zu gehen, doch schon bei der Hinfahrt sah ich eine hartnäckige Wolkenkappe welche sich genau über den Gipfel festgesetzt hatte, also beschloss ich kurzerhand mir ein anderes Ziel zu suchen. Da fiel mein Auge auf einen kleinen Berg auf der anderen Seite des Tals den Monte San Giorgio, und sofort kam mir eine Idee....

Nach etwas Kartenstudium fuhr ich dann mit dem Bus weiter nach Meride, ein schönes kleines Ticino-Dörfchen, von wo aus ich startete.

Der Weg führt bis auf etwa 900m alles durch einen hübschen Wald, wobei der Weg selbst wie eine alte Römerstrasse anmutet also perfekt ins Tessinflair hineinpasst. Rechts und links des Weges gab es viele schöne Pilze etc. zu bestaunen.

Kurz vor dem Gipfel sieht man dann erstmals die Umgebung, da hier der Wald einzelnen Wiesen weicht und ein ganz eigenes Ambiente hervorzaubert. Man passiert auch noch ein altes verlassenes Haus, welches lustigerweise genau die Initialien einer guten Arbeitskollegin über dem Türrahmen hat: DD.

Auf dem Gipfel selbst hat man eine wahrlich tolle Aussicht auf den Lago di Luagno, Lugano selbst den San Salvatore etc. eigentlich auf das ganze untere Tessin.
Im See ziehen die Schiffe schöne Linien und das Licht welches immer wieder durch die Wolken bricht macht das ganze Schauspiel perfekt.
Einzig eine Schulklasse die umbedingt mehrere IPhons gleichzeitig zur Beschallung der Umwelt nutzen muss, und nicht weiss wohin Zigarettenstummel definitiv nicht gehören stören die Harmonie. Zum Glück verschwinden sie bald.

Nun suche ich ein Blatt aus meinem Rucksack und einen Stift den ich in der kleinen Gipfelhütte mir kurz borge und schreibe eine Danksagung drauf.

Eine Danksagung an eine gute Arbeitskollegin, welche mich seit Jahren mit allerlei Köstlichkeiten aus Italien verorgt, der ich diverse leckere Käse, Oliven, etc. verdanke und die auch sonst ein sehr herzlicher Mensch ist, ihr möchte ich diesen Gipfel widmen da er nach dem Schutzheiligen ihres Namens benannt ist, Danke Doranna!

Nachdem ich dann noch eine geraume Weile den Gipfel und die sagenhafte Aussicht genossen habe, und ein super Mittagessen verdückt habe mache ich mich langsam auf den Abstieg.
Hierfür wähle ich die Route, welche zuerst dem Kamm entlang Richtung Osten führt und dann mehr oder weniger durch den wilden Wald in der Nordostflanke des Berges nach Riva San Vitale hinab führt. Dieser Teil ist momentan aber aufgrund des vielen Laubes und der Nässe vorallem im oberen Teil extrem rutschig so dann ich zumindest Stöcke zum Abstützen wärmstens empfehlen würde.

Besonders im unteren Teil erinnert der Wald fast etwas an den Dschungel am Fusse es Kilis da es ebenfalls viele Farne und Schlingpflanzen etc. hat.

Im Tal unten angekommen zeigt mir ein Blick zum Gipfel des Monte Generoso hinauf, dass dieser immer noch von der gleichen Gipfelwolke verhüllt ist, die Entscheidung war also goldrichtig gewesen.

Nach einem feinen italienschen Pilzrisotto mache ich mich dann zufieden auf den Heimweg.

Fazit: Ein richtiges kleines Juwel erwartet den Wanderer hier am Rande des Lago die Lugano, ein schöner Wanderweg, viele Pflanzen, eine super Aussicht und mit etwas Glück tolles Ticinowetter. Der Abstieg ist allerdings bei Nässe gerade im Herbst mit dem Laub nicht zu unterschätzen.

Mehr Infos zu diesem sehr interessanten Berg findet man auch unter:

Monte San Giorgio  (Wiki-Link)

Hike partners: TeamMoomin


Gallery


Slideshow Open in a new window · Open in this window


Comments (4)


Post a comment

MicheleK says: bravo!
Sent 24 October 2012, 01h06
es freut mich sehr, dass dir die Gegend des San Giorgio so gut gefallen hat. Bin in Tremona/Meride aufgewachsen - der San Giorgio meine erste Gipfelwanderung mit 4 Jahren. Die ganze Gegend ist UNESCO Weltkulturerbe (hmm ... etwa wie das Aletschgebiet...) dank der Dinos die vor Millionen dort herumliefen (meistens... -schwammen). Die meisten in Milano und Zurigo im Museum oder im neuen Botta Dinomuseum in Meride... Zudem ist ja auch Grenze - im wahrsten Sinne - danach so ca. fuer 300 km. nur noch extreme Flaeche... :)

Cari Saluti,
Michele

TeamMoomin says: RE:bravo!
Sent 24 October 2012, 12h41
Dann hast du aber echt nen tollen Spielplatz ums HAus hehabt. Wart ihr als Kinder denn auch mal Fossilien suchen?

Saluti

Oli und Moomin

CarpeDiem says: Das könnte...
Sent 25 October 2012, 15h13
...man ja fast eine Pilztour nennen...

Gruss, Anne-Catherine

TeamMoomin says: RE:Das könnte...
Sent 26 October 2012, 09h08
Ja hatte sehr viel verscheidene Pilz, wenn man sich da nur auskennen würde...

Gruss Oli und Moomin


Post a comment»