Drei bayerische Berge bei Idealwetter-Wilde Fräulein(1615m),Taubenstein(1693m) und Lempersberg(1817m


Published by trainman , 20 October 2012, 23h53.

Region: World » Germany » Alpen » Bayrische Voralpen
Date of the hike:19 October 2012
Hiking grading: T3 - Difficult Mountain hike
Waypoints:
Geo-Tags: D 
Time: 4:30
Height gain: 920 m 3018 ft.
Height loss: 1170 m 3838 ft.
Route:Spitzingsattel-Wilde Fräulein-Taubenstein-Lempersberg-Geitau(16km)
Access to start point:Bus zum Spitzingsattel
Access to end point:Zug nach Geitau
Accommodation:Hotels und Gasthöfe in Spitzingsee
Maps:Kompass,Schliersee-Bayrischzell

Bayerische Berge an einem warmen Föhntag haben einen hohen Erlebniswert,der es ohne weiteres mit einem Urlaubstag in der Karibik aufnehmen kann(leider gibt es viel zu wenige solche Föhntage).Die oft beklagte Überbevölkerung auf den Gipfeln ist an Werktagen kein Thema und wenn man nicht gerade auf Rotwand oder Bodenschneid steigt hat man meist seine Ruhe.Das gilt insbesondere für weglose Hügel wie die Wilden Fräulein.Der höhenmässig eher zweitrangige Berg wird fast nie bestiegen,fast alle Ausflügler gehen achtlos an ihm vorbei.Der schöne Bericht von Jonas* hat mein Interesse für dieses Ziel geweckt.
Start an der Bushaltestelle Spitzingsattel auf dem guten Weg Richtung Schönfeldhütte.Nach Erreichen der Höhe 1400m steigt man links weglos eine mässig steile Wiese hinauf.Nach 180Hm erreicht man einen Zaun,unter dem man durchkriechen muss.Die restlichen 35Hm sind etwas steiler,aber nirgends heikel oder gefährlich.Der Gipfel ist das östliche Ende eines netten Grats,der leicht ausgesetzte Abstieg zum westlichen Ende(an einem grossen Ameisenhaufen) ist lohnend und bietet einen schönen Blick nach Westen und auf den Spitzingsee.Abstieg über den Aufstiegshang und weiter an der Schönfeldhütte vorbei zum Taubenstein,wo ein Stück Ier-Gelände mit einem Drahtseil gesichert ist.Aufgrund meines späten Starts am Nachmittag war ich auch dort alleine am Gipfel(trotz der Seilbahn-Aufstiegshilfe).Wegen der zu wenigen Höhenmeter habe ich dann noch den kleinen Abstecher zum Lempersberg gemacht,der auch eher selten besucht wird.Danach Abstieg nach Geitau,wo ich ein besonderes Phänomen erleben durfte.Auf dem im Schatten liegenden Weg kam vom Tal her ein unglaublich warmer Luftstrom auf mich zu,geschätzt  25-27°C und das Mitte Oktober.Nur kurz im Bereich eines Bachs wurde es kühl,ansonsten hielt die ungewöhnliche Wärme an bis Geitau,wo ich im Gasthof Rote Wand im Freien mit einem gepflegten Hopf-Weissbier den Tag ausklingen liess.
Fazit:Ein ganz besonders schöner Tag vor der Haustür Münchens,ganz nach meinem Geschmack!

Hike partners: trainman


Minimap
0Km
Click to draw, click on the last point to end drawing

Gallery


Slideshow Open in a new window · Open in this window


Post a comment»