COVID-19: Current situation

Kühkarlspitze (2465 m) - die "Kleine" im Konzert der Großen


Published by 83_Stefan , 16 October 2012, 21h46. Text and phots by the participants

Region: World » Austria » Nördliche Ostalpen » Karwendel
Date of the hike: 8 October 2012
Hiking grading: T4 - High-level Alpine hike
Climbing grading: I (UIAA Grading System)
Mountain-bike grading: F - Easy
Waypoints:
Geo-Tags: A 
Time: 8:00
Height gain: 1500 m 4920 ft.
Height loss: 1500 m 4920 ft.
Access to start point:Von deutscher Seite über die B 2 beziehungsweise von österreichischer Seite via B 177 in Richtung Staatsgrenze; parken entweder in Scharnitz (kostenpflichtig, bis 6 Euro) oder noch auf deutscher Seite (kostenfreier, kleiner Parkplatz).
Maps:AV-Karte 5/1 - Karwendelgebirge West und AV-Karte 5/2 - Karwendelgebirge Mitte.

In der Karwendelhauptkette ist die Kühkarlspitze eher ein "kleiner Fisch", denn sie geht im Angesicht ihrer höheren Nachbarn ein wenig unter. Die im Osten gelegenen Sonnenspitzen überragen sie sogar um 200 Meter. Was also macht die Kühkarlspitze so interessant? Zum einen ist sie ein vergleichsweise einfach zu erreichendes Ziel im Herzen des Karwendels, das nach wie vor recht ruhig geblieben ist, zum anderen sind die Blicke zu den Großen von den Kleinen aus natürlich besonders schön - vor allem die Sonnenspitzen bilden einen wunderbaren Anblick. Am Gipfel beeindruckt der Blick nach Norden senkrecht hinunter auf die Ladizer Reisen, während die Südseite karwendeltypisch durch weitläufige Kare gekennzeichnet ist. Auf ins wunderschöne Karwendel!

Von Scharnitz aus geht's mit dem Radl durch's Hinterautal an der Isar entlang in Richtung Kastenalm. Nur die ganz Hartgesottenen werden diesen schier endlosen Weg zu Fuß in Angriff nehmen - aber wozu auch, wenn der Weg problemlos mit dem Radl befahren werden kann?!? Kurz vor der Alm zweigt man auf den Fahrweg ins Rossloch ab, auf dem es teilweise etwas grobschottrig aufwärts geht. Der Weg führt ans Bett des Moserkarbachs heran; dort, wo er sich nach rechts wieder von ihm entfernt, ist das Radldepot erreicht.

Der Bach wird überquert; jenseits findet sich ein deutlich ausgeprägter Steig (Steinmänner), der mittels ausgeschnittener Gassen die Latschenzone überwindet und hinein ins Untere Moserkar führt. Nach dem Überschreiten des Moserkarbachs wird der Steig verlassen; man hält sich an einen schwächer ausgeprägten Steig, der deutlich unterhalb ins Große Kühkar hinein zieht. Im Kar aufwärts und hinüber ins Kleine Kühkar. An geeigneter Stelle quert man durch Schrofen auf den Südwestgrat der Kühkarlspitze und steigt auf ihm - zuletzt in unschwieriger, aber brüchiger und teils etwas ausgesetzter Kraxelei (I) - zum Gipfel (kleines Kreuz, Gipfelbuch) empor. Die massigen Sonnenspitzen und der Tiefblick nach Norden entschädigen vollends für den mühsamen Anstieg.

Auf dem Südwestgrat geht's wieder bergab, bis man durch die begrünte Flanke nach links ins Große Kühkar queren kann; dies ist günstig bei einem großen, hohlen Felsen möglich, der einen kleinen Krater begrenzt. Durch das Kar dann hinab, bis man wieder auf den Steig trifft, der einen zum Radldepot am Moserkarbach leitet. Dort beginnt die Radlabfahrt, die sich als ein Höhepunkt der Tour erweist.

Schwierigkeiten:
Radlauffahrt zur Kastenalm: L (alternativ zu Fuß T1).
Anstieg zur Kühkarlspitze über Kleines Kühkar und Südwestgrat: T4, I.
Abstieg über Südwestgrat und Großes Kühkar: T4, I.

Fazit:
Eine schöne, karwendeltypische 4*-Bike&Hike-Tour im Schatten der Karwendelgrößen. Der vergleichsweise unschwierig zu erreichende Berg offenbart imposante Tiefblicke in die Nordwand, die im Gedächtnis bleiben.

Mit auf Tour: ADI.

Kategorien: Karwendel, bike and hike, 4*-Tour, 2400er, T4.

Hike partners: ADI, 83_Stefan


Gallery


Open in a new window · Open in this window


Comments (7)


Post a comment

Sent 16 October 2012, 21h57
Hi Stefan, hab grad Deine schönen Karwendelbilder angeschaut, nachdem ich die mir "unbekannten, weißen Gipfel" grad beschriftet hatte. Ich war heute mit meinem Super-Zoom bei uns kurz draußen, die Sicht war so gut. Ein ganz schön großer Unterschied mit dem Schnee:-)
Ich hab die Bilder jetzt einfach mal an meinen letzten Bericht dran gehängt, wenn Du Dein Karwendel mal von der Ferne sehen willst:
www.hikr.org/gallery/photo942653.html?post_id=57294#1 und folgende.

VG Uschi

83_Stefan says: RE:
Sent 16 October 2012, 22h04
Hallo! Danke! Ich hab's befürchtet - alles weiß. Der Blick aus dem Fenster zu Jochberg, Herzogstand und Heimgarten war auch schon eindeutig. Igitt! Aber es soll ja wieder recht warm werden...

Sent 17 October 2012, 18h24
...mi g'freits, Ski sind schon g'wachslt:-)
Scheene Tour - Gratualtion.
Gruß
Pedro

83_Stefan says: RE:
Sent 17 October 2012, 19h11
Tssss, Ski... jetzt kommt dann erst noch der goldene Oktober mit bis zu 25 °C. Du kannst deine Skier wohl nochmal verstauen ;-) ...

Aber im Ernst: Ich könnte mir die Kühkarlspitze auch als gute Skitour vorstellen.

ADI says: RE:
Sent 18 October 2012, 12h10
sicher, aber bei dem langen Zustieg......mille, Grazie, NO!

83_Stefan says: RE:
Sent 19 October 2012, 15h16
Na aber der Anmarsch (die Radlauffahrt) ist ja zur Birkkarspitze auch nicht länger, oder ;-) ?!?

ADI says: RE:
Sent 20 October 2012, 20h46
da hast Recht, mit MTB als Frühjahrstour durchaus vorstellbar!
Muß ich mir glatt mal vormerken


Post a comment»