Klangwegtherapie und Minihikrtreffen


Published by WoPo1961 , 28 September 2012, 00h54.

Region: World » Switzerland » St.Gallen
Date of the hike: 7 September 2012
Hiking grading: T1 - Valley hike
Waypoints:
Geo-Tags: CH-SG 
Time: 1 days
Route:Alt St Johann - Selamatt - Iltios - Oberdorf - Wildhaus - Unterwasser - Gubel

Klangweg? Hm, wie klingt denn DAS?? War ich vor ca 2 Monaten noch in höchsten Sphären, soll ich nun den berühmten Toggenburger Klangweg "begehen": Skepsis, ob mir dieser Weg wirklich gefallen würde, machte sich breit. Aber
1. wurde mir dieser Weg von der weltbesten Begleitein quasi als Medizin verordnet und
2. sollten wir tatkräftigste Unterstützung von weiteren wackeren Hikr-Gesellinnen und Gesellen bekommen. bikerin99, tschiin76 und strumpf wollten ins Toggenburg kommen, denn nur dann würde ich den Weg schaffen, ohne vorher ins Nörgel- und Lustloskoma zu fallen.
Die Sonne lachte uns schon früh morgens ins Gesicht und vor allen Dingen mir lachten auch viele Gipfel ins Gesicht.. oder streckten sie mir etwa die Zunge raus, weil ich heute keinen einzigen von ihnen besteigen könnte?
Pünktlich um 09.47 kam der Bus und mit ihm  bikerin99. Obwohl wir uns noch nie zuvor gesehen hatten, erkannte sie uns auf den ersten Blick
Da der strumpf nicht in die Strümpfe kam, mußte tschiin76 ihre Ankunftszeit etwas nach hinten korrigieren, so das wir uns spontan entschlossen nicht länger auf die Beiden zu warten und per pedes Richtung Selamatt zu ziehen.
Direkt neben der Bergstation beginnt der Klangweg mit einer Wippe. Je nach Wippstellung rollt dann eine Kugel hin und her und erzeugt nette Töne. tschiin hatte uns beim Aufstieg locker (dank Selamattbahn)überholt, war mittlerweile genau dort eingetroffen und begrüßte uns mit eben diesen Tönen. Bis der strumpf genug der Töne hatte, dauerte es einige Zeit, währenddessen ich unauffällig nach zukünftigen Touren Ausschau hielt.
Weiter ging es zu einem musikalischen Flipperautomat, in dem die gefluppschte Kugel an diversen Klangschellen stieß. Leider etwas schwerlich zu bedienen und somit eher etwas für Kinder älteren Semesters, so ab ca 35 Jahre.
Lautes Geschäpper konnten wir beim folgenden Klanggerät hören, wenn kleine Metallschellen sich an einem Gewinde herunterdrehten. Da hatte strumpf Spaß in den Backen.
Eine Spaßsteigerung konnte die näxte Station erzielen, hingen dort verschiedenste Glockengrößen an Ketten herunter. Kleine und nicht mehr gaaanz soo kleine Hikr-Freunde betätigten ausgiebig die Glöckchen. Etwas schmerzhaft für strumpf, denn werden Kettenglocken in eine Richtung weggedrückt, kommen diese garantiert auch zügig wieder zurück und dengeln gerne mal  an kleine Kinderköpfe
Ab sofort waren daraufhin 2 "Schutzengel" intensiv beschäftigt, entsprechend zügig zurückkommende Glocken festzuhalten, damit die Beulen am Kinderkopf nicht allzu zahlreich werden. 
Da selbst Schutzengel gesetzlich geregelte Arbeitspausen brauchen, ging es nach einiger Zeit weiter zur Blasenstation. Nur wer eine ordentlich schmerzhafte Blase an Hacke oder Fußsohle vorweisen kann, darf sich dort betätigen... aaaahh, die pfiffigen Hikr-Leser haben es sofort bemerkt, der Zeilenschreiber tippt Blödsinn! Denn an dieser Klangstation darf die Blas-Technik verfeinert werden. Wobei ich ehrlicherweise keinen einzigen vernünftigen Ton herausbekommen hab, aus diesen Metallrohren; es klang eher wie ein gestrandetes Walross. Die 3 Damen waren da schon etwas erfolgreicher und es kam so manch guter Ton heraus. Wie heißt es doch so schön: wie man in den Röhren(wald) hineinpustet, so schallt es auch heraus.. tröööööööt.
Pusten und Blasen macht zumindest durstig. Gut, das Iltios in Sicht kam und eine entsprechende Puse eingelegt werden konnte. Natürlich nicht ohne eine weitere Klangstation zu absolvieren. Diesmal kamen mir die Instrumente auch deutlich besser gelegen. Bunte Trommeln warteten darauf, ordentlich bearbeitet zu werden. Als Hobbyschlagzeuger quasi ein Fest für mich. Bevor ich mich aber komplett  in Ektase trommeln konnte, wurde ich im letzten Moment von der weltbesten Begleiterin weggezerrt... sie weiß, wie DAS ansonsten enden würde... die Kosten für neue Trommeln waren definitiv nicht im Urlaubsbudget enthalten.
Ab Iltios trennten sich dann die Wege von tschiin76 und strumpf und dem Rest der Truppe, ihre Zeitkapazitäten reichten für den Rest des Klangweges leider nicht aus.
Für den Schweizhuttragenden Glöckner von Alt St Johann gab es einen Glockenbaum zu bestaunen und natürlich auch zu betätigen. Lag es am Glöckner oder am Glockenbaum, aber die Töne, die beim betätigen der Glocken herauskamen, ließen uns nicht gerade zu Beifallsstürmen hinreißen.
Dafür flossen auf der Stirn der weltbesten Begleiterin kurzfristig enorme Schweissbäche, durfte sie doch auf einem Fahrrad herumstrampeln. Dadurch wurde ein Plastikschlauch ordentlich in Bewegung gebracht
In großen und kleinen Felslöchern durfte hineigerufen oder geschrien werden..Sieht seltsam aus.. und ist es auch!!
 Für meine Begriffe war auch hier das Ergebnis nicht gerade überschwenglich. Mein Verdacht einer versteckten Kamera hielt sich aber nur kurzfristig und konnte nicht erhärtet werden.
Wer so langsam der Klangwunderwelten überdrüssig wird, den kann ich beruhigen. Auch bei mir machte sich ein nicht geringer Grad musikalischer Erschöpfung breit und somit gibt es den Rest in Kurzform.
Eine weitere Glockenstation wartete auf herzhaftes Anklöppeln mit allerlei Stock und Stöckchen.
Good Vibrations dürfen auf einen guten Klangweg natürlich auch nicht fehlen und so konnten sich die beiden Damen abschließend noch einmal so richtig austoben und den Hammer kräftig gegen die Klangschalen dängeln. Das in den Schalen befindliche Wasser vibrierte munter vor sich hin, so das die weltbeste Begleiterin ein letztes Mal die Fotomaschine zum Glühen brachte.
Ich fühlte mich mittlerweile, als ob auch der größte Hammer in mir nix mehr zum Vibrieren gebracht hätte. Die Klangwegtherapie hatte voll angeschlagen. 

Wenn vielleicht auch jetzt der Eindruck entstanden ist, das Klangwege nicht an oberster Stelle meiner Urlaubsziele stehen, so möchte ich dennoch ausdrücklichst betonen, das mir der Tag mit bikerin99, tschiin76 uns strumpf gut gefallen hat. Am Ende des Tages war ich bestenst therapiert, der Fuss wieder einsatzklar und die Freude groß, das am folgenden Tag eine erste Tour mit dem Alpsteinfachmann marmotta stattfindet.
Auf besonderen Wunsch der webeBe soll ich unbedingt im Bericht aufführen, das die Klanginstrumente allergrößten Spaß bereiten, für kleine Kinder und  große webeBes

Hike partners: WoPo1961, webeBe


Minimap
0Km
Click to draw, click on the last point to end drawing

Gallery


Open in a new window · Open in this window

T1
T1
26 Aug 12
Klangweg · AndiSG
T1
T2
8 Oct 13
Chäserrugg fast im Nebel · amelie
T1
17 Jul 16
Klangweg · Pasci

Comments (4)


Post a comment

Deleted comment

WoPo1961 says: RE:
Sent 28 September 2012, 09h40
Der Lockruf all dieser schönen Gipfel drumherum war nicht zu überhören, muß aber zugeben, das der für mich noch unbekannte Klangweg schon auch die eine oder andere Überraschung bieten konnte. Für eine 2. Begehung brauch ich jetzt aber erstmal ein paar Jahre Pause.
Grüße aus Flachlandhausen
WoPo

tschiin76 says: Ich rechne es dir hoch an...
Sent 28 September 2012, 22h54
...dass du den T1-Weg mit uns absolviert hast!:)

Ich wäre auch gerne höher unterwegs, nur haben sich in den letzten Monaten meine Ambitionen etwas verschoben, bzw. herabgesetzt....

Um es auch klar zu stellen: es war ein schöner Tag mit euch, den ich trotzdem nicht missen möchte!:)

Du bist ja dann doch noch auf deine Kosten gekommen hoffe ich....;)

Heb Sorg und liebe Grüsse nach Flachlandhausen!

WoPo1961 says: RE:Ich rechne es dir hoch an...
Sent 29 September 2012, 15h53
Schon am näxten Tag kam eine kostenträchtige Tour! Und damit meine ich ausnahmsweise nicht die nicht geringen Kosten der Säntisbahn. Marmotta hat ja schon ausführlich berichtet, meine Anmerkungen dazu werden auch bald erscheinen.
Das du gerne höher hinaus gegangen wärst (unter anderen Umständen :-), weiß ich ja. Hab mich sehr gefreut, das wir uns überhaupt sehen konnten, da nehme ich den Dingeldängelweg gerne in Kauf... und ich konnte zumindest meinen Haxen mal etwas schonen :-)
Wünsch dir /euch alles Gute und gib zeitnah Bescheid (du weißt doch, wir Flachlandnasen sind neugierige Zeitgenossen... Die wollen immer ganz schnell Bescheid wissen )
Liebe Grüße aus "Flh"
WoPo


Post a comment»