COVID-19: Current situation

Aiguille d'Argentière


Published by orome , 31 August 2012, 19h39.

Region: World » France » Haute-Savoie » Massif du Mont Blanc
Date of the hike: 1 April 2012
Ski grading: TD
Waypoints:
Geo-Tags: CH-VS   F 

Immer wieder Aiguille d'Argentière. Bereits zum dritten Mal zog es mich im April in den wunderbaren Kessel hinter der Verte. Und wahrscheinlich nicht das letzte Mal, das Couloir Barbey soll es diesen Winter endlich werden. Neben steilen Abfahrt hat dieser Berg wohl auch noch besten Granit zu bieten, im Vertical war ein sehr aufschlussreicher Artikel über (eher harte) Routen. Ein Zustieg mit Ski, klettern im Tshirt mit anschliessender Abfahrt klingt nach dem perfekten Tag.

Aber auch ohne Klettern findet man mit dem Normalweg eine sehr abwechslungsreiche Skitour in einmaliger Umgebung. Hat man das Chaos (zumindest am Wochenende) an der Seilbahn einmal gut überstanden verläuft sich die Alpinistenmenge sehr schnell zu unterschiedlichen Zielen.
Die Wegfindung ist kaum zu verfehlen. Das Refuge d'Argentière bleibt unbesucht und es geht zunächst(bevor man den Glacier du Milieu betritt, denn der hat wohl keine Verbindung mehr zum Glacier d'Argentière) eher rechts hinauf. Unterhalb des Gletscheranfangs quert man auf die linke Seite, welche erst oberhalb eines angedeutetem Bruch wieder verlassen wird. Der Aufstieg über den Galcier du Milieu und sein wildes Tal ist kurzweilig, nicht zu flach und der folgende Gipfelhang mit 45° ab der Engstelle das Sahnehäubchen. Die Aussicht ist gewaltig und man kann die Mauer Courtes/Droites/Verte zum Mont Blanc hin überblicken.

Als Tagestour gut machbar, fürs Couloir Barbey schätze ich ist eine Hüttenübernachtung wegen des Gegenaufstiegs angenehmer.

4.2

Die Fotos sind von verschiedenen Tagen, bzw sogar Jahren. Daher ist das Wetter etwas unterschiedlich ;)

Hike partners: orome


Minimap
0Km
Click to draw, click on the last point to end drawing

Gallery


Open in a new window · Open in this window


Post a comment»