COVID-19: Current situation

Piz Spegnas 2620 m - von Edelweissen übersäht


Published by Ivo66 , 24 June 2012, 17h26.

Region: World » Switzerland » Grisons » Oberhalbstein
Date of the hike:24 June 2012
Hiking grading: T5 - Challenging High-level Alpine hike
Waypoints:
Geo-Tags: CH-GR 
Time: 5:45
Height gain: 1280 m 4198 ft.
Height loss: 1280 m 4198 ft.
Route:Mulegns - Tga - Arnoz - Plang Grond - P. 2714 - Südgrat - Piz Spegnas - Colm Sblocs - Amodeus - Tgasot - Mulegns
Maps:1:25'000 Bivio

Der Piz Spegnas müsste eigentlich "Piz Steil Alva" heissen, was aus dem Rätoromanischen etwa so viel bedeuten würde wie "Edelweissspitze". Noch nie zuvor standen wir auf einem Gipfel, der - wie der Piz Spegnas - mit einer solch verschwenderischen Fülle an Edelweissen übersäht war. Das schwierigste an den letzten 20 Metern am Gipfel war es denn auch, diese herrlichen Blumen, die wie keine andere als Sinnbild für die heile Bergwelt dastehen, nicht zu zertrampeln. Dazu waren schon fast akrobatische Einlagen notwendig.

Als nördlichster Ausläufer des Nordostgrats vom Piz Arblatsch trohnt der Piz Spegnas über der weiten Ebene von Rona an der Julierpassstrasse zur einen Seite und zur andern als Loge über dem Amphitheater, welches vom Piz Arblatsch bis zum Piz Arlos gebildet wird. Der Piz Spegnas ist trotz seiner Nähe zur Zivilisation abgelegen und nicht einfach erreichbar, weshalb er kaum je Besuch von Berggängern erhält. Man ist hier alleine in der Wildnis unterwegs, begegnet des öftern Gämsen und Murmeltieren, sucht aber auf weiten Strecken vergeblich nach Spuren menschlicher Begehungen.

Der von der Fuorcla Spegnas zum Piz Spegnas verlaufende, leicht abfallende Grat, ist nicht einfach zu begehen und sein Gestein ist von zweifelhafter Qualität. Die hin und wieder erforderlichen Abschwenker in die Ostflanke, erfordern entsprechende Vorsicht. Durchgehend sehr steil ist der Osthang, über welchen wir nach der Gratbegehung mit Gipfelbesteigung ziemlich direkt nach Mulegns abgestiegen sind. Gerade aber wegen des vielen lockeren Schutts und einiger Wildwechsel war der Abstieg auch in diesem abschüssigen Gelände verhältnismässig bequem. Nur mit Hilfe der Landkarte und etwas Fantasie fanden wir schliesslich den schmalen Pfad, der vorbei an einigen Maiensässhütten hinunter ins Tal bei Mulegns führte.

Der Piz Platta dominiert die Szenerie im Aufstieg zum Grat bei der Fuorcla Spegnas. Eher weniger beeindruckend tritt dagegen der eigentlich mächtige Piz Forbesch in Erscheinung. Dies mag daran liegen, dass der untere Teil seiner Flanken verborgen bleiben. Markierte Bergwege findet man in dieser Gegend nur von der Siedlung Tga Richtung Fallerfurgga und Fuorcla Curtegns. Die weitere nähere Umgebung ist weitgehend unberührt.

Überwältigend war auch heute der Bergfrühling mit seinem Blumenreichtum, welche die Schönheit dieser Berggegend noch untermauerte.

Ausnahmsweise keine detaillierte Routenbeschreibung: Die einem am besten zusagende Route ist ohnehin mittels Landkarte zu bestimmen. Auf jeden Fall sollte man sich nur bei einwandfreien Sichtverhältnisse in das Gebiet um den Piz Spegnas begeben. Bei Nebel wird das Ganze sehr unübersichtlich und ist kaum zu bewältigen. 

Hike partners: Ivo66, Lena


Gallery


Open in a new window · Open in this window

F
10 Apr 09
Alp Tga 1922 m.ü.M · adrian
T5+ PD II
T5+ PD II
PD+ D
24 Mar 10
Piz Arblatsch (3204m) · Alpin_Rise
T5 F I

Post a comment»