COVID-19: Current situation

Oberhalbstein: Auf der Suche nach dem Frühling


Published by Ivo66 Pro , 31 March 2012, 18h20.

Region: World » Switzerland » Grisons » Oberhalbstein
Date of the hike:31 March 2012
Hiking grading: T2 - Mountain hike
Waypoints:
Geo-Tags: CH-GR 
Time: 2:45
Height gain: 600 m 1968 ft.
Height loss: 600 m 1968 ft.
Route:Tinizong - Proschen Davains - Plaz
Maps:1:25'000 Savognin

Endlich Frühling! Was nach diesem schneereichen Winter fast nicht mehr erwartet werden konnte, hinterliess heute einen ganz besonderen Eindruck: Frische Krokusse, die aus den noch mit hellbraunem Gras bedeckten Matten spriessen, Huflattich auf noch rauherem Untergrund, der sich der wärmenden Frühlingssonne entgegenstreckt und - endlich sind sie wieder da - die vielen Vogelstimmen, die zusammen mit den Blumen Leben in die erwachenden Wälder bringen. Das Schmelzen des Schnees ist fast mit blossem Auge zu erkennen; so kann es weitergehen!

Da war es fast zweitrangig, dass wir die heutige Skitour buchstäblich verschliefen. Das sportliche Alpinskifahren auf den immer noch hervorragenden Pisten in Savognin entschädigte dafür. Da noch genügend Zeit blieb, und wir von den Skipisten aus die Schneeschmelze an den Südhängen beobachteten, entschlossen wir uns noch zu einer spontanen Nachmittagstour von Tinizong aus. Herrlich, wieder mal mit leichter Ausrüstung und ohne die sperrigen Skischuhe unterwegs zu sein.

Bis zu einer Höhe von 1800 m. ü. M. hatten wir nur mit harmlosen Schneefeldern zu kämpfen. Es wäre sogar noch möglich gewesen, weiter hochzusteigen, doch dürfen in diesem Wildschutzgebiet zur jetzigen Zeit die markierten Pfade nicht verlassen werden.

Route (durchwegs markiert und ausgeschildert): Tinizong (Cadras) - P. 1335 - Proschen Davains - Proschen Dafora - Punta Mala - Plaz (P. 1831)

Hike partners: Ivo66, Lena


Gallery


Slideshow Open in a new window · Open in this window


Comments (5)


Post a comment

Winterbaer Pro says: Tinizong?????
Sent 31 March 2012, 19h49
Jetzt muss ich mal was ganz Lustiges schreiben...Ihr werdet Euch vor Lachen wahrscheinlich nicht mehr einkriegen...aber als ich diesen Namen das erste Mal hier auf hikr. gelesen hatte, war ich ganz sicher, dass das in China liegen müsse:-)
Ist das nicht ein seltsamer Name für einen Ort in der Schweiz? Ist diese Frage eigentlich jetzt peinlich? Egal, ich würd es gern wissen, was es mit diesem Namen auf sich hat. Ist das Rätoromanisch?
Bei uns gibt es viele Orte mit der Endung "ing", den sog. "Insassennamen". Aber "ong" klingt für mich einfach asiatisch:-). Trotzdem wäre es bestimmt sehr schön, dort leben zu können!

Viele Grüße
Uschi

Ivo66 Pro says: RE:Tinizong?????
Sent 31 March 2012, 20h06
Hallo Uschi

Ja, dass der Name Tinizong einen "chinesischen" Eindruck macht, ist mir nicht ganz neu :-) Ich finde ja selbst, dass der Name komisch klingt.

Die Ortschaft Tinizong wurde übrigens bereits zur Römer Zeit erwähnt. Die Römer nannten es damals "Tinetione". Der Ort liegt am Julierpass und war demzufolge bereits für die Römer von einer gewissen Bedeutung.

In der Folge änderte die Bezeichnung auf Tinizung, aktuell aber Tinizong. Die deutsche Übersetzung "Tinzen" hat eher eine ungeordnete Bedeutung, ausser im Zusammenhang mit dem mächtigen Hausberg des Dorfs, des "Corn da Tinizong" oder zu Deutsch eben das "Tinzenhorn".

Tinizong ist der rätoromanische Name. Die Frage ist aber nicht peinlich :-) und wie Du vermutest: Es ist wunderschön hier, vor allem jetzt, wo die Sonne auch am Nachmittag auf das Dorf strahlt.

Herzliche Grüsse

Ivo

Winterbaer Pro says: RE:Tinizong?????
Sent 31 March 2012, 21h04
Vielen Dank für die Aufklärung!
Irgendwann schau ich mir das alles mal an, Ivo`s und MaeNi s Berge und Täler und alles, wo immer die wunderschönen Bilder und Pulverhänge hier auf hikr. herkommen! Durch Graubünden düsen wir leider bisher immer nur meistens nachts durch auf dem Weg zu meinen Tintenfisch-Freunden. Viel gesehen hab ich auf dem Weg über den Kl. St. Bernhard leider noch nicht. Aber irgendwann machen wir das mal! Auf über 1000m zu wohnen, muss eigentlich immer mit meinem Traum von Almen, Bergwiesen und Aussicht verbunden sein. Wie schön! Genießt es !
Viele Grüße
Uschi

Alice49 says: RE:Tinizong?????
Sent 31 March 2012, 21h50
Hallo Uschi, also mit China, das hätte auch von mir sein können. Was anderes wäre mir bei dem Namen auch nicht eingefallen. Aber nun sind wir ja schlauer. Ich habe schon viel gelernt auf Hikr.
Auf über 1000m zu wohnen ist wirklich herrlich. Allerdings, wenn man auf dem Niederhorn auf 1953m wohnt, sind da nicht so viele Almen oder Alpen, wie der Schweizer sagt, zu sehen. Zumindestens in dem Gebiet nicht. Dort ist es etwas mehr steinig und rauher. Das Hüttli meiner Freunde steht etwas unterhalb des Niederhorns mitten auf einer Alp aber die Blumen haben die Kühe immer abgefressen. Sofern es dort überhaupt Blumen gibt. Aber, ich sage dir, dort oben ist es wundervoll. Wenn man früh das Fenster auf macht und der Thunersee liegt tief unten dir zu Füssen, im Hintergrund dann die schneebedeckten grossen Berge, die Kühe bimmeln überall - es ist wie im Traum. Ich komme mir dann schon mal wie Heidi auf der Alm vor. Es ist einfach das Gröste, auf solch einem Berg aufzuwachen. Gut, ich kenne nur den einen aber der ist es eben für mich. Da verzichte ich gerne auf etwas mehr Komfort in einem Hotel in Beatenberg selbst. Obwohl Beatenberg auch so ca. 1200 m hoch liegt und man auch von dort einen wundervollen Ausblick auf den See hat. Aber nichts geht über einen Sonnenuntergang auf dem Niederhorn, wenn sie langsam über Bidi untergeht. Ich glaube, dort oben würde es dir auch sehr gefallen.
Leider haben die Preise im Berghaus nach der Sanierung unheimlich angezogen. Wenn ich meine Fahrkarten und den Aufenthalt mit Essen usw. rechne, komm ich locker auf 650 Euro und das für 2,5 Tage. Aber es ist eben soooo schön dort.
Oje, jetzt ist meine Begeisterung wieder mit mir durchgegangen. Sorry, wenn ich dich zu viel belabert habe aber ich könnte stundenlang schwärmen!!
Viele Grüße
Dorle


Ivo66 Pro says: RE:Tinizong?????
Sent 31 March 2012, 22h16
...nun muss ich natürlich eingestehen, dass Tinizong (leider) nur mein zweiter Wohnsitz ist. Während der Woche wohne ich im sogenannten "Unterland", in der Nähe von Winterthur. Aber jeden Freitagabend ist es das Grösste, wenn wir die Reise in die Berge antreten dürfen, um dann am Sonntagabend zurückkehren zu ...müssen.

Vielleicht wäre es zu schön, die ganze Zeit des Lebens in den Bergen zu verbringen. Mir gefällt sowohl das Stadtleben (unter der Woche), als auch das Leben in der Bergwelt.

Graubünden ist übrigens besonders im Sommer eine Reise Wert: Gerade die Gegend zwischen Savognin und dem Julierpass bietet unendliche Möglichkeiten an einfachen bis anspruchsvollen Bergtouren in völliger Einsamkeit.

Liebe Grüsse, Ivo


Post a comment»