Das Gute liegt oft so nah oder Pulverschnee in Hülle und Fülle und das noch vor der Haustür!


Published by mountainrescue , 12 February 2012, 18h15. Text and phots by the participants

Region: World » Austria » Zentrale Ostalpen » Randgebirge östlich der Mur
Date of the hike:12 February 2012
Ski grading: AD
Waypoints:
Geo-Tags: A 
Time: 4:15
Height gain: 1073 m 3519 ft.
Height loss: 1073 m 3519 ft.

Man glaubt es nicht, aber oft liegt das Gute so nah - sprich quasi vor der "Haustür" ;-)
 

Ein netter Bekannter, Herbert, lud uns für heute zu einer Schitour ein. Gerne nahmen Hans, Luca und ich diese an, denn wir kannten den Berg von dieser Seite, zumindest im Winter, noch nicht.

Der Start (587m) erfolgte quasi im Ortszentrum, bei einer idyllisch gelegenen Kirche.



Dort blieb auch das Auto zurück. Zuerst folgt der Aufstieg ganz gemütlich über sanft geneigte Almwiesen, die für die Abfahrt ein unbeschwert-seliges Schwingen versprachen.



Im Anschluß folgt der Weg einer Forststraße bis er  auf einen markierten Wanderweg abzweigt. Dieser Weg ist aber relativ steil und die Schi rutschten öfters zurück. Obwohl die Spur sehr schön ausgetreten war, der Anstieg entpuppte sich als ziemlich kräfteraubend. Auf 1277m erreichten wir eine idyllisch gelegene Almhütte, die den Lesern meiner Bericht nicht ganz unbekannt sein dürfte ;-)



Ab dieser Höhe nimmt auch die Schneemenge rapid zu und versprach für die Abfahrt einen Pulverschneegenuß höchster Klasse. Gemütlich ging es weiter den Berg hinauf. An einem kleinen Bründl angelangt bogen wir scharf nach links ab und es begann der kräfteraubende letzte Teil des Anstiegs.



Steil und immer wieder zurückrutschend ging die Tour ganz schön an meine Substanz. Kurz vor dem Gipfel des Berges stieg die Spur fast senkrecht zum Ziel empor. An Zweigen und Ästen hangelten wir uns diesen steilen Anstieg empor.



Nach knapp 3 1/4 Stunden war das Ziel des heutigen Tages erreicht und letztlich fast 1100 Höhenmeter überwunden.



Nach einer kurzen Rast ging es an den genüßlichen Teil des Tages, der Abfahrt. Herbert hatte eine ideale Route von aufeinanderfolgenden Schlägen mittels GE erstellt und die Abfahrt belohnte uns für die Mühen und Plagen des Aufstiegs. 

Ich möchte allerdings betonen, dass die Tour nicht als Anfängerschitour "durchgeht", denn die Schläge, die wir befahren habe, sind ziemlich steil (abschnittsweise > 45°) und zwischendurch waren auch die Waldpassagen sehr "eng" gesetzt, dass ich diese Tour nur sehr guten Schifahrern empfehlen kann. Aber wir sind ja alle 4 sehr gute Schifahrer :-)))Auch die darauffolgende Abfahrt über die Forststraße war sehr schön.





Als weiteres Highlight folgte schließlich und endlich noch unbeschwertes Schwingen über sanft geneigte Almwiesen zurück zum Ausgangs- bzw. Startpunkt unserer heutigen Tour.


Trackauswertung Twonav 2.5 mit CompeGPS 7.3
Dauer: 4:04:13
Strecke: 12,75 km
Kum. Steigen: 1169 m
Ges. Abstieg: 1173 m
Mittlere Geschwindigkeit: 3,1 km/h
Mittlere Geschwindigkeit in Bewegung: 3,4 km/h
Maximale Steigung: 34,1 % 


Hike partners: mountainrescue, Herbert


Gallery


Slideshow Open in a new window · Open in this window


Comments (13)


Post a comment

Herbert says:
Sent 13 February 2012, 13h19
Hallo Erich,
danke nochmal euch 3 für die Begleitung! :-)
Ich hab gar nicht gmerkt, daß'd soviel fotografiert hast!
Bei mir sinds nur ein paar Bildln, ich lad 2 davon dazu.

Zwei Anmerkungen:
.) Wie schon von dir unterwegs angemerkt, würd ich das nächste Mal über den Sattel raufgehen. Die Spur, der wir da nachgegangen sind, war wirklich weniger als suboptimal.
.) Ups, habs gerade auf der Karte nachgemessen, weil über 40° hätt ich auch gemeint, aber 45° ist mir zuviel vorgekommen. Aber nach der Messung könnts tatsächlich sein, daß ein paar Stückerl an 45° rangekommen sind. Ist mir wahrscheinlich durch den Top-Pulver nicht so aufgefallen!

LG, Herbert

mountainrescue says: RE:
Sent 13 February 2012, 13h25
.... so bin ich halt, still und leise :-)))))
Super, danke für deine Fotos. Nächstes mal sicher über den Sattel, wenn unsere Frauen mitgewesen wären, also ich weiß nicht, was wir da zu hören bekommen hätten ;-)
Lt. CompeGPS-Auswertung war die steilste Stelle 49,1° aber ich weiß natürlich nicht, wie genau die Auswertung stimmt.
Vielleicht passt es wieder einmal - du bist jederzeit herzlich willkommen!
LG
Erich

Sent 13 February 2012, 15h48
Luca kann auch Schifahren? Wow!

mountainrescue says: RE:
Sent 13 February 2012, 17h07
Liebe Bergpoetin; du liest meine Unterschriften aber wirklich genau ;-) Ein kleines "Scherzerl" sei mir gestattet, vor allem wenn er soooooooooooo ein braver Tourbegleiter ist :-)

Bergpoetin says: RE:
Sent 13 February 2012, 17h39
Lieber Erich,

natürlich sei es Dir gestattet ;), gerade bei Luca. Die Genauigkeit ist berufsbedingt, ich bin Humanenergetikerin, da kann Oberflächlichkeit schlimme Folgen haben.

Alles Liebe

Lorna

Herbert says: RE:
Sent 14 February 2012, 06h49
Aber Erich,
eigentlich hättest nur schreiben dürfen "wir sind ja 2 gute Schifahrer, ein Schi-Wappler und ein Schi-Hund :-)", denn ich zähle eigentlich zu den schlechten Schifahrern (Luca hat mich auch dauernd überholt).
Die Schilehrer schimpfen auch immer, wenn sie Leut wie mich in Steilhängen herumrudern sehen, aber was soll ich machen, das ist halt mein Outdoor-Enthusiasmus ... :-)

mountainrescue says: RE:
Sent 14 February 2012, 08h14
Du weißt aber schon, warum der Luca immer hinter dem Hans her ist - der Hans hat die JAUSE :-))
Der große Schifahrzampano bin ich auch nicht, ich schlag mich halt auch so durch :-)) - aber wir wollen uns den Spaß an der Freud' einfach nicht verderben lassen ;-))

petz says:
Sent 14 February 2012, 11h24
Hallo die Herren!

Was hätten eure Frauen denn beim letzten Anstieg gesagt? Außer "gemma bei dem Pulver glei nochamoi auffe" fällt mir nix ein?! :-)
Wir und schimpfen? Nie und nimma!! *kopfschüttel* ;-)

Habt´s es schneemäßig gut erwischt, schaut ganz fein aus.Hätte das bei unseren Hausmugeln nicht für möglich gehalten.

LG Petra


mountainrescue says: RE:
Sent 14 February 2012, 11h49
Hallo und Mahlzeit, liebe Petra!

... und zu Hause hätt's dann "Granada" g'spült ;-))

Nein, Spaß beiseite, der letzte Anstieg von der Forststraße zum Gipfel war wirklich zum vergessen. Dafür hat uns Herbert dann mit seiner ausgekundschafteten Abfahrt für die Mühen doppelt und dreifach entschädigt.

Hätt ich mir von unseren Hausmugln auch nicht träumen lassen, aber nachdem der Winter lange genug "geschwächelt" hat, verwöhnt er uns jetzt halt mit feinstem Pulverschnee.

LG
Erich

Deleted comment

mountainrescue says: RE:Und ..
Sent 15 February 2012, 06h10
...nicht nur Herbert hat sich die "Steirerspur" raufgeplagt, auch Hans und ich! Aber nächstes Mal nehmen wir den Weg über den Sattel!

petz says: RE:Und ..
Sent 15 February 2012, 19h35
Was für eine Frage: die Steirerinnenspur natürlich! :-)
Aber die Steirerin(en) ham´s ja net mitgenommen. Wollten die schönen Pulverhänge nicht mit uns teilen. ;-)

Aber vielleicht schau ich mir die Tour nach den jetzigen Neuschneefällen auch noch an. :-)


mountainrescue says: RE:Und ..
Sent 16 February 2012, 07h22
...auf des komm' ma noch einmal zurück [wegen nicht mitgenommen und so ;-)]

Ja die Pulverhänge waren wirklich Spitze. Nach den Schneefällen würde ich jetzt allerdings noch warten, denn mir hat die Schneeschipperei in der Früh gereicht :-( und da oben hat sich sicher einiges angesammelt und das ist sicher mit Vorsicht zu genießen!!!


Post a comment»