COVID-19: Current situation

Haupt (1398m) - von Igis nach Grüsch


Published by Daenu , 17 December 2011, 10h02.

Region: World » Switzerland » Grisons » Prättigau
Date of the hike:21 October 2011
Hiking grading: T3 - Difficult Mountain hike
Waypoints:
Geo-Tags: CH-GR 
Height gain: 950 m 3116 ft.
Height loss: 900 m 2952 ft.
Route:Igis-Tritt-Flüeli-Bärgi-Haupt-Gätziloch-Grüsch
Access to start point:Bus ab Landquart
Access to end point:Zug nach Landquart
Maps:1176

Heute hat sich gezeigt, wieso man Vereinstouren rekognoszieren sollte. Beim Abstieg vom Haupt wandelte ich auf den Spuren von Stanley und Livingstone.

Eigentlich wollte ich von Igis über den Schlund zur Mittagplatte aufsteigen. Als ich aber auf dem Dorfplatz einen blauen Wegweiser mit der Aufschrift "Tritt" sehe, kann ich nicht widerstehen. Diesen Weg muss ich mir genauer anschauen. Ich folge dem Trittweg in den Trittwald und steige auf dem Strässchen über P.736 zu P.871 hoch. Hier beginnt der weiss-blau-weiss markierte Weg. Auf schmalem Steig geht es im Zick-Zack steil bergan. Der Boden ist nass und rutschig, so dass ich die Ketten durchaus zu schätzen weiss. Weiter oben im Wald ist der Weg wieder trocken. In den Felsen auf der rechten Bachseite entfernt sich ein Steinbock und es scheint mir, dass er belustigt auf den Zweibeiner hinunterschaut. Oben angekommen wende ich mich nach rechts und folge dem Weglein Richtung Mittagplatte. Beim Flüeli finde ich einen schönen Rastplatz mit toller Aussicht auf Rheinebene und Bündner Herrschaft.

Ich gehe das Wegstück wieder zurück zum Tritt und folge dem Grat nordwärts. Dann steige ich zum Hof Bärgi ab und nehme den Weg in den Hauptwald. Kurz nach dem Waldeingang biege ich links auf den Weg ein, der zum Haupt hochführt. Die kleine Wiese bei P.1382.9 ist der aussichtigere Rastplatz - sogar mit einer Bank - denn der höchste Punkt P.1398 ist von Bäumen umgeben. Der Pfad verläuft nun mehrheitlich auf der rechten Seite des Grates, auf der linken Seite geht es senkrecht hinunter. Bei P.1382 zieht der Weg gegen rechts und führt hinunter auf den Wanderweg, der von Bärgi herkommt. Bei der nächsten Abzweigung nehme ich den linken Weg zu den Weiden von Gaschlun, die ich auf dem Strässchen hinunterspaziere. Auf ca. 900m nehme ich den etwas zugewachsenen Wanderweg zu P.807 hinunter.

Auf meiner Karte von 1999 gibt es einen Weg von hier runter zum Gätziloch. Bis zur ersten Anhöhe geht das gut, dann komme ich auf eine Fläche voller Schnittholz. Auf der anderen Seite suche ich nach der Wegfortsetzung, finde diese aber nicht. Also steige ich im Wald in die Richtung ab, in der ich den weiteren Wegverlauf vermute. Tatsächlich stosse ich im nun dichteren Wald auf den Weg - respektive was davon noch übrig ist. Er ist zugewachsen und wird vermutlich schon länger nicht mehr benützt. Bei einem kleinen Bach quere ich hinüber zur Weide bei Unter Gaschlun. Der Weg von hier runter zum Gätziloch ist zwar nicht markiert, aber immerhin zu finden. Nach der Brücke über die Landquart nehme ich den Fussweg, der dem Schmittner Bach entlang zum Bahnhof Grüsch führt.

Für den Abstieg empfiehlt es sich, eine andere Variante zu wählen. Ab P.807 kann man Richtung Chlus - Felsenbach absteigen und bei der Raststätte Neu Ganda den Bus nach Landquart nehmen. Dem Wegweiser nach ist dieser Weg noch "in Betrieb". Möchte man trotzdem nach Grüsch, folgt man dem Weg nicht nach links zu P.807 sondern nach rechts zur Strasse und steigt über diese zum Gätziloch ab.

Hike partners: Daenu


Minimap
0Km
Click to draw, click on the last point to end drawing

Gallery


Open in a new window · Open in this window


Post a comment»