COVID-19: Current situation

Teufelstättkopf (1758m) am 2. Advent


Published by Melanie , 6 December 2011, 16h20. Text and phots by the participants

Region: World » Germany » Alpen » Ammergauer Alpen
Date of the hike: 4 December 2011
Hiking grading: T3 - Difficult Mountain hike
Waypoints:
Geo-Tags: D 
Time: 3:15
Height gain: 900 m 2952 ft.
Height loss: 900 m 2952 ft.
Route:U'Gau Parkplatz Friedhof - Kuhalm - Teufelstättkopf - Pürschlinghaus - Langes Tal - Parkplatz U'Gau
Access to start point:PKW bis Parkplatz am Friedhof (kostenfrei, Parkscheibe). Parkplatz 100m weiter oben ist gebührenpflichtig.
Maps:Kompass 05

Wie so viele Berichte beginnt auch unserer mit den Worten...... 

"... in anderen Jahren um diese Zeit haben wir die gleiche Tour mit Skiern gemacht."

 Nachdem wir ein kurzes Wochenende in meiner Heimat waren, wollten wir den Sonntag vormittag vor der Rückfahrt in die Schweiz zu einer kurzen gemütlichen Tour nutzen, trotz des etwas feuchten Wetters, und da war der altbekannte Hausberg, Teufelstättkopf/Pürschling, das Ziel. 

Mit dem PKW nach Unterammergau, dort nicht wie eigentlich ausgeschildert am Ortsausgang zum Parkplatz Steckenbergalm, sondern bereits im Dorf rechts abgebogen Richtung Friedhof und dort parkiert. 

Die Tour ist ja schon einige male beschrieben, hier also die Kurzfassung. 
Erst dem Forstweg folgen, nicht den steilen Kurzweg ins lange Tal hoch sondern den etwas weiter ausholenden Weg. Kurz nach dem Speichersee geht's rechts weg Richtung Kuhalm, entweder durch den Wald den Trittspuren folgen oder auch dort dem Forstweg. 

Auf Höhe Kuhalm (1380m) den gut sichtbaren Pfad zum noch bewaldeten Grat hoch, teilweise ist dieser auch mit roten Dreiecken bezeichnet. 
Die letzten paar hundert Meter auf dem dann noch mit Latschen bewachsenen Grat ist es durch die Feuchtigkeit auf den Felsen etwas rutschig geworden, trotzdem mit etwas Vorsicht sehr gut begehbar. 
Zum Gipfelkreuz des Teufelstättkopf (1758m) kann man sich mit dem angebrachten Stahlseil behelfen.
Trotz des wolkigen Himmels hat man bis zum Zugspitzmassiv gesehen, bzw auch Richtung Raisting und Ammersee.
Die geplante Brotzeit haben wir wegen Wind und Wetter ausfallen lassen und uns lieber zügig auf den Weg zum Pürschlinghaus gemacht.
Beim Abstieg haben wir einige eingebohrte Routen am Gipfel entdeckt, die wohl den diensthabenden Bergwachtlern als Übungs- und Tummelplatz dienen.

 Nach einer kleinen flüssigen Stärkung im August-Schuster-Haus, so der offizielle Name des Pürschlinghauses, dann auf dem schnelleren "Normalweg" durch das Lange Tal wieder runter, im Kopf schon der Plan, im Frühling beim nächsten Besuch mal über den Sonnenberggrat zu kraxeln. 

Schwierigkeiten
Bis zur Kuhalm - T1
Kuhalm bis zum felsigen Teil des Grates - T2
Grat & Aufschwung zum Gifpelkreuz - T3 


Hike partners: dominik, Melanie


Minimap
0Km
Click to draw, click on the last point to end drawing

Gallery


Open in a new window · Open in this window


Post a comment»