COVID-19: Current situation

Bäderhorn, von Boltigen nach Jaun


Published by Kik , 24 November 2011, 13h25.

Region: World » Switzerland » Bern » Simmental
Date of the hike:23 November 2011
Hiking grading: T2 - Mountain hike
Waypoints:
Geo-Tags: CH-BE   CH-FR 
Time: 6:00
Height gain: 1200 m 3936 ft.
Height loss: 1000 m 3280 ft.

Klarer Himmel heute Morgen, nichts geplant, nicht einmal Hikr konsultiert, frühster erreichbarer Zug 8 00: Da ist das Simmental immer eine gute Wahl. Das Bäderhorn wird ja oft als fast food vom Jaunpass aus konsumiert und meist in einer Radiowanderautobahn. Wir versuchten heute das ganze als slow food. Im November  fehlen auch die vielen "Gleichgesinnten".

Wir liefen also vom Bahnhof Boltigen weg. Am besten geht man ein paar Schritte talauswärts und  folgt dem Wanderweg auf halber Höhe nach Schwarzenmatt, so vermeidet man die Hauptstrasse und geht angenehm an der Sonne. Von dort auf dem Strässchen bis in die enge Chlus (was hat es wohl heute noch in diesen grossen Militärkavernen?). Wenig nachher zweigt ein Waldsträsschen nach Süden ab, wo der  Wanderweg durch ein wildes Wäldchen und via Schwand nach Flue hochsteigt. Endlich sind wir wieder in der Sonne (12 00) und gönnen uns die mit Zernezer Hirschwurst belegten Brote.  Mittaghorn,  Trimlenhorn  und Trabanten winken ebenso sonnig über das tiefe Tal hinweg.

In der Mulde unter dem Pfadspitz liegt dicker Rauhreif, der Hang ist beinhart gefroren und zwingt zur Vorsicht. Durch Kalkblöcke, Heidelbeeren und lockeren Tannenwald gehts zum Kessel des Buufeli. Hier könnte man direkt nach SW  hoch (wie die Skiabfahrt), aber  der Osthang ist oben auch weiss verzuckert. Also machen wir den Umweg auf dem Wanderweg bis unter die Hütte 1696m. Dort steigen wir den warmen Grashang direkt in der Gipfelfalllinie hoch. Wo er steiler wird, kommt eine gute Spur von den Hütten "grosse Bäder" herauf. Sie führt in Schleifen unter bester Ausnützung der weniger steilen Hangpartien sehr angenehm auf den Gipfelgrat des Bäderhorns wenig östlich des Kreuzes.

Die Sicht ist heute phänomenal.  Die grossen Berner  und das Bietschhorn dazwischen haben wir bereits vom Pfadhüttli aus bewundert. Über der Plaine Morte grüssen aber auch das Weisshorn und ein Zipfelchen Matterhorn, weiter westlich der Mont Blanc.  Wie immer im Spätherbst müssen wir uns richtig losreissen.
Wir folgen nun dem  Wanderweg über den SW-Grat, der über ein paar glänzend polierte Schrofen und an drei Militärlöchern vorbei zum Punkt 1745m führt. Dann queren wir die Westflanke des Bäderhorns über den Pt. 1696m hinweg bis Pt. 1616m. Die Strässchenkurven via Leimera lassen sich abkürzen, ab Pt. 1430 führt der Wanderweg direkt hinab nach Selti. Dann folgen wir die 10 Min. der Hauptstrasse nach Kappelboden.  

So reicht es vor dem 16 29 Bus (fährt direkt nach Freiburg) noch zum Besuch der gluschtigen Käserei, wo auch Kaffee serviert wird. Natürlich kommen wir nicht umhin, solche lokalen Köstlichkeiten in unsern Rucksack zu packen. Ihr feiner Duft  entwickelt sich in der Wärme des Zuges und verrät, dass wir aus dem Käseherz der Schweiz kommen..

Hike partners: Kik


Minimap
0Km
Click to draw, click on the last point to end drawing

Gallery


Open in a new window · Open in this window

T3
14 May 15
Übers Bäderhorn nach Boltigen · Rhabarber
T3
18 May 14
Bäderhore mit Pflotsch · gumpibueb
T5
1 Jun 14
Simmental à l'exotique · Zaza
T2
11 Jun 11
Bäderhore · Hudyx
T3+

Post a comment»