Gitzis rund um den Gitziturm


Published by PStraub , 28 September 2011, 20h20.

Region: World » Switzerland » Glarus
Date of the hike:27 September 2011
Hiking grading: T5 - Challenging High-level Alpine hike
Mountaineering grading: AD
Climbing grading: III (UIAA Grading System)
Waypoints:
Geo-Tags: CH-GL   Schilt-Mürtschengruppe 
Time: 4:00

Immer wieder wollte ich die Route via Gitziturm von Aeugsten auf den Schilt probieren. Aber irgendwie hatte es einfach nie sein sollen.
Nun hat Justus kürzlich diesen Bericht gepostet - da gab es keine Ausrede mehr.
 
Mit der neuen Bahn nach Aeugsten und von dort Richtung Holzbort. Wie auch im andern Bericht erwähnt: Auf die bizarren Bezeichnungen auf dem Wegweiser auf Altstafel muss man erst einmal kommen. Richtung Holzbort zeigt nur ein textloses Piktogramm und auf dem andern steht ausgerechnet "Holzflue", ein Flurname, den es in der Karte gar nicht gibt.
 
Auf rund 1800 m endet der markierte Weg, doch führt eine gute Spur weiter Richtung Stockplanggen - "Bärenchöpf". Das Felsband darüber wird links umrundet. Dann unter die Felswand aufsteigen und nach rechts dieser entlang bis in die markante Runse, die auf etwa 1980 m Höhe anfängt. Bis zur von Justus erwähnten Schlüsselstelle geht das recht gut. 
Ich behaupte nicht, die sei im Direktansteig nicht zu schaffen, aber ich fand dort einfach keinen Halt. Darum bin ich ein paar Meter abgestiegen, auf einem Bändchen (in Aufstiegsrichtung nach rechts) exponiert um den Vorsprung herum, dann in gut gestuftem Fels rund 10 m hinauf, wo man auf guten Tritten wieder in die Hauptrunse zurückqueren kann.
Bei der ganzen Übung haben mir Steinböcke aus den benachbarten Bändern zugeschaut. Ich will gar nicht wissen, was die sich über die "gstabeten" Menschen zuraunen ..
Diese Stelle ist zweifelsfrei ein ZS, auch wenn es nur ein paar lumpige Meter sind.
 
Anschliessend wieder in gutgestuftem Gelände hoch. Ich habe den Turm links im Fels traversiert, rechts ginge es in Schrofengelände ebenso gut. Dann folgt bis zur zweiten Runse eine meist grasbewachsene, recht steile Halde. Das alles und die anschliessende (linke) Runse sind wieder T5.
 
Der Ausstieg erfolgt am äusseren Ende des Plateaus zwischen Tristli und Skigipfel.
Unmittelbar unterhalb letzterem habe ich noch zwei Schneehühner - das eine schon fast weiss, das andere noch praktisch braun - aufgescheucht. Obwohl ich ihnen ausgewichen bin, sind sie "knarrend" weggeflogen.
 
Abgestiegen bin ich gleich beim Gipfel Richtung Schiltplanggen, ich wollte die Ausstiege der südlichen Runsen anschauen. Dort habe ich eine Herde von rund 30 Gemsen gesehen, meist führende Geissen mit Gitzis. Und kaum unter der Felswand, treffe ich erneut auf eine Herde. Insgesamt habe ich sicher 20 Gitzis (in diesem Fall Gams-Kitze) rund um den Gitziturm angetroffen.
 
An sich wollte ich dort ja nicht Tiere aufscheuchen, sondern die südlichen Runsen am Gitziturm überprüfen. In der linken bin ich rund 50 m aufgestiegen. Wie es oben weitergeht, weiss ich nicht, aber die untere Hälfte war ebenfalls im guten T5-Bereich. Na ja, wieder ein Projekt ..

Hike partners: PStraub


Minimap
0Km
Click to draw, click on the last point to end drawing

Gallery


Open in a new window · Open in this window


Comments (1)


Post a comment

justus says: gemsen und kamin
Sent 20 October 2011, 06h34
hoi peter, glueckwunsch zu der sichtung der ganzen gemsen. da war ich wohl zu laut.

zu dem kamin/couloir. die eine stelle habe ich mich auch im klassischen kaminstil "hochgeschrubbt". oben habe ich noch dort hinabgeschaut, wo du dann hinauf bist, aber von oben sah es nicht so einladend aus.


Post a comment»