Mon Repos, Korfu


Published by Tef , 27 September 2011, 20h54.

Region: World » Greece
Date of the hike:17 September 2011
Hiking grading: T1 - Valley hike
Waypoints:
Geo-Tags: GR 
Height gain: 50 m 164 ft.
Height loss: 50 m 164 ft.
Access to start point:Von der Esplanade immer an der Uferstraße entlang, bis es rechts nach Kanoni weggeht. Die Einbahnstraße führt direkt zum Parkeingang. Gegenüber des Eingangs steht eine Kirchenruin

Kerkyra, der Hauptort der Insel, ist sehr schön, lebendig und erstaunlich urban.
Er lohnt auf alle Fälle einen längeren Besuch und selbst hier ist der Korfiotische Triathlon wieder möglich: Tavernen gibt es in Unmengen, neben eines Stadtspaziergangs bietet sich auch der Schloßpark von Mon Repos zum bummeln an, wo man auch gut baden kann.
Neben dem Gassengewirr mit fast schon Bazarähnlichen Eindrücken möchte ich hier noch den Besuch des Archäologischen Museums empfehlen.
Wenns zu heiß wird, besucht man den Park von Mon Repos im Süden der Stadt. Man kann dorthin an der Uferpromenade hin spazieren oder direkt davor parken. Im Park umgibt einen gleich würzige, kühle Luft. Unmittelbar nach dem Eingang wählen wir den rechten Weg und gelangen so zum Schloß Mon Repos. Vor allem die Briten pilgern hier her, wurde doch in diesem Haus ein englischer Prinz geboren.
Vorm Haus wenden wir uns nach rechts und folgen den Wegweisern zum Heraneum. Der Wald wird nun immer wilder, meist sind es Pflanzen, die bei uns im Blumentopf vor sich hin vegitieren. Hier haben sie ganz andere Ausmaße, es gibt Gummibäume und Yuccaplamen von gigantischer Größe, man fühlt sich zwergenhaft. Das Heraneum besteht nur noch aus einigen Quadern.
Wir schlendern links daran vorbei und folgen leicht bergab dem Wegweiser zum Kardaki Tempel ein wahrlich idyllisches Plätzchen: umgeben vom Wald in einer Senke ragen zwischen Steinquadern zwei antike Säulen empor.
Wir gehen von hier wieder wenige Schritte zurück und biegen beim ersten Pfad nach rechts ab. Der führt nun durch einen Dschungel aus (zumindest für uns) exotischen Pflanzen, einmal müssen wir gar unter einem umgestürzten Baum durch krabbeln. Kurz darauf erreichen wir einen breiteren Weg. Dieser bringt uns nach rechts hinab zum Meer.
Ein Betonsteg führt weit hinaus ins Meer und bietet sich zum Reinspringen an, man kann aber auch direkt vom sandigen Ufer ins Wasser steigen.
Nach der Erfrischung folgen wir nun dem breiten Weg. Dieser führt leicht aufwärts zunächst an der Steilküste mit schönen Ausblicken, dreht später nach links und bringt uns wieder zum Schloß Mon Repos.

Hike partners: Tef


Minimap
0Km
Click to draw, click on the last point to end drawing

Gallery


Open in a new window · Open in this window

T1

Post a comment»