COVID-19: Current situation

Fulenberg 2572m


Published by Lulubusi , 4 August 2011, 15h02.

Region: World » Switzerland » Grisons » Domleschg
Date of the hike: 6 May 2011
Hiking grading: T3 - Difficult Mountain hike
Waypoints:
Geo-Tags: CH-GR 
Time: 6:00
Height gain: 1100 m 3608 ft.
Height loss: 1800 m 5904 ft.
Access to start point:via Paspels nach Trans
Accommodation:Im Tal vorhanden
Maps:LK 1:25000 / BL1215 Thusis

Wanderung auf den Fulenberg 2572m

 

Gestartet bin ich in Trans P.1473. Bis dahin wurde ich hoch chaufiert.

 

Ich folge dem bis dahin gut beschilderten und erkennbaren Bergwanderweg in westlicher Richtung und gelange so einfach und schnell via Sur Veias P.1602 nach Alp da Traun P.2016. Der offizielle Weg schwenkt nun nach Norden ab. Ich verlasse hier den Weg und folge dem wenig ausgeprägten nach Westen führenden Grat (Kamm).

 

Über die steiler werdende, leicht gestufte Grasböschung erreiche ich so Cugns P.2340 ein verschwindend kleiner Gipfel. Immer schön dem Grat folgend, der allmählich nach Südwesten abdreht, gewinne ich weiter an Höhe und treffe bald auf den von Nordosten her kommenden Wanderweg. Auf dem unschwierigen Grat geht es via P.2497 weiter auf den Fulenberg P.2572m

 

Eigentlich wollte ich meine Gratwanderung vortsetzen und auf Strätzer Horn oder auch Piz Raschil genannt rüber queren. Leider war heute kein Durchkommen. Restschnee vom Winter und vorallem Grosse Schneewächten versperrten mir den Weg. Ansich währe der Schnee schön hart gefroren und daher gut zu begehen gewesen. Ich habe allerdings meine Eisausrüstung sprich Steigeisen und Eispickel zu Hause gelassen. Da in der Überschreitung einige abschüssige Passage zu überwinden sinnd, hab ich dies, nur mit Bergschuhen, als zur Risikoreich eingestuft.

 

So einfach wollte ich aber nicht aufgeben. Also stieg ich vom Fulenberg in südwestlicher Richtung zu P.2312 ab und querte hier bis auf den Südkamm des Val da Vazos. Aber auch hier zeigte sich, dass mit meiner Ausrüstung eine Besteigung des Stätzer Horns über die Westflanke nicht möglich oder zumindest nur äusserst Risikoreich machbar währe. Immer wieder hörte man in der Flanke Steine runter krachen. Zudem wurde für eine Besteigung die Zeit langsam knapp, was mich dazu bewegte den Rückzug anzutretten.

 

Ich querte noch etwas nach Süden um dan nach Vazos P.1732 abzusteigen. Von hier leitet mich ein Wanderweg nach Westen und nach La Tscheppa P.1674. Und hier beginnt meine Irrwanderung was mich schliesslich einiges an Zeit kosttet und die Wanderung doch länger als gedacht wurde.

 

Von La Tscheppa folge ich dem Wegweiser Almens / Scharans. Ich will schliesslich nach Almens, da ich mein Taxi dorthin bestellt habe.

 

Immer schön dem Wegweiser Almens folgend steige ich gemütlich durch bewaldetes Gelände ab. Leicht verwundert war ich dann schon, als plötzlich an den Eisenpfosten kein Wegweiser mehr angeschraubt war. Schliesslich hatte ich nirgends die Möglichkeit den Weg zuverlassen oder eine Abzweigung zu verpassen, da es keine Gab. Na ja mal kucken. Mal weiter Abwärtsgehen und schauen wohin mich der Weg führt. Kreuz und quer geht es auf jedenfall irgendwie abwärts. Als sich der Wald lichtet und ich vor einem Dorf stehe, stellt sich die Frage, welches. In der Dorf mitte bekomme ich dann entlich die nötige Infos: Scharans.

 

Ach sooo. Warum und wiso ich hier gelandet bin weiss niemand. Dan halt eben den neuen Standort mitteilen und das Taxi nach Scharans bestellen. Zum Glück liegt das Drof auf der selben Strasse wie Almens.

 

Ich entschuldige mich dafür, dass ich den Rückweg nicht besser beschreibe.

 

Ich habe zwei Probleme:

Die Markierungen (Wegweiser) sind eine kleiner Katastrophe! Dies stimmen auf keinen Fall und man darf nicht auf diese Vertrauen

Die Wanderwege denen ich gefolgt bin, gut ersichtlich und ausgebaut, kann ich auf meiner Karte von 2009 nicht finden. Deshalb weiss ich nicht genau wo ich eigentlich

Abwärts gewandert bin.

Ein trost gibt es. Bleibt man auf den Wanderwegen gelangt man zwangsläufig in ein Dorf, in welches genau: Lass dich überraschen.

Tour im Alleingang

 

Fazit:

·         Schöne Wanderung im Domleschg.

·         Ein Gratwanderung Fulenberg, Strätzer Horn, Piz Danis, Piz Scalottas ist absolut zu empfehlen. Ich werde dies auf jedenfall mal nachholen.

·         Toller Ausblick zum Piz Beverin

·         Tolle Pflanzenwelt.

 

Genaue Route:

 

Trans P.1473, Sur Veias P.1602, Alp da Traun P.1943, Cugens P.2340, P.2401, P.2496, Fulenberg P.2572, Westflane P.2312, Vazos P.1732, La Tscheppa P.1674, wer sucht der findet…..

 


Hike partners: Lulubusi


Minimap
0Km
Click to draw, click on the last point to end drawing

Gallery


Open in a new window · Open in this window


Post a comment»