COVID-19: Current situation

Höhenweg Hochrugg - Sennis (ob Walensee)


Published by Bergamotte Pro , 13 June 2011, 21h27.

Region: World » Switzerland » St.Gallen
Date of the hike:11 June 2011
Hiking grading: T2 - Mountain hike
Waypoints:
Geo-Tags: CH-SG   Churfirsten 
Time: 4:30
Height gain: 850 m 2788 ft.
Height loss: 750 m 2460 ft.
Access to start point:Taxi bis Hochrugg od. Bus bis Rehaklinik
Access to end point:nur zu Fuss
Accommodation:Kurhaus Sennis
Maps:1134 / 1135

Verabreden sich ein Genuss- und ein Alpinwanderer zu einem gemeinsamen Wochenende, sind Kompromisse unumgänglich. Während es letzteren nach Gipfelerfolgen und ausgesetzten Gratkraxeleien gelüstet, sucht ersterer schlicht Erlebnis und Erholung in der Natur. Beiden soll genüge getan werden: mit einer einfachen Höhenwanderung am ersten und zwei Gipfelbegehungen am zweiten Tag.

Die ÖV-Verbindungen nach Walenstadtberg sind äusserst dürftig. Da für den Morgen Dauerregen angesagt ist, macht der Kurs um 08:35 ab Walenstadt wenig Sinn. Die nächste Verbindung um 11:35 ist dann bereits zu spät. So gönnen wir uns ein Taxi, welches uns gleich bis nach Hochrugg (1298m) chauffiert (45.-). Es regnet in Strömen. Der blaue-weisse Direktaufstieg über den Sitzstein kommt somit nicht in Frage. Stattdessen wählen wir den Bergweg, welcher unschwierig über P. 1480 auf die Terrasse unterhalb der Churfirsten führt.

Über diese Terrasse führt uns ein schöner Höhenweg zunächst nach Schrina-Obersäss (1727m). Der Regen lässt langsam nach, die Sicht ist aber weiterhin auf wenige 100m beschränkt. Doch dies reicht, um mehrmals Gemsen zu erblicken. Anschliessend gelangen wir zur Alp Tschingla (1528m), den höchsten Punkt des Tages, wo sich eine Alpbeiz befindet. Endlich beginnt sich auch der Himmel zu lichten und wir erblicken den Walensee - Zeit für eine erste Pause.

Weiter geht es auf einer Forststrasse Richtung Lüsis (1275m), ein einfacher und eher langweiliger Streckenabschnitt, dafür wird das grossartige Panorama auf Walensee, Churfirsten & Co. nun zum Dauerbegleiter. Bei trockenen Verhältnissen wären wir wohl noch durchs Valsloch zum Chäserrugg aufgestiegen.

Der Abschnitt zwischen Lüsis und der Sennis Ebene ist wieder deutlich spannender. Ein schmaler, teils steiler Bergweg führt durch wilde Wälder, vereinzelte Eisentritte sind bei der Nässe äusserst hilfreich. Man könnte bei den feuchten Verhältnissen auch mit T3 bewerten. Nach diesen abschliessenden 250Hm ist das Höhensoll für den Tag erfüllt und ab Büchel (1491m) geht's auf einer Forststrasse abwärts zum Kurhaus Sennis (1397m), wo wir übernachten.

Das ehemalige Kurhotel versprüht Charme und liegt idyllisch an einem Bergseelein, eindrücklich umrahmt von Sichelchamm, Gamsberg und Rosswiss. Besondere Erwähnung verdient der getäferte Esssal, welcher mit zahlreichen Gems- und Hirschtrophäen geschmückt ist. Wenig überraschend besteht die Gästeschar aufgrund der einfachen Erreichbarkeit zu Fuss fast aussschliesslich aus Familien.

Hier geht's zum 2. Tag: *Sennis - Alvier (2343m) - Gauschla (2310m)
 
 

Hike partners: Bergamotte


Gallery


Open in a new window · Open in this window


Post a comment»