Mattstock NE-Grat


Published by ossi , 26 May 2007, 13h39.

Region: World » Switzerland » St.Gallen
Date of the hike:15 November 2006
Hiking grading: T5 - Challenging High-level Alpine hike
Climbing grading: II (UIAA Grading System)
Waypoints:
Geo-Tags: CH-SG   Speer-Mattstock   Zürcher Hausberge 
Time: 4:00
Height gain: 1000 m 3280 ft.
Height loss: 1000 m 3280 ft.
Route:Amden-Walau-Bärenfall-NE-Grat-Mattstock-Amden
Maps:1:25000 Walensee

Wer die Beschreibungen im SAC-Führer und jene kürzlich auf hikr Erschienene liest, der stellt sich unter dem NE-Grat wohl eher ein unlohnendes und mühsames Unterfangen vor. An dieser Stelle nun die Wahrheit, die Enthüllung, das Ende aller Spekulationen: Es Stimmt!! Doch auch diese Tour verdient ihren Platz:

Zustieg zum Grat: Von Amden über Wiesen nach Walau. Hier oben wird der Skilift Bärenfall angesteuert, in dessen Trassee aufgestiegen wird. Nach dem Skilift geht es in der Verlängerung gerade hoch auf den Grat. Legföhrenfans und ich halten eher rechts und gelangen damit ein Stück weiter nordöstlich auf den Grat. Das Tolle hier: Die Legföhren sind eine Katastrophe, nirgends ist's so schlimm wie an diesen Stellen. Beinahe hätte ich aufgegeben (Bodenkontakt war selten), ich habe die richtige Stelle im Grat dann aber doch noch erreicht.

Der NE-Grat: Je nach Legföhrengluscht folgt man der Gratkante (Dschungelambiente) oder weicht auf der Amdener Seite aus. Eine flache Platte wird einem Riss entlang gequert (II), anschliessend folgen zwei kurze, gut gestufte und feste Kletterstellen im II.Grad. Beide Stellen werden auf der Toggenburger Seite erstiegen. Schliesslich mit weniger Legföhrenhampelei dem Grat entlang, bis die Lawinenverbauungen erreicht werden und damit der Wanderweg zum Gipfel. Spuren sucht man beinahe vergeblich, was auch nicht nötig ist. Die Föhren weisen den Weg. Vom Gipfel dann über die konventionelle Route nach Amden zurück.

Wer den Mattstock über einen Grat besteigen will, der versuche es doch erstmal über den Südwestgrat. Hier haben Kletterer so etwas wie eine Wegspur angelegt. Die Route ist abwechslungsreich und führt ebenfalls über einige II-er Stellen. Einstieg über den Kettenweg, den die Kletterfraktion zum Abstieg aus den Südostwand Platten erstellt hat.


Hike partners: ossi


Gallery


Slideshow Open in a new window · Open in this window

T5 V-
T5 4+
T2
15 Nov 08
Mattstock · GingerAle
5c
T2
8 Sep 07
Mattstock · Saxifraga

Comments (3)


Post a comment

phono says:
Sent 26 May 2007, 21h54
*grins* cool geschrieben :)

auf dem mattstock war ich nur einmal - bei dichtem nebel. da hat man nicht mal die verbauungen gesehen...

Delta Pro says: Alpin-Fight!
Sent 28 May 2007, 09h06
Gratuliere zu diesem denkwürdigen Vegetations-Kampf!
Macht doch am meisten Spass an Orten unterwegs zu sein, die heute von keiner Menschenseele mehr besucht werden - ausgeschlossen hikr-user ;-)
A propos keine Spuren: Ein verrosteter Bohrhaken ist uns ins Auge gestochen - frührer war die Route scheinbar beliebter.
Gruss

ossi says: RE:Alpin-Fight!
Sent 29 May 2007, 21h00
Der Bohrhaken ist mir gar nicht aufgefallen. Ist mir aber schleierhaft, wie man -gefangen im Legföhrengestrüpp- überhaupt stürzen könnte....


Post a comment»