Pulvertraum im Prättigau - Rotspitz (2517 m)


Published by alpinos , 6 December 2010, 21h53.

Region: World » Switzerland » Grisons » Prättigau
Date of the hike: 4 December 2010
Ski grading: PD
Waypoints:
Geo-Tags: CH-GR   A 
Time: 4:00

Offizielle Alpino-Skitouren-Session-Eröffnung 2011/11

Eigentlich würde sich die Tour mit nur drei kurzen Aussagen treffend beschreiben lassen: 1. sau kalt; 2. ungetrübte Fernsicht; und 3. einfach genialer Pulver. Wer sich mit dieser Zusammenfassung begnügt, kann einfach weiter zu den - wirklich tollen - Fotos gehen und folgenden Bericht ignorieren. Besser wird's auch nicht :-)

Weil man aber doch noch etwas mehr drumrum erzählen will, hier der ausführliche Bericht:

Wegen der in einigen Berichten beschriebenen guten Bedingungen, zog es uns heute ins von Zürich doch recht ferne Prättigau. Um kurz nach acht zitterten wir uns bei ca. -15°C in St. Antönien-Rüti (1461 m) in unsere Skischuhe und auf unsere Ski und beeilten uns, innere Wärme zu generieren. Während der ersten Etappe nach Partnun auf der geräumten, schneebedeckten Straße half nur schnelles Gehen, die Steigung hielt sich hier bekanntlich noch in Grenzen.

In Partnun (1793 m) wandten wir uns nach rechts und folgten einer guten Spur etwas oberhalb des Tällibachs nach Osten. Wärmer wurde es auch nicht wirklich. Gegenüber thronte die Sulzfluh im Sonnenschein, auch Girenspitz und Schafberg wärmten sich schon in der Morgensonne. Wir mussten uns noch etwas gedulden und noch etwas länger durch den Tiefkühlschrank laufen. Kurz unterhalb des Engis (2027 m) änderten wir spontan unser Tourziel: der eigentliche Plan war die Besteigung der Sarotlaspitze; wegen der wunderbaren Aufstiegsspur und den drei lehrbuchmäßigen Abfahrtsspuren in den einladenen Hängen entschieden wir uns für die Besteigung der Rotspitz.

Wir folgten nun der Spur rechts hinauf zu P. 2222 und anschließend hinein ins Tälli. Jetzt ging's in einem Linksbogen weiter bergan und auf dem Geländerücke zwischen "l" von Tälli und "R" von Rotspitz etwa 300 m hinauf. Endlich erreichten wir die Sonne und konnten uns etwas aufwärmen. Dann traverierten wir nach rechts auf die Anhöhe zu den beiden Seelein. Von hier erreichten wir in wenigen Minuten den Gipfel der Rotspitz (2517 m; 11:45 Uhr, ca. 3h15min Gehzeit).

Was für ein Traum! Wir waren alleine auf dem Berg und konnten die großartigen Kulisse ungestört genießen. Das 360°-Panorama war einmalig, jeder Gipfel war zu erkennen. Es war windstill und die Sonne wärmte uns
trotz der immer noch eisigen Temperatur (-10°C) auf. Der Aufstieg durch den Tiefkühlschrank hatte sich gelohnt, es war herrlich.

Nach über einer Stunde Gipfelrast machten wir uns die Abfahrt. Nach den ersten etwas unangenehmen Metern vom Gipfelaufbau war's der reine Genuss: Pulver pur und freie Bahn! Nur die Oberschenkel brannten nach einiger Zeit und die Nasen froren, als wir durch den Tiefkühlschrank beim Engi fuhren. Bei Partnun kamen wir wieder in die Sonne und genossen jetzt die letzten entspannten Meter entlang des Schanielbachs.

In bester Stimmung machten wir uns wieder auf die Heimreise. Die lange Fahrt hatte sich wie im März diesen Jahres gelohnt. Pulvertraum im Prättigau - ein gelungeren Start in die Session.

---

SLF "mässig"

Verhältnisse
  • Temperaturen tiefer als im Tiefkühlschrank
  • St. Antönien-Rüti ca. 20-30 cm Schnee, dann schnell zunehmend
  • Grundlage unter den 20-30 cm Pulverschnee noch etwas dürftig, Steine waren stellenweise gut zu spüren.
  • nur vereinzelte trockene Rutsche aus den Felsen heraus
  • keine sonstigen Auffälligkeiten

Gehzeiten
St. Antönien-Rüti ab 8:15
Rotspitz an 11:45
Rotspitz ab 12:45
St. Antönien-Rüti an 14:00

Hike partners: alpinos


Minimap
0Km
Click to draw, click on the last point to end drawing

Geodata
 4337.gpx Rotspitz

Gallery


Open in a new window · Open in this window

PD
3 Mar 17
Rotspitz 2517m · Sherpa
PD
AD
16 Feb 17
Rotspitz (2517m) · أجنبي
PD
PD

Comments (1)


Post a comment

alpstein says:
Sent 7 December 2010, 06h42
Wirklich großes Kino. Super Fotos, das Panorama war eine Etage höher doch noch bedeutend besser, als bei uns. Den Uhrzeiten nach sind wir eine Stunde nach Euerem Start am Parkplatz Rüti vorbeigekommen.

Grüße
Hanspeter


Post a comment»