Küstenwanderung zum Dunstaffnage Castle


Published by Solanum , 16 November 2010, 21h42. Text and phots by the participants

Region: World » United Kindom » Scotland
Date of the hike: 6 September 2010
Hiking grading: T2 - Mountain hike
Waypoints:
Geo-Tags: GB 
Time: 3:00
Height gain: 50 m 164 ft.
Height loss: 50 m 164 ft.
Route:Ganavan - Küstenweg - Dunstaffnage Castle - über die Hügel retour
Access to start point:Über die A85 nach Oban und von dort nach Ganavan. Parkplatz direkt am Strand.

Beschauliche Schlechtwettertour bei Oban.
Schlechtwetter ist in Schottland bekanntermaßen recht häufig anzutreffen. Die Wanderung startet an einem Parkplatz direkt an der Bucht von Ganavan, einem kleinen Weiler nördlich von Oban. Man verlässt den Parkplatz in nördlicher Richtung durch ein rostiges Gatter und folgt einem Trampelpfad, der unterhalb der Kliffs auf einer  Hangterasse verläuft. Immer wieder verzweigt sich der Pfad in undeutliche Pfadspuren, die wenig später wieder zusammenlaufen. durch die Kliffs ist der Weg jedoch vorgegeben, so daß man sich wohl kaum verirren kann. Etwa auf halber Strecke muss ein schmaler Felsspalt überquert werden. Zehn Meter tiefer rauscht und gluckert das anbrandende Meer. Entweder setzt man hier mit einen wirklich sehr weiten Sprung auf die andere Seite über (nur für entsprechend Sprungstarke zu empfehlen), oder man klettert ein paar etwas glitschige Meter nach rechts und überspringt den hier schmaleren Spalt. Nach einem weiteren Kilometer zweigt der Pfad durchs Gebüsch nach rechts ab. Entlang einer Weide erreicht man eine fast halbrunde Bucht. Ein etwas tristes Industriegebäude  schmückt diese eigentlich recht ansehnliche Bucht. Aber irgendwie trägt auch dies zu der beschaulichen Atmosphäre der Wanderung bei. Man umrundet die Bucht und durchquert ein kleines Wäldchen. Vorbei an einer verfallenen Kapelle erreicht man schließlich die Ruinen von Dunstaffnage Castle (Museum). Im Kiosk gibt es übrigens gute "Organic Ice Cream". Zurück zum Ausgangspunkt gelangt man auch über die Hügel im Hinterland der Kliffs. Von der Bucht folgt man zunächst dem Sträßchen. Nach zweihundert Metern biegt man nun nach rechts ab und folgt dem Pfad in die Hügel. Hier im Sumpfland hat man wieder zahlreiche beschauliche Aus- und Einblicke über die Bucht, das Meer, die Hügel und die Highlands, auf Fischfarmen und auf Fischkutter. Nach einem gemächlichen Trott im auf und ab gelangt man wieder zum Parkplatz. Wer mag kann an den Ausläufern dern Kliffs noch ein wenig kraxeln üben, sofern diese nicht gerade von einer Schulklasse mit Seil und Klettergurt in Beschlag genommen sind. Den Tag lässt man am besten in Oban in einem gemütlichen Teahouse mit Darjeeling und Butterscone ausklingen.

Hike partners: Solanum, Loori


Minimap
0Km
Click to draw, click on the last point to end drawing

Gallery


Open in a new window · Open in this window

T2
T1
29 Jun 11
Isle of Kerrera Circuit · bulbiferum

Comments (1)


Post a comment

Vonti says: Pleasant memories!
Sent 17 November 2010, 13h56
Wow, beim Pic anschauen erinnere ich mich gerne an Schottland zurück. Habe etwa 1 1/2 Jahre in Edinburgh gelebt und an Wochenenden gelegentlich das Land erkundet. Oban ist wahrlich eine faszinierende Gegend.

Cheers
Martin


Post a comment»