COVID-19: Current situation

beschaulich unterwegs: Chirel- und Fildrich-aufwärts zur Grimmialp


Published by Felix Pro , 7 November 2010, 15h10. Text and phots by the participants

Region: World » Switzerland » Bern » Simmental
Date of the hike: 3 November 2010
Hiking grading: T1 - Valley hike
Waypoints:
Geo-Tags: CH-BE 
Height gain: 670 m 2198 ft.
Height loss: 90 m 295 ft.
Route:Oey-Diemtigen - Horbode - Zwischenflüh - Anger - Blauseeli - Grimmialp
Access to start point:PW über Autobahn Kiesen-Spiez und nach Oey-Diemtigen
Access to end point:die PTT fährt nur spärlich ... cff logo Grimmialp
Maps:1227, 1247

Viele Male sind wir nach Oey entlang des Chirels ins Diemtigtal gefahren - und haben gesehen, welche Veränderungen das grosse Unwetter von 2005 bewirkt hat. Heute betrachten wir sie aus allernächster Nähe ...

Wir starten am Bahnhof Oey-Diemtigen, den gut ausgeschilderten "Talwegen" nach, ausgangs Dorf über den Chirel und befinden uns schnell einmal im "Schwemmland", das das Unwetter zurückgelassen hat - nun allerdings rekultiviert und mit Tafeln zu lokalen Sagen und einem sehr informativen Vogel-Lehrpfad bereichert. Der Vordere Talweg ist gänzlich neu angelegt und führt uns, bis zum Horbode (von wo der aktuelle Schwingerkönig stammt), auf der orografisch linken Flussseite durch liebliches und gleichzeitig wildes Gelände: auenähnliche Abschnitte wechseln ab mit Passagen, wo die Wucht des Wasser an den recht lockeren Nagelfluhwänden deutlich nachvollziehbar ist. Eine Stelle empfinden wir als besonders hübsch: aus dem lockeren Gestein treten kleine Bächlein und speisen einen beinahe kitschig anmutenden Tümpel. Weiter begleiten uns etwa von hier an bis weit ins Tal hinein sehr kunstvoll bemalte "Tiersteine" - ein Könner hat derart Abbilder der einheimischen Tierwelt festgehalten.

Etwa einen Kilometer vor Horbode ist eine kurze Steilstufe auf dem guten Weg zu überwinden; ebenso wie nach der zweimaligen Überquerung des Flusses unmittelbar vor der Einmündung des Fildrichs. Aus dem Einzugsgebiet des Chirels stammte hauptsächlich die Unmenge an Wasser und Geschiebe; die Brücke über den heute "zahmen" Bach beim Horbode ist erst im Juni 2010 erstellt worden - ein kleines Kunstwerk, vgl. die Foto (auch hier wurde der Wanderweg streckenweise neu angelegt ). Ebenso musste, innert kürzester Zeit jedoch, die Brücke über den Fildrich und die Strasse nach Diemtigen neu gebaut werden.
Gerade im ersten Teil des Talweges (auf dem Vorderen) laden unzählige Rastbänke zu Verweilen ein, später werden sie spärlicher; doch immer wieder wandern wir an auch an Feuerstellen vorbei - eine ausserordentlich schöne und perfekt eingerichtete Picknickstelle stellt die Brätlistelle Anger dar: erst vor einigen Jahren erbaut, dient sie nicht nur den im Sommer wohl zahlreichen Wanderern, sondern im Herbst auch als Treffpunkt anlässlich der Herbstviehschau, welche jeweils unmittelbar daneben stattfindet.
Nach einem längeren Waldstück durch die Chollere wechseln wir auf die linke Seite des Fildrichs, bevor wir kurz vor den Wirie-Bahnen wieder am rechten Ufer weiterwandern. Diese Wechsel, bedingt von der unterschiedlichen Waldrodung zu früheren Zeiten, bleiben uns treu - wie auch das anregende Gelände; im Gebiet Zwischenflüh wird es offener, und wir beginnen die Sonne zu "erahnen" ...

Nach der Einmündung des Narebachs halten wir Mittagsrast bei der erwähnten Brätlistelle; hier gelingt der Sonne nun der sehnlichst erwartete "Durchbruch". Die beeindruckende Infrastruktur des offenen Blockhauses lässt mich den mitgetragenen Cervelat für einmal auf dem Feuer grillieren; eine luxuriöse Feuerstelle mit stets aufgefülltem Holz- und Papiervorrat; Tische und Bänke, sogar Spiele und Dokumentatuionsmaterial finden sich hier.

Der abschliessende Gang dem jungen Fildrich nach wird immer idyllischer: zeitweise einer hübschen Allee entlang, an flachen Wiesen vorbei, dem hier nur noch kleinen sprudelnden Bach hoch, gelangen wir nach Schwenden bald einmal zum Blauseeli. Reizvoll dieses, mit klarem Wasser, in welchem viele Baumstämme zu erkennen sind; unterhaltsam insgesamt der lange Weg das Diemtigtal hoch - sehr dankbar und empfehlenswert.
Leider haben dann auf Grimmialp (wie auch weiter unten) sämtliche Restaurant am Mittwoch geschlossen, so dass wir nicht auf das zu dieser Jahreszeit einzige Nachmittagspostauto warten, sondern per (schnell "erfolgreichem") Autostopp erst nach Zwischenflüh, und danach bis zum Bahnhof Oey-Diemtigen zurückgefahren werden.

Weiterführende Infos sind unter www.diemtigtal.ch ersichtlich.

Hike partners: Ursula, Felix


Gallery


Open in a new window · Open in this window

T1
30 Apr 10
Durch´s Diemtigtal · Bergstef
T4-
9 Apr 11
Turnen und Pfaffen · Bergstef
T1
11 Jul 12
Diemtigtal Talweg · Baeremanni
T2
AD-

Post a comment»