COVID-19: Current situation

Romainmotier und etwas Mittelalter erleben


Published by Henrik , 9 April 2007, 09h51.

Region: World » Switzerland » Vaud » Waadtländer Jura
Date of the hike: 8 April 2007
Hiking grading: T1 - Valley hike
Waypoints:
Geo-Tags: CH-VD 
Time: 6:00
Height gain: 290 m 951 ft.
Height loss: 650 m 2132 ft.
Access to start point:ÖV - mehrmals umsteigen
Access to end point:dito
Accommodation:http://www.watchvalley.ch/d/regionen/
Maps:1 : 50 000 Jurablatt 6

Am Ende dieser Wanderung tauchten wir ein in eine klösterliche Welt, die uns aber auch das Mittelalter deutlich spüren liess - ROMAINMOTIER im Kanton Waadt am Ende des Nozon, der am Dent de Vaulion entspringt!

Wir brachen auf in Le Pont, am Ende des Lac de Joux, und stiegen zuerst auf in dichtem Nebel, leicht fröstelnd hinauf zum Punkt Petra Felix (1144m), querten über weite Weideflächen, weglos bis zur Wanderachse auf dem parallel liegenden Höhenzug gegenüber des Dent de Vaulion. Am südwestlichen Ende liegt der Pass Col de Mollendruz, der nur zwischen Juni bis Oktober vom ÖV bedient wird. Wir waren 4 Stunden ohne Begegnung anderer Wanderer unterwegs....dafür glaubten wir uns der Sonne ausgesetzt wie im Hochsommer....rasteten auf dem höchsten Punkt beim Hof Chalet de Lyon (1300m). - leider waren nur einzelne Alpenspitzen zu sehen. Beim Abstieg beobachteten wir einen explosiven Frühling in den Schattenlagen des Hanges, den wir passierten: Blumen und Moos, Gräser in sattesten Farben. In Romainmotiers und seinen Klosteranlagen tauchten wir ein in die Anfangsgeschichte des Christentums auf schweizerischem Boden (450 n. Chr.)...in der vor einigen Jahren renovierten Kirchengängen und Krypten weht ein sehr alter Geist, der einen erfasst: Romainmotier gilt als Kraftort! Ein Besuch, den ich unbedingt empfehle...wir setzten uns im Kräuter-Tee-Haus an verwaschene Tische draussen auf altem Pflasterstein, so wie man ihn auch kaum noch kennt - und liessen unsere Seele sprichwörtlich baumeln. Der kurze Weg entlang eines murmelnden Baches mit unzähligen stolzen Osterglocken zum Bahnhof von R. - Croy dauerte kaum eine halbe Stunde - gegen elf Uhr abends waren wir reich bestückt und geläutert wieder in den Agglos zurück.


Wanderung mit Regula


Hike partners: Henrik


Minimap
0Km
Click to draw, click on the last point to end drawing

Gallery


Open in a new window · Open in this window


Post a comment»