Chemin de Mont Sujet und Twannbachschlucht


Published by Mel , 5 July 2010, 21h33.

Region: World » Switzerland » Bern » Berner Jura
Date of the hike: 4 July 2010
Hiking grading: T2 - Mountain hike
Waypoints:
Geo-Tags: CH-BE 
Time: 4:15
Height gain: 370 m 1214 ft.
Height loss: 950 m 3116 ft.
Route:Les Prés d'Orvin - Mont Sujet - Lamboing - Twannbachschlucht - Twann (13,5 km)
Access to start point:Von Biel mit Bus Nr. 70/71 "Orvin" bis Station "Les Prés d'Orvin, Bellevue"
Access to end point:Mit der SBB oder per Schiff retour nach Biel
Maps:5026T

Ursprünglich haben wir für heute eine einfache Klettersteig-Tour in Adelboden geplant. Die mit Wölkchen und Blitzen gespickten Bilder bei den lokalen Wetterprognosen lassen uns aber früh morgens umentscheiden, können wir uns doch weitaus angenehmere Freizeitgestaltungen als auf Blitzableitern rumzuturnen vorstellen.

Als angenehm empfand ich zum Beispiel schon früher als Kind die abwechslungsreichen Wanderungen im Jura, durch saftig grüne Wiesen und über leicht zu besteigenden Gipfel, deren Namen ich damals noch nicht aussprechen konnte. Mittlerweile geht das mit dem Französisch ziemlich flott und so ist das Auffinden der richtigen Buslinie in Biel und das Lösen eines Billet nach Prés-d-Orvin kein Problem, obschon sowohl der Buschauffeur wie auch der Billetautomant wohl deutsch gesprochen hätten. Aber wir sind ja keine Kinder mehr. Im Gegenzug zu etwa zwei Drittel des prall gefüllten Buses, der eine ganze Truppe Pfadfinder in ihr Sommerlager zu befördern scheint. Offensichtlich findet dieses Lager auch genau bei der selben Haltestelle statt, wo wir raus müssen, also legen wir ein zügiges Tempo vor und wandern bald schon mutterseelenalleine dem Mont Sujet entgegen.

Der gut ausgeschilderte Weg führt zu Beginn leicht ansteigend einem breiten Biketrail entlang und so kreuzen wir den ein oder anderen Radfahrer. Nach etwa einer Stunde biegen wir links auf einen schmalen und steilen Pfad, der uns erst durch den Wald und später über eine grosse Wiese dem Gipfel näher bringt. Mit Velos ist hier Schluss, dafür folgen bald schon Kühe. Die haben wohl genau so heiss wie wir und kauern deshalb unter den schattenspendenden Bäumen. Wir haben jedoch keine Zeit uns dazu zu kauern und nehmen den letzten, weglosen (sprich quer durch die Kuhweid) Aufschwung auf den Mont Sujet in Angriff.

Schweissgebadet kommen wir oben an und stellen fest, dass der Spitzberg, wie er zu deutsch heisst, gar nicht spitzig ist?! Wie auch immer, auf einer schönen Wiese lässt es sich sowieso gemütlicher verweilen als auf spitzigen Spitzen und so genehmigen wir uns ein wohlverdientes PicNic. Die Aussicht hier wäre wohl grandios, doch um uns herum formen sich langsam aber sicher Türmchen aus Gewitterwolken und die Fernsicht ist leider an diesem Tag etwas beschränkt. So fällt unsere Gipfelrast eher kurz aus und wir machen uns bald wieder auf die Socken. Wir wählen den Abstieg über den "sentier des sculptures", wo man Werke von Schülern der Brienzer Holzschnittschule bestaunen kann. Der Weg ist steil und geht ziemlich in die Beine, kann gut sein, dass dies morgen Muskelkater gibt...

Kurz nach dem Dörfchen Lamboing treffen wir das erste mal auf den Twannbach, der hier noch brav in seinem kleinen Bett dem Weg entlang fliesst. Bei uns fliesst mittlerweile auch am ganzen Körper Wasser, was aber nicht daran liegt, dass wir so stark schwitzen (schon ziemlich. aber nicht gerade so fest. zum Glück.) sondern dass es mittlerweile zu regenen begonnen hat. Eigentlich eine willkommene Abkühlung, bloss etwas mühsam, dass sich der Regen doch irgendwie ziert und in einem Stop-and-Go-Rythmus vom Himmel fallen muss. Wir passen uns dem halt mit einem "Regenjacke-an-Regenjacke-wieder-ausziehen" - Rythmus an.

Unsere letzte Etappe führt uns durch die wilde Twannbachschlucht (Wegzoll CHF 2.-), wo trotz Regen regen Betrieb herrscht: viele Wanderer, Familien und Hündeler sind hier unterwegs oder warten unter einem Felsvorsprung auf den nächsten Rythmuswechsel des Regens. Wir behalten indes unseren "Regenjacke-an-Regenjacke-wieder-ausziehen" - Rythmus bei, als uns aber plötzlich Kinder in Badeanzügen entgegen rennen, bringt uns dies schön etwas ins Grübeln, ob wir heute morgen wirklich das passende Outfit gewählt haben.

In Twann angekommen, reizt uns ein Sprung in den Bielersee schon ein bisschen, aber leider haben wir ja nicht das korrekte Outfit gewählt und darum gibts halt nur eine Glace. Die schmeckt sowohl auf einen Bänkli am See als auch auf dem Bänkli im gedeckten Bahnhof, auf das wir kurzum zügeln müssen. You know, stop-and-go...

Hike partners: Mel, Laermer


Minimap
0Km
Click to draw, click on the last point to end drawing

Gallery


Open in a new window · Open in this window


Comments (4)


Post a comment

Baldy und Conny says: weise Entscheidung
Sent 6 July 2010, 12h40
von Dir Mel. Der Klettersteig ist auch später noch da.
Gruss Angelo

Mel says: RE:weise Entscheidung
Sent 6 July 2010, 14h27
genau, der läuft uns ja nicht davon :-)

bulbiferum says: Im Jura gäbe es mit dem
Sent 6 July 2010, 16h41
Tichodrome auch noch einen kurzen Klettersteig. Er ist aber erst ab dem 1. Juli im Jahr wegen des Vogelschutzes freigegeben.
Viele Grüsse, Bulbiferum

Mel says: RE:Im Jura gäbe es mit dem
Sent 6 July 2010, 22h37
ja davon habe ich auch schon gelesen und werde ich wohl dieses jahr mal noch in angriff nehmen. soll ja recht speziell sein, da fast ausschliesslich traversieren angesagt ist. und ausserdem gefällt mir die gegend dort super (bspw. creux du van... wunderschön...)


Post a comment»