COVID-19: Current situation

Schnelle Mythen-Trilogie


Published by Delta Pro , 7 June 2010, 13h22.

Region: World » Switzerland » Schwyz
Date of the hike: 5 June 2010
Hiking grading: T6 - Difficult High-level Alpine hike
Climbing grading: III (UIAA Grading System)
Waypoints:
Geo-Tags: Mythengruppe   CH-SZ 
Time: 3:30
Height gain: 1300 m 4264 ft.

Die klassische Mythen-Trilogie - eine spannende Voralpen-Tour mit gutem Tempo

Die Überschreitung der drei Mythen-Gipfel gehört ja mittlerweile in Palmares von fast jedem Hikr mit Ambitionen in den alpinen Voralpen. So gibt es schon gegen ein Dutzend Beschreibungen genau dieser Tour, als Beispiel sei die erste der Sorte von Ossi verlinkt. Da ich an diesem Morgen zeitlich etwas eingeschränkt war, aber trotzdem einige unbekannte Wege kennenlernen wollte, entstand aus meiner Wanderung eine gemässigte Speed-Begehung der Trilogie.

Zu den Anforderungen: Gerade der Nordaufstieg auf den Haggenspitz fand ich nicht ganz trivial. Besonders bei Nässe (Nordwest-Exposition!) kann das ganze am Morgen zu einer ganz hübschen Rutsch-Partie werden. Deshalb empfehle ich die seilfreie Begehung dieser Tour (auch ohne Müller-Kamin) nur dem erprobten Alpin-Wanderer. Das Kamin am Chli Mythen ist ebenfalls steil, jedoch wenig ausgesetzt und gut machbar. Die Chalberstöckli Route ist interessant, jedoch dank den Fixseilen an den heikleren Stellen gut zu schaffen. Im Grossen und Ganzen ist bei dieser Routenkombination das T6 sicher erreicht.


Von Brunni zum Einstieg des Haggenspitz Nordgrates. Am schnellsten geht’s, wenn man bald auf einem Strässchen nach links abbiegt und dann auf einem idyllischen Pfad dem Wandfuss folgt. Der Weg auf den Haggenspitz ist markiert. Der anfangs recht erdige Pfad führt bald in die NW-Flanke, die nach der Nacht saumässig nass ist. Die ersten Kraxelstellen erfordern deshalb schon einige Vorsicht, da die Bergschuhe dank Schlamm und Feuchtigkeit eher Schlittschuhen gleichen… Deshalb war mir bald klar, dass der Müller-Kamin heute keine Option wäre. Nach einer ersten, etwas ausgesetzten Stelle (Platte mit Borhaken) erreicht man den Nordgrat. Auf diesem in abwechslungsreichem Aufstieg unter einen Aufschwung. Dort ginge es etwas rechts zum Müller-Kamin, oder in einer 20m Querung zum den beiden Rinnen, in denen man die Schlüsselstelle des Haggenspitz umgehen kann. Ich wählte die linke Rinne (II). Auch die anschliessenden Kletterpassagen sind nicht eigentlich schwierig (II), jedoch empfand ich sie wegen der Nässe als relativ heikel. Nach einer knappen Stunde konnte ich mich ins Gipfelbuch eintragen.
 
Schöner Abstieg auf einem steilen Weglein, das ideal den Strukturen des Berges folgt vom Haggenspitz, Querung ins Griggeli und Gegenaufstieg zum Chli Mythen. Dabei folgt man dem Hauptweg bis auf eine Schulter und biegt dort rechts auf einen kleineren Pfad ab. Dieser führt direkt in die auffällige Rinne, die unmittelbar auf den Gipfel leitet. Sie ist mit III- bewertet. Dank etwas besseren Tritten ging’s dort trotz Nässe relativ gut um aufzusteigen. Es ist sinnvoll, einen Helm auf dem Kopf zu haben.
 
Viel Volk unterwegs zum Chli Mythen auf der Normalroute, unter anderem auch die Hikrs Ivo66, KraxelDani und Lena. Diese kreuzte ich unbemerkterweise am Vorgipfel – und schoss per Zufall ein Bild von ihnen ;-) Zügiger Abstieg an den Fuss des Chalberstöckli und durch die interessante Flanke auf dieses hinauf. Die Chalberstöckli-Route, die ist durchwegs mit rosa Punkten markiert. Das Gelände entspricht eindeutig T6. Das Weglein ist aber deutlich, Markierungen schaffen immer Klarheit, und ausgesetztere Stellen sind mit Ketten versichert. Deshalb ist der Aufstieg gut zu schaffen. Eigentliche Kletterstellen gibt es nur wenige. Die abschliessende Querung auf den Ostgrat des Mythen ist am heikelsten. Dann dem Grat entlang zum Mythen-Weg. Ich muss gestehen, dass ich mir den Mythen-Hauptgipfel schenkte, da mir der Kulturschock bei Erreichen des Weges schon ausreichte. Abstieg nach Brunni wo ich etwas weniger als dreieinhalb Stunden nach dem Start wieder eintraf.


Brunni: 9:20
Haggenspitz: 10:20
Kleiner Mythen: 10:48
Einstieg Chalberstöckli: 11:25
Mythenweg: 12:07
Brunni: 12:48

Hike partners: Delta


Gallery


Open in a new window · Open in this window

T6 III
31 Oct 09
Mythen-Trilogie · alpinos
T6 III
T6 III
T6- II
17 Nov 12
Mythen-Trilogie · Bergamotte
T6
13 Jul 18
4x Mythen, aber zack zack · tricky

Comments (7)


Post a comment

runmountains says: am gleichen Tag am gleichen Ort... ;-)
Sent 7 June 2010, 16h08
Hoi Delta!

Es ist ja lustig, genau an dem gleichen Tag bin ich am gleichen Ort unterwegs gewesen...vielleicht haben wir uns sogar getroffen??? Es war ein prächtiger Tag! Der Hagenspitz habe ich aber nicht bestiegen, da ich nicht das Klettern wirklich praktiziere.
Viele Grüsse

runmountains

Delta Pro says: RE:am gleichen Tag am gleichen Ort... ;-)
Sent 7 June 2010, 16h27
Ja klar hab ich Dich gesehen - und noch gedacht, das seist Du ;-)
Bei den ersten Bäumen unterhalb des Chli Mythen Vorgipfels.
Da war ja die halbe Hikr-welt unterwegs!
Gruss Delta

runmountains says: RE:am gleichen Tag am gleichen Ort... ;-)
Sent 7 June 2010, 17h49
Aha und du hast mich erkannt, leider ich dich nicht, ich bin nicht so gut dafür. auf jeden Fall müssen wir bei der nächsten Gelegenheit sich den Hand schütteln gell?!

Ivo66 says: RE:am gleichen Tag am gleichen Ort... ;-)
Sent 7 June 2010, 22h35
...ich habe nun ein neues Benutzerfoto angebracht, in der Hoffnung, dass man mich besser erkennen kann :-)

Auf bald.

Gruss Ivo

runmountains says: RE:am gleichen Tag am gleichen Ort... ;-)
Sent 7 June 2010, 22h53
oh super, ich habe es vor kurzem gemerkt ;-)!
Mein Bericht folgt übrigens...wahrscheinlich morgen, aber auf Französisch, weil es schon so viele Berichte auf Deutsch gibt. So mache ich vielleicht den Welschen die schönen Mythen attraktiver ;-)

Sent 9 June 2010, 23h27
So jetzt ist mein Bericht auch zu lesen ;-)

Bis zum nächsten Mal!

Vonti says: Auf Deltas Spuren...
Sent 11 June 2010, 19h14
Gestern auf den Haggenspitz, Kleiner Mythen, anschl. via Schafweg - Rot Grätli (auch ein Bericht von Dir) auf den Gr. Mythen. Uff, spüre noch heute meine Beine. Deine Beschreibung war hilfreich, merci.

Grüsse nach Eschenbach
Martin/Vonti


Post a comment»