COVID-19: Current situation

Arco - Klettertour 2010


Published by hgu , 26 May 2010, 15h05.

Region: World » Italy » Trentino-South Tirol
Date of the hike:20 May 2010
Climbing grading: VII (UIAA Grading System)
Waypoints:
Geo-Tags: I 
Accommodation:Camping in Arco, Hotel Garden in Arco, diverse weitere Quartiere...

Arco, das Mekka der Kletterer im Norden des Gardasees, war für 8+4 Tage unsere Kletterheimat!

Bei anfangs kühlem und noch regnerischem Wetter startete die diesjährige Arcotour mit der Gewissheit, dass wir gutes Wetter erwarten konnten. Dieses stellte sich dann auch schon am Freitag ein und begleitete uns in stetiger Steigerung bis zur Abreise am Pfingstdienstag. Das Programm, mit vielen neuen Touren, war gespickt mit toller und abwechslungsreicher Klettereie. Der Höhepunkt war ohne Zweifel die große Verschneidung der Via Elision am Parete Padaro und die große Dächerzone der Via Selene am Parete San Paolo sowie der Pendelquergang der Via Amicizia an den Sonnenplatten.....u.s.w.

Mit Ernesto hatte ich den wie immer verlässlichen Seilpartner und mit Holger und Helmut eine begleitende und vorsteigende Seilschaft, die uns stets Sicherheit und Zuversicht vermittelte. 
Das Leben auf dem schönen Campingplatz Arco haben wir in vollen Zügen genossen; eine super Zeit.

Das Programm:
Do., 13.05.2010
Anreise aus Köln nach Arco, Zeltaufbau, Einkauf, Eis in der Gelateria Tarifa und Blick in den Gobbisport. 

Fr.,   14.05.2010 
Nago, Klettergarten Sektor E, Warmklettern, Fels spüren und Seilschaft stärken.
Mehrere schöne Touren bis 6b, immer im Wechsel mit Ernesto.
 
Sa., 15.05.2010 
Parete Padaro, Via Esculapio; 9 Sl, VI-
Ernesto startet mit der 1. Sl., einer satten V+ zum Aufwärmen. Ich habe nun die 2. Sl., durch die kaminartige Verschneidung (V+). Die verzeiht keinen Fehler und kostet Kraft. Ernesto nun die 3. SL. (V+) und schon folgt die Schlüsselseillänge. Mit V+, VI- und VI steigert sich die Seillänge kontinuierlich und findet ihr Finale im griffarmen Quergang. Es folgen noch fünf homogenen Seillängen, die wir allesamt genießen!
Grandios dann auch die Abseilpiste! 50 Meter, frei in der Luft, weit weg von der Wand, hinab in die Tiefen. Zum Schluss der Abseilfahrt mit viel Schwung, immer noch hoch über dem Grund der Schlucht, auf dem dortigen Vorbau gelandet, um den Rest des Abstieg zu Fuss zu erledigen!     

So., 16.05.2010 
Parete San Paolo, Via Selene, 8 Sl, VI
Wir stehen vor der Pizzeria Lanterna und schauen in die Wand. "Nicht zu klettern"  ..ist unser Votum! 
Und ob, grandiose Kletterei erwartet uns!
Ernesto tastet sich über die Einstiegsplatte (VI). Ich übernehme am 1. Stand und führe durch einen steilen Riss (V+). Ernesto wieder mit einer Platte (VI) und nun steige ich mit der 4. Sl in der Verschneidung hoch, um unter dem Dach über eine glatte Platte (VI) rechts zum Stand zu queren. Ernesto umgeht mit der 5. Sl das Dach und sichert mich nach, auf ein kleines Plateau unter die große Dächerzone! Das scheinbar unüberwindbare Dach hat eine Schwachstelle (VI-); hier geht es großgriffig in athletischer Kletterei hinauf.
Ernesto nochmal und ich kann die letzte Tour zum Ausstieg führen.
Überwältigt tragen wir uns ins Wandbuch ein; super Tour!
 
Mo., 17.05.2010 
(Vormittag) Parete Zebrata (Sonnenplatten) Via Amicizia; 13 Sl, VII 
Die Via Amicizia ist ein Klassiker an den Sonnenplatten. Anfangs geht es einige Seillängen moderat im IV. Grad hinauf. Im oberen Teil der Tour erreichen wir dann unser eigentliches Ziel; den Quergang im 7. Grad.
Ein eingerichtetes Pendel erleichtert die Schlüssellänge und reduziert die Schwierigkeit auf eine schwache 6!
Anschließend noch 2 Seillängen und schon steigen wir über das Geröllfeld wieder zum Wandfuss ab.

(Nachmittag) Parete San Paolo, Via Calliope; 6 Sl, VI-
Die Amicizia hat uns nicht befriedigt, so geht es schnell noch mal zur Parete San Paolo, in die Via Calliope. Ernesto geht die abschreckende 1. Sl. Ich darf den riesigen Kamin (es ist mehr eine enge Höhle) vorsteigen, um meinem Freund dann wieder den Vortritt  zu lassen. Wechselnd klettern wir diese harmonische Tour zu Ende und tragen uns wieder stolz ins Wandbuch ein! Holger und Helmut genießen die Tour ebenfalls!
 
Di.,  18.05.2010 
Dro, Via il Mercurio Serpeggiant, 13 Sl, VI
Frischen Mutes ging es nach Dro, schnell zum Einstieg und schon waren wir wieder unterwegs. Wechselnd kletterten wir die gestufte Wand hinauf, bis wir in der 9. Seillänge einen tollen Quergang als Schlüsselstelle erreichten. Großgriffig und mit brauchbaren Tritten ging es ohne Höhengewinn 30 Meter dahin, um dann mit weiteren 4 Seillängen den Ausstieg zu erreichen. Schöne und lohnende Tour!

Mi.,  19.05.2010 
Parete Padaro, Via Elisio(n), 11 Sl, VI+ (Highlight des Arcotrips)
Die hatten wir uns als "Knaller" aufgehoben! Mutig stieg Holger die erste Seillänge, sofort im 6. Grad vor. Helmut folgte und ich konnte als zweiter Vorsteiger seine Bewegungen studieren und so einen wichtigen Vorteil nutzen. Wegen der anhaltenden Schwierigkeiten sind Holger und ich auch die 2. Sl vorgestiegen, um Helmut und Ernesto dann mit frischen Kräften in den schweren Kamin der 3. Sl. zu schicken. Die 4. und 5. Sl erreichten lediglich den unteren 6. Grad und dienten der Erholung; denn Seillänge Nr. 6, 7 und 8 notierten eine VI+ und mussten meist frei geklettert werden. Hier war die große, 70-Meter-Verschneidung der Höhepunkt und forderte neben Kraft auch Technik und Köpfchen. Eine überaus befriedigende Kletterei brachte uns über diese Schwierigkeiten. Noch drei etwas leichtere (VI-) Längen und schon war die Tour geschafft!
Ein wirkliches Kletterhighlight, echt zu empfehlen!  
Die Abseilpiste habe ich ja schon unter der Esculapio beschrieben; einfach grandios!
 
Do., 20.05.2010 
Parete San Paolo, Via Isis, 4 Sl, VII
Leichte Abschlusstour; empfohlen von Kletterkumpels, die zuvor in der Tour waren! Von dort auch die Hinweise zur Routenführung; und trotzdem: Ernesto steigt zu hoch und hängt am Haken in der harten Nachbartour! (Via Pantarei) Zeitraubender Rückzug in die alte Tour und Neubeginn zum eigenen Stand! Großartig Ernesto! Nicht aus der Ruhe gekommen und einfach umgebaut, abgelassen und wieder neu eingestiegen und sicher zum richtigen Stand geklettert!
Jetzt schnell die 3. Seillänge. Und da versteige ich mich! Ich verpasse die Ausfahrt in die leichte Alternative und hänge in der Verschneidung, die in Piazztechnik einen 7. Grad fordert. Ich arbeite und schuffte und erinnere mich an die Kletterpioniere, welche mit Trittschlingen, Leitern und sonstigem technischen Zubehör dem Fels zu Leibe rückten.
Meine beiden Schlingen helfen mir die jeweils nächsten Haken zu erreichen und so wuchte ich mich technisch durch diese Passage!   
Im "Lanterna" beschließen wir den diesjährigen Klettertrip nach Arco mit einem kühlen Weißbier und sinnieren noch lange über die vielen schönen Touren, die wir hier geklettert sind. 

Fr. 21.5. bis Mo. 24.05.2010 
Ergänzt und gekrönt wurde der Arcotrip durch die einfliegenden Familienmitglieder und Freunde; Sabrina, Lina, Karin und Dirk sowie meiner lieben Frau Birgit. Vier schöne Pfingsttage konnte wir so gemeinsam mit Wanderungen und sommerlichem Arcoflair genießen. 

Mo., 24.5.2010, Nachmittag
Colodri, Rupe Secca, Aspettando Martino, 6 Sl, V+
Mit Holger klettere ich -nach viertägiger Familienpause- die Aspettando Martino als Abschlusstour. Ein Klassiker an der Rupe Secca, den ich nun schon vier mal durchstiegen habe!  

Die Klettertruppe:
Holger mit Helmut und Ernesto mit Hans-Gerd; dazu Reinhold mit Albert, Gereon mit Svante und Lars sowie Michael mit Katja und Georg mit Siggi. Ab und an wurde auch mal gewechselt!
Dazu über die Pfingsttage Lina, Sabrina, Karin, Dirk und Birgit

Topos und weitere Infos unter:
www.arrampicata-arco.com
Bildbericht auch unter:
www.picasaweb.google.com/ueberberg/arco2010#

Hike partners: hgu


Minimap
0Km
Click to draw, click on the last point to end drawing

Gallery


Open in a new window · Open in this window


Post a comment»