Piz Palü 3901 m (Überschreitung), Piz Bernina 4049 m


Published by Ole Pro , 22 January 2010, 21h46.

Region: World » Switzerland » Grisons » Berninagebiet
Date of the hike:20 July 2007
Mountaineering grading: PD+
Climbing grading: II (UIAA Grading System)
Waypoints:
Geo-Tags: CH-GR   Piz Bernina   Bernina-Gruppe   Palü-Gruppe   I 
Time: 2 days
Route:Berghaus Diavolezza (2973 m) - Überschreitung Piz Palü (3905 m) - Bellavistaterassen - Refugio Marco e Rosa (3597 m) - Piz Bernina (4049 m) - Refugio Marco e Rosa (3597 m) - Bellavistaterassen - Fortezzagrat - Berghaus Diavolezza (2973 m)
Access to start point:Talstation Diavolezza - Luftseilbahn zum Berghaus Diavolezza
Accommodation:Berghaus Diavolezza (2973 m) Refugio Marco e Rosa (3597 m)
Maps:LKS 268 T

Der Piz Bernina sollte mein erster 4000 er werden. Leider hatten wir auf der ganzen Tour sehr schlechte Sichtverhältnisse, so dass fast keine Bilder gemacht wurden. Wie waren in zwei Dreierseilschaften unterwegs. Geführt von zwei Bergführern der Bergsteigerschule Pontresina.

Tag 1

Morgens 04:00 Uhr starteten wir am Berghaus Diavolezza. Im Lichtkegel der Stirnlampen ging es zunächst in südwestliche Richtung, den Piz Trovat rechts liegen lassend bis zur Fuorcla Trovat. Hier wurde der Persgletscher betreten, Steigeisen angelegt und angeseilt. Bei Tagesanbruch ging es in südliche Richtung, an der Westflanke des Piz Cambrenas vorbei über den spaltenreichen Persgletscher bis zur Ostschulter (3726 m). Ab der Schulter leider nur noch durch dichten Nebel zum Piz Palü Ostgipfel (3882 m, ca. 3,5 h von der Diavolezza). Von hier in einer halben Stunde über einen luftigen Firngrat zum Hauptgipfel (3901 m) und wegen der schlechten Sichtverhältnisse gleich in einer weiteren halben Stunde  zum Westgipfel (3823 m). Danach erfolgte in einer schönen Kletterei (II) der Absteig über einen schönen Felsgrat (Spinasgrat) über unzählige Zacken und Blöcke zur Fuorcla Bellavista (ca. 1 h vom Westgipfel). Nach kurzer Rast querten wir den flachen Gletscher in Richtung Fortezzagrat. Noch vor dem Fortezzagrat ging es nach Südwesten über die Bellavistaterassen (unterhalb der vier Bellavistagipfeln) in eine Mulde unterhalb der Crast`Agüzza. Von hier zur Fuorcla Crast`Agüzza und danach zum Refugio Marco e Rosa (2 h von der Fuorcla Bellavista). Trotz dichtem Nebel war die Hütte  frühzeitig durch einen intensiven Gestank nach verbranntem Kunststoff (Müllverbrennung, auf der Hütte wurde nur Plastikgeschirr, Plastikbesteck usw. verwendet) wahrnehmbar.

Tag 2

Vom Refugio Marco e Rosa starteten wir 05:30 Uhr bei dichtem Nebel.  Zuerst erstiegen wir in nördliche Richtung einen Firnhang. Danach in kombiniertem Gelände bis zum Spallagipfel 4020 m. Von dort über den teiweise sehr schmalen und  luftigen Firn- und Felsgrat (Spallagrat) zum Piz Bernina 4049 (2 h von der Hütte). Bei sehr schlechter Sicht hinunter zum Rifugio Marco e Rosa (2 h vom Gipfel). Nach einer kurzen Trinkpause ging es weiter über die Fuorca Crast`Agüzza, den Bellavistaterassen über den Fortezzagrat und den Persgletscher zur Diavolezza (4 h von der Hütte).

Hike partners: Ole


Gallery


Slideshow Open in a new window · Open in this window


Post a comment»