Pellinger Köpfle (2003 m)


Published by alpinos , 28 December 2009, 19h24.

Region: World » Germany » Alpen » Allgäuer Alpen
Date of the hike:26 December 2009
Ski grading: F
Waypoints:
Geo-Tags: A 
Time: 4:30
Height gain: 750 m 2460 ft.
Height loss: 750 m 2460 ft.
Route:Auenhütte - 1 km vor Melköde - Jagd-Hütte - Ifersgunt A. - Pellinger Köpfle - Abfahrt entlang der Aufstiegsspur
Access to start point:PKW ins Kleinwalsertal. Beschilderung Richtung Auenhütte folgen; Parkplatz für Tourengeher etwas vor Auenhütte bei Brücke (Start der Touren)

Als Ausgleich zum vielen Essen an Weihnachten wollten wir eine kleine gemütliche Tour in den Allgäuer Alpen unternehmen. Vor Jahren war Robert schon mal auf dem Hehlekopf, einem beliebten Skitourengipfel südöstlich des Hohen Ifen im Schwarzwassertal. Also gut, dachten wir, machen wir das doch einfach nochmal. Wie schon dem Titel zu entnehmen ist, kam es dann anders...

Wir waren etwas spät dran und kamen so schon in den Skifahrenstau vor Oberstdorf, aber im Kleinwalsertal und hinten bei der Auenhütte war noch alles ruhig. Wir parkten auf dem Parkplatz für Tourengeher und marschierten gegen 9:40 los. Etwa 500 m nach dem großen Schild "Parkplatz für Tourengeher" biegt ein Forstweg links ab; über eine Brücke geht man in den Wald hinein zum Bach hinüber. Auf frischer Skispur gingen wir nun entlang des Schwarzwasser; es war hier im Schatten ziemlich kalt und die Bäume waren frisch verschneit - ein richtiger Wintertraum. Der Hohe Ifen tronte in der Morgensonne über uns. Nach 20-30 min trifft man auf den gewalzten Wanderweg von der Auenhütte zur Melköde (mit Hinweistafel für Skitourengeher). Diesem folgt man für ca. 3 km. Der Weg steigt nur sehr schwach an und man kann sich warm laufen.

Kurz vor einer kleinen Abfahrt hinab in die Talebene der Melköde steht eine weitere Hinweistafel für Tourengeher. Eine frische Spur zweigte hier den Hang hinauf ab. Laut der abgebildeten Karte konnte man von hier über die Osthänge auf den Hehlekopf oder zum Pellinger Köpfle gehen. Fein, dachten wir, machen wir doch eine Überschreitung des Hehlekopf: von Osten rauf und dann nach Süden abfahren. Wir folgten der Spur dem Hang hinauf. Der Schnee war nicht wirklich tief ca. 10 bis 20 cm und noch recht weich und pulvrig. Entlang der aufgestellten grünen Hinweisschilder stiegen wir hinauf zur Jagdhütte. Im Wald war teilweise noch recht wenig Schnee, aber es war machbar. Kurz oberhalb der Jagdhütte trifft man auf die Materialseilbahn zur Ifersgunt-A. Man folgt dieser einfach bis zur Hütte hinauf. Hier machten wir eine kurz Pause und genossen das Panorama.

Das Tal weitete sich nun und vor uns im Osten lag der Talschluss mit Hehlekopf links, Pellinger Köpfle in der Mitte und Ifen rechts. Die Spur, der wir folgten zog sich gerade zum Sattel zwischen Hehlekopf und Pellinger Köpfle. Wir folgten ihr weiter auf der rechten Seite des schwach ausgeprägten Tals. Nun konnten wir die Nordostflanke des Hehlekopf einsehen: nun ja, schon recht steil und keine Spur. Die Lawinengefahr war mit 2-3 nicht unerheblich. Wir sahen zwar einige Leute auf dem Gipfel des Hehlekopf; die waren aber über die Südflanke aufgestiegen. Wir entschieden uns daher, einfach der Spur hinauf auf das Pellinger Köpfle zu folgen. Nach etwa drei Stunden erreichten wir um 12:40 den Gipfel. Wir waren alleine - die drei Tourengeher waren eben abgefahren - und hatten ein tolle Aussicht auf den Hohen Ifen, Diedamskopf und das Alpenvorland.

Bei der Abfahrt folgten wir der Aufstiegsspur. Bis kurz unterhalb der Ifersgunt-Alpe war der Schnee toll. Ca. 10-20 cm frische Pulverschneeauflage der vergangenen Nacht. Im Wald war's dann etwas schwieriger und vor allem das letzte steile Stück im Hang oberhalb des Ziehweges zur Auenhütte war unbequem hatte viele Steine. Dann folgte der lange Weg zurück zum Parkplatz. Wegen der geringen Steigung muss man ordentlich anschieben. Um kurz nach zwei waren wir wieder am Auto.

Alles in allem eine sehr nette einfache Tour; das Pellinger Köpfle ist - laut Führer - seltener begangen als sein großer Bruder Hehlekopf und die Abfahrt ist - zumindest im oberen Bereich - recht lohnend.

Lawinengefahr: Mäßig bis erheblich

Hike partners: alpinos


Minimap
0Km
Click to draw, click on the last point to end drawing

Geodata
 1865.gpx PellingerKöpfle

Gallery


Slideshow Open in a new window · Open in this window


Post a comment»