SAC Einsiedeln: Neumitgliederanlass - Wanderung zur Tritthütte via Ofenloch, mit Zugabe Chli Amslen


Published by Felix , 15 January 2021, 22h47. Text and phots by the participants

Region: World » Switzerland » Schwyz
Date of the hike:22 November 2020
Hiking grading: T2 - Mountain hike
Waypoints:
Geo-Tags: CH-SZ   Alptaler Berge 
Time: 2:15
Height gain: 505 m 1656 ft.
Height loss: 505 m 1656 ft.
Route:Einsiedeln, Schiessanlage Wäni - P. 922 - Chälen - P. 1113 - Ofenloch - Tritthütte - Chli Amslen - Ufem Tritt - Trittstrasse, 1300 m - P. 1173 - P. 1113 - Brüschegg - P. 1023 - Abzweig Wäni, 913 m - Einsiedeln, Schiessanlage Wäni
Access to start point:PW via Huttwil - Ettiswil, Autobahn Sursee - Arth, Steinerberg - Sattel und Biberbrugg nach Einsiedeln
Access to end point:dito, doch ab Autobahn Goldau
Maps:1132 - Einsiedeln, 1152 - Ibergeregg

Sind Anne-Diane und Pascal bereits vor einem Jahr in die Sektion Einsiedeln eingetreten, so hat eben Sabine den Übertritt in diese vollzogen - grosse Freude herrscht bei uns, dass wir alle miteinander zur diesjährigen Neumitgliedertour starten können!

 

Diese startet beim Schiessstand Wäni Einsiedeln -bei vorzüglichem Wetter mit viel Sonne unter der Führung des Präsidenten Ruedi Birchler. Bis P. 922 folgen wir der Strasse, danach biegt hier ein nicht markierter Steig ab in den Wald. Steil und abschnittweise sehr rutschig leitet dieser rasch an Höhe gewinnend hoch - bis wir wieder flaches Gelände und einen kurzen Ausblick über die Studenweid Richtung  Nüsellstock gewinnen können. Auf leicht vereister Fahrwegunterlage gehen wir wenig später den Aufstieg in der Chälen an.

Auf 1103 m erreichen wir die Trittstrasse; ihr folgen wir bis zu P. 1113, in dessen Nähe nun - wieder sehr steil - der Steig durchs Ofenloch (nicht auf den Karten verzeichnet) ansetzt; erfreulicherweise nun mit einer Schneeauflage versehen …

Dieser Aufstieg muss verdient werden - die Belohnung erwartet uns mit dem sonnigen Ausblick übers nur leicht verschneite Alpgelände von Ufem Tritt; erst informiert Ruedi kurz über den folgenden Ablauf bei der Hütte, dann werfen wir noch einen Blick zurück aufs unter uns liegende Einsiedeln - mit markanten Skisprungschanzen und dem Sihlsee.

Dann jedoch erfolgt der „Schlussspurt“ zur nahen Tritthütte (winters vom Club geöffnet und geführt) - das Hüttenteam Christine und Bergführer Franz mit Assistentin Lena serviert uns sogleich den Apéro-Weissen und|oder Tee und anschliessend oberleckere pikante Rouladen und Zutaten (allesamt vom Club offeriert) - später kann eine chüstige Gemüsesuppe bestellt werden; alles dies dank des vorzüglichen, sonnigen, Wetters auf der Terrasse der Hütte.

 

Nach diesen Genüssen - und einer kurzen Einführung seitens des Präsidenten Ruedi - brechen wir drei Hikr auf zur nahen Gipfelbesteigung. Diese zeitigt bald leicht winterlichere Verhältnisse, d.h. die Schneeunterlage wird etwas komfortabler, wie wir erst direkter zum oben verlaufenden BWW-Trasse aufsteigen, dieses dann kurz benutzen, und schliesslich weglos, aus südöstlicher Richtung im Schnee hochstapfen zu Gipfelkreuz und -bank des Chli Amslen.

 

Vergnügt erfreuen wir uns hier der Gipfelrast - mit äusserst gefälligen Ausblicken ins nähere Wägital (mit einigen bekannten Gipfeln) und dem ausnehmend schönen Blick am  Nüsellstock vorbei zur Mythengruppe. Zeigt sich diese bereits am frühen Nachmittag in schöner Gegenlichtstimmung, so sind 35 min später die aufgezogenen Wolkenfelder für eine noch gediegenere Ambiance verantwortlich.

Entlang weniger Spuren und meist weglos steigen wir später im tieferen Schnee ab zu P. 1307, Tritt. Hier setzen wir unseren Marsch - auf Anraten von der Hüttenwartin Christine - nicht via Abstieg über den Chüeboden fort (das sei dort doch schon sehr „hääl“ - was später Edith, die Vizepräsidentin in ihrem Bericht bestätigen wird)), sondern ziehen oberhalb der Tritthütte vorbei zum erkennbaren Feldweg im südlich ausgerichteten Hang von Ufem Tritt.

Kurz vor dem Wald (und einem Felsband) steigen wir weglos steiler ab zur Trittstrasse, welche wir auf 1300 m erreichen. (Diese Abstiegsvariante schien uns angesichts des im Huckepack mitgetragenen Maurice ungefährlicher …,)

Meist unproblematisch wandern wir nun länger auf der besagten Strasse abwärts; über P. 1173 kehren wir zurück zum vormittags beschrittenen P. 1113. Ab hier beschreiten wir nun länger die Trittstrasse im sanften Abwärtsmodus, und wandern an der Brüschegg vorbei bis zu P. 1023, Chälen.

 

Ab hier folgen wir nun der Fortsetzung der Strasse (hier Wäni benennt) östlich vom Wänibach im Wald bis zum Abzweig des WW auf 970 m; steiler leitet uns dieser nun im Wald hinunter bis zur Überquerung der eben verlassenen Strasse vor (P. 922).

Übers nur noch leichte verschneite Wiesland führt der WW Richtung NNW (und Einsiedeln); vor der Einmündung eines Nebenbaches und der Zufahrtstrasse zu den Höfen steuern wir die entsprechende Strassen- und Bachgabelung auf 913 m an.

Die letzten Meter zum Startpunkt, Einsiedeln, Schiesstand Wäni, legen wir auf der Strasse zurück - ab hier fahren meiner Tochters Familie in Kürze ins Klosterdorf zurück, bringen wir Sabine27 zum Bahnhof Einsiedeln - und nehmen wir unsere längere Rückfahrt in den hintersten Oberaargau unter die Räder …

 

1 h (inkl. 5 min Pause) bis Tritthütte

 

20 min bis Chli Amslen

 

1 h

 

auf unserer Route unterwegs mit Anne-Diane, Pascal und Maurice; ansonsten mit vielen (Neu)-Mitgliedern des SAC Einsiedeln


Hike partners: Ursula, Felix, Sabine27


Minimap
0Km
Click to draw, click on the last point to end drawing

Gallery


Open in a new window · Open in this window


Post a comment»