Ochsenchopf


Published by alpen_kraxler , 15 November 2020, 20h55.

Region: World » Switzerland » Schwyz
Date of the hike:15 November 2020
Hiking grading: T4+ - High-level Alpine hike
Waypoints:
Geo-Tags: CH-GL   CH-SZ   Oberseegruppe 
Time: 6:00
Access to start point:Parkplätze bei Hinterem Bruch

Endlich ringe ich mich wiedermal durch, einen Bericht zu schreiben. Ca. 50 Touren mache ich im Jahr aber bin leider viel zu schreibfaul;-(
Nun gut, letzten Samstag besuchte ich den Mutteristock und erblickte so eine schon längst fällige Pendenz, den Ochsenchopf 2179m.
Mitte November und beste Verhältnisse, so packte ich den Ochsen an den Hörnern ;-) Lange überlegte ich, ob ich vom Klöntal oder vom Wägital aus gehen soll. Klöntal wäre mir sympathischer gewesen aber hatte etwas Angst von den vielen Coronatouristen rund um den See, zum Teil sei alles verstopft.
·
So startete ich beim Hinteren Bruch 919m und peilte die Lufthütte 1431m an, hier trifft man auf einen alten Wanderweg. Ist er einmal gefunden, führte er einen immer noch gut Richtung Alp Mutteri 1660m. Ab Alp Mutteri geht es Richtung Schwialppass über die Karrenfelder. Diese waren mit einer Schicht Tau überzogen, welche schön angefroren war. Ein falsches Abstehen, endete hier mit einer harten Landung. So hüpfte ich von Grasbüschel zu Grasbüschel hoch zum Charen 1898m. Nun stimmte die Optik für mich noch nicht richtig, hatte zum Glück ein Bild aus einem Bericht mit dem Einstieg. Also begab ich mich ca. 100hm runter zur Durchgäng 1781, die Sonne blendete ums Eck und ich vernahm ein Pfeifen. Als ich wieder etwas sehen konnte, sah ich die vermuteten Verursacher des Pfeifen und der Steinschläge. Ein Rudel Steinböcke mit Jungtier. Anscheinend hatte ich das Rudel getrennt und der Chef stand da oben und schaute stolz auf mich herab. Ich zog mich etwas zurück und beobachtete, wie nun langsam der Rest vom Rudel nachzog. Nach der kleinen Zwangspause ging es dann gespannt in die Spur und zur Seilversicherten Stelle, dieses Seil nahm ich dann auch gerne zur Hand. Etwas nervös erwartete ich nun den Kamin und dann kam er, eindrücklich aber wirklich gut gestuft. Es machte richtig Spass den Kamin hinauf zu steigen.
Die Sonnen hatte nun richtig Kraft und so kam ich recht ins Schwitzen, bevor den windigen Ochsenchopf erreichte.
Nach dem Abstieg, traversierte ich den Ochsenchopf, dachte so auf irgendwelche Spuren zu kommen aber verfehlte die wahrscheinlich. So zog ich relativ hoch raus, um so auf die Karrenfelder zu gelangen. Eigentlich wollte ich über Oberalp absteigen aber bei meinem Querfeldein kam ich schlussendlich viel zu tief raus und nochmal hochsteigen wollte ich nicht, so ging es halt wieder über Mutteri zurück.

Für mich absolut lohnende Tour und dank den Berichten auf Hikr auch gut machbar. Viele geben T4 an, ich würde es eher etwas schwerer beurteilen T4+.

Hike partners: alpen_kraxler


Minimap
0Km
Click to draw, click on the last point to end drawing

Gallery


Open in a new window · Open in this window


Post a comment»