COVID-19: Current situation

Haustürwanderung vom Rhein rauf auf den Hotzenwald


Published by Frankman , 18 May 2020, 23h39.

Region: World » Germany » Südwestliche Mittelgebirge » Schwarzwald
Date of the hike:16 May 2020
Hiking grading: T2 - Mountain hike
Waypoints:
Time: 6:15
Height gain: 578 m 1896 ft.
Height loss: 578 m 1896 ft.
Route:Oberhof, Laufenburg, Andelsbachtal, Oberwihl, Süßhof. Oberhof, 23 km
Maps:outdooractive.com

Vom Rhein rauf auf den Hotzenwald - Laufenburg und Andelsbachtal, zwei Highlights in unmittelbarer Nähe und in einer Haustürwanderung trotz Corona-Beschränkungen gut zu erreichen. Das Andelsbachtal bietet eine wildromantische Landschaft mit Schluchten und Wasserfällen. Hört sich doch gut an. 
Die heutige Haustürwanderung führt nie mehr als 10 Autominuten von besagter Haustür weg.
 
Ausgangspunkt ist wie immer das Landschaftsschutzgebiet Thimos in Oberhof. Bereits am Startpunkt ist Laufenburg als Ziel markiert und in 30 - 40 Minuten über Niederhof erreicht. Von der Heilig Geist Kirche genießt man den wunderbaren Blick über den Rhein und erkennt die beiden Teile Laufenburgs, das durch die napoleonische Grenzziehung 1802 getrennt wurde. Das deutsche Laufenburg hieß bis 1930 Kleinlaufenburg. Die Altstadt im Schweizer Laufenburg ist durch die Brückenschließung zurzeit nicht erreichbar. Tatsächlich wird im Laufe des heutigen Tages die Brücke wieder geöffnet, die Notwendigkeit eines triftigen Reiseanlasses bleibt allerdings noch bestehen.
Am Rheinufer entlang, erreicht man schnell die Mündung des Andelsbachs. Hier befindet sich auch die Bootsanlegestelle und das Gartenbad Laufenburg. Flusswanderer steigen hier aus.
Von der Andelsbachmündung nach Oberwihl erwarten uns jetzt 8km Strecke und 500 Höhenmeter. Es geht jetzt vom Rhein rauf auf den Hotzenwald.
Unmittelbar nach der Eisenbahnunterführung wird die Landschaft rauer und der Weg steigt merklich an. Die angekündigte wildromantische Landschaft beginnt schneller als erwartet. Der Weg ist tatsächlich ein Bergweg und daher zurecht als T2 Tour ausgeschrieben. Die hohe Andelsbachbrücke der A98 liegt etwa in der Hälfte des Wildromantik- Abschnitts. Beim Lehrbienenstand des Imkervereins Hauenstein wird der Bachlauf verlassen. Über die erste Terrasse des Hotzenwald passiert man den Lauenburger Ortsteil Binzgen und die drei parallelen Stromtrassen. Erst beim Hännemer Loch erreicht man den Andelsbach wieder. Hier beginnt dann auch ein weiterer schöner Abschnitt des Andelsbachtals mit zahlreichen Felsformationen an der Talflanke. Wenige Meter vor der Kreuzung Tannensteg treffen wir auf den Hochrhein Höhenweg. Auf einem breiten Forstweg gehen wir weiter Richtung Oberwihl. Nach etwa 200 Hm Schlussanstieg erreicht man, über Wiesen geleitet den Ort Oberwihl. Eine weitere typische Terrasse des Hotzenwaldes ist erreicht. Im Ort folgen wir der Landstraße Richtung Rickenbach bis zum Panoramabänkli an der Abzweigung nach Hogschür. Heute ist das genau der richtige Platz für die Mittagspause. Leider fehlt aber heute am Panoramabänkli das Alpenpanorama, das in Oberwihl vom Allgäu bis ins Berner Oberland reicht.
Das nächste Ziel ist das Hochsaler Wuhr, ein künstlich angelegter Wasserlauf, der an der Murg südlich von Herrischried beginnt und bei Laufenburg am Rhein mündet. Als Wuhr bezeichnet man im Hotzenwald einen künstlichen Wasserlauf. Das Hochsaler Wuhr ist etwa 20 km lang und nachweislich seit 1483 in Betrieb. Von der Querung des Hochsaler Wuhrs geht es abwärts zur Dreifaltigkeitskapelle und Straßenkreuzung am Süßhof. Wir folgen der Straße Richtung Murg, um nach einigen Metern links Richtung Hännemer Wuhr zu gehen. Beim Wanderparkplatz „Im Sand“ queren wir die Landstraße erneut und erreichen das Bildstöckle hoch über dem Murgtal. Der schöne Flecken Erde am Bildstöckle lädt zur erneuten Pause ein.
Über Forstwege erreichen wir bald schon Sood und wenig später Oberhof. Voilà.

Hike partners: Frankman


Gallery


Slideshow Open in a new window · Open in this window


Post a comment»