Hochalplkopf (1770 m)


Published by hikemania , 12 January 2020, 21h41.

Region: World » Austria » Nördliche Ostalpen » Karwendel
Date of the hike:12 January 2020
Snowshoe grading: WT2 - Snowshoe hike
Waypoints:
Geo-Tags: A 
Time: 4:00
Height gain: 850 m 2788 ft.
Height loss: 850 m 2788 ft.
Route: Hinterriß (P2) - Rohntalalm - Hochalplkopf - Hinterriß (12,4 km)
Access to start point:via Lenggries und Vorderriß nach Hinterriß
Access to end point:dto.

Heute war in Süddeutschland eigentlich nur in den Alpen Sonne gemeldet.

In der Gegend um Lenggries sollte es 6°C geben und es kam schon ein paar Tage kein Neuschnee. Bei der Recherche zu gering lawinengefährdeten Schneeschuhwanderungen stieß ich auf den Hochalplkopf.

Im besten Fall ließe er sich mit der fotogenen Rappenklammspitze kombinieren...

Los ging es bei -10°C um 08:30 am Parkplatz in Hinterriß. Der Zubringerweg zum Haus am Klausboden ist aktuell geschoben und bietet festen Trittschnee. Der Weiterweg zur Rohntalalm war mit einem Buggy oder Schneemobil befestig, Schneeschuhe waren bis dorthin nicht nötig. Um 09:30 Uhr im noch schattigen Aufstieg hätte es weiter keine Schneeschuhe gebraucht. Da ich sie aber dabei hatte, konnte ich mit Ihnen gut steile Varianten des optimal gespurten Wegs gehen.
Ca. 10 Uhr lag die Aufstiegsstrecke schon in voller 6-8°C - Januarsonne, der Schnee war nach wie vor gut trittfest. Vom breiten Vorgipfel zum „Hauptgipfel“ lief ich im Wesentlichen auf einer gefrorenen Wiese mit etwas Puder.
Nach einer ausgiebigen Rast am „Gipfel“ auf einem trockenen Kalkvorsprung mit bester Sicht (im winterlichen Gegenlicht) zur Vogelkarspitze und deren Nachbarn folgte ich dem Aufstiegsweg zur Rappenklammspitze. Dort waren alte Skispuren erkennbar, allerdings war es bereits Mittag und der Aufstieg lag schon ein paar Stunden in der Sonne.
Im anfänglichen Latschenfeld brach ich häufiger tief ein, in den folgenden Latschengasse wurde es sulzig, sodass ich nach 10 min Gewühle umkehrte und den Abstiegsweg auf dem Aufstiegsweg ging.
Für meinen Geschmack schmerzt die Bindung der MSR Lighning Ascent beim steileren Bergabgehen schon deutlich, daher ging ich den größten Teil des Abstiegs in Bergschuhen. Der Rohntalalmboden ist sowohl im Auf- als auch im Abstieg sehr sehenswert. Auf so einem einfachen Weg kam ich einer ordentlichen Felswand noch nicht so nahe. Alles in allem eine sehr schöne Tour und bestens zum Schneeschuh-Ausprobieren geeignet.

Hike partners: hikemania


Gallery


Slideshow Open in a new window · Open in this window


Post a comment»