COVID-19: Current situation

Stockberg im Nebel.


Published by Kauk0r , 22 December 2019, 23h49.

Region: World » Switzerland » St.Gallen
Date of the hike:21 December 2019
Hiking grading: T2 - Mountain hike
Waypoints:
Geo-Tags: CH-SG 
Height gain: 950 m 3116 ft.
Access to start point:Kostenloser Parkplatz an der Thur-Brücke in Stein SG.

Warum sollte das Wetter auf der Zielgerade des Bergjahres eine Aussnahme machen, nachdem das ganze Jahr schon eher etwas durchwachsen war, was die Tourenauswahl anging. Vor Weihnachten warten noch ein paar freie Tage, darauf freu ich mich schon, seit ich davon weiß. Doch das Wetter will nicht, will mir nichts gönnen. Freitag war anvisiert, aber da hielt mich die angekündigte Orkansituation von der Tour ab. Aber am Samstag sollte es bald besser werden. Ein bisschen Wolken und Schauer am Morgen, das lässt sich ertragen, wenn der Rest dann passt...

Schon die eher kurze Anfahrt ins Toggenburg findet größtenteils im Regen statt, der SRF Wetterbericht verheißt nichts gutes...egal, damit hatte ich gerechnet. Eigentlich wollte ich mich einem Churfirst widmen an diesem Tag...Regen und Müdigkeit ließen mich erstmal noch schlafen, das Ziel hatte ich bereits zuvor ein erstes Mal modifiziert. Ich schlafe noch eine Runde...vom Regen in den Schlaf getrommelt. Um 9 Uhr entschließe ich mich nochmal das Ziel zu wechseln, ich befürchte trotz eher geringer Schneeauflage zu lange zum Gipfel zu brauchen. Mir kommt der Stockberg (1781 m) in den Sinn...hier dürfte ich nicht im Schnee stecken bleiben. Ich möchte entspannt aufsteigen, in der Hoffnung, dass es auch bald aufreißt.

Ich folge den Wegweisern, bei Geisswis führt die erste Abkürzung der Straße über eine Wiese: nass und matschig. So entscheide ich mich für einen Weiterweg auf der Straße und nicht entlang des Sommerwegs. So gelange ich im andauernden, meist leichten Regen zum Geisshüttli (1260 m). Hier kann ich mich unterstellen und kurz pausieren...zwei Dinge ändern sich hier: die Wolkenbasis sinkt deutlich ab und es sind die ersten Flocken in der Luft. Noch ist die Straße frei von Schnee(matsch), bis Oberchnü ändert sich das zunehmend nachhaltig...gut das ich bereits die Gamaschen angelegt habe. Es wechselt zwischen vormals eingewehten und aperen Abschnitten, der Altschnee ist teils knietief und völlig durchnässt, von tragend kann keine Rede sein. Nun geht es noch entlang des Alpwegverlaufs bis zum Abzweig Stockberg, unterhalb der Stockbergalp (1543 m). Die Querung zum Südgrat stellt sich bei sehr wenig Bodensicht und fehlender Ortskenntnis etwas abenteuerlicher dar, aber eine gute Kuhspur führt mich zum Wanderweg. Der Südrücken war vor dem Schneefall sicher sehr aper. Erst die freie Gipfelflanke unterm Kreuz hat wieder mehr Schnee. Bis auf sehr wenige und kurze Unterbrechungen schneit es untergiebig weiter. Von anhaltendem Niederschlag bis 14 Uhr hatte keine Vorhersage gesprochen. Im Abstieg reißt es teilweise weiter unten wieder auf, im Bereich vom Geisshüttli erscheinen gegenüber am Mattstogg Wolkenlücken und es wird trocken.

Aktuelle Verhältnisse: Bis gut 1400 Meter auf aperer Teerstraße, dann nennenswerter Schnee, teils Unterlage aus verfrachtetem Schnee. Unterlage nicht tragend, völlig durchnässt. Darüber dann 15-20cm nasser Neuschnee. Südrücken deutlich aper gewesen, teils wenig Schneeauflage zwischen den Bäumen.
Gipfelhang braucht noch mind. 50cm für lohnende Abfahrt, unten natürlich auch. Aktuell noch gut ohne Hilfsmittel... je nachdem was die nächsten Tage kommt eher mit Schneeschuhen.

Fazit: Den Stockberg hatte ich nie als großes Ziel auf dem Schirm. Ich bin aber ein Anhänger der "Für jede Situation gibt es den richtigen Berg-Theorie" und so hat es mit dem Stockberg gut gepasst. Allerdings steht auf jeden Fall nochmal ein Besuch an, wenn man auch was sieht. Dann werde ich den Gipfel aber wahrscheinlich nicht komplett für mich alleine haben.

Hike partners: Kauk0r


Minimap
0Km
Click to draw, click on the last point to end drawing

Gallery


Open in a new window · Open in this window


Post a comment»