Schneewanderung von Dienten über Kollmannsegg, Ahornstein und Schneeberg nach Mühlbach am Hochkönig


Published by Abenteurer&Bergrebell Ötzi II Pro , 20 November 2019, 20h54.

Region: World » Austria » Nördliche Ostalpen » Salzburger Schieferalpen
Date of the hike:19 November 2019
Hiking grading: T2 - Mountain hike
Waypoints:
Geo-Tags: A 
Access to start point:Mit PKW von Garmisch nach Scharnitz, Züge nach Saalfelden, Taxi nach Dienten
Access to end point:Von Mühlbach mit Bus nach, IC über Zell am See, Kitzbühel nach Innsbruck, S-Bahn nach Scharnitz, PKW nach Garmisch

Am 19.11.19 kam ich mit einem IC in Saalfelden verspätet an, sodass ich den einzigen Bus am Morgen nach Dienten verpasste. Um die geplante Tour von Dienten nach Mühlbach doch noch ohne Übernachtung unternehmen zu können, blieb mir nichts anderes übrig, als mir ein Taxi zu nehmen!

In Dienten begann ich nach Besuch in der Touristeninfo, wo ich erfuhr, dass gerade die Straße nach Saalfelden wegen eines Murenabgangs gesperrt worden sei, ca. 09.30 Uhr den Anstieg über eine teils schon von Schneekanonen beschneite Piste Richtung Kollmannsegg. Ich stieß auf einen Fahrweg, der geräumt war u. entschied mich, nun bequemer auf ihm weiter aufzusteigen.

Nach ca. 2h kam ich an der Bergstation des Liftes an der Wastlhöhe an, die ich nicht als Gipfel betrachte. Kurz darauf stieg ich auf gefrorenem Schnee, der zunächst trug, Richtung Kollmannsegg auf. Etwas unterhalb des Gipfel begann ich, immer wieder in die Schneedecke einzubrechen. Es war bereits eine Skispur zu sehen u. ich ärgerte mich, meine Skier nicht dabeizuhaben. Bei einem Anruf in der Touristeninfo des Hochköniggebiets hatte man bei mir den Eindruck erweckt, es läge kaum Schnee. Obwohl ich nach der Situation auf dem Kollmannsegg gefragt hatte, betraf die Antwort wohl die des Ortes.

Im meist tragenden Schnee gelangte ich zu einer mehr als 1860m hohen, namenlosen Erhebung, die ich zuerst für den Ahornstein gehalten hatte. Von dort sah ich dann des Kreuz dieses einige Meter niedrigeren "Buckels" und ging zu ihm hin. Es gibt kein Gipfelbuch.

Ich überlegte, ob ich wirklich weiter zum Schneeberg gehen sollte, um von dort nach Mühlbach abzusteigen. Zum Schneeberg soll es lt. Wegweiser noch 1,5h sein. Ich entschied mich, weiterzugehen, auch weil ich an diesem Tag unbedingt meinen 300. Gipfel in diesem Jahr betreten wollte. Oft brach ich in den Schnee tief ein, sodass es sich um eine mühsame Angelegenheit handelte. Ich folgte immer der Skispur.

Nach ca. 2h ab Ahornstein - unterwegs hatte ich ca. 15min. Pause an einer schneefreien Stelle unter einem Nadelbaum gemacht -  kam ich endlich auf dem Schneebergkreuz an. Das letzte Stück trug der gefrorene Schnee überwiegend. Anschließend überschritt ich noch den Schneeberg, um nach einer Gratpassage und einem kurzen Hangabstieg eine Liftstation in knapp über 1800m Höhe zu erreichen. Ab dort stieg ich auf der Piste auf der Spur eines Raupenfahrzeugs ab. Bis ca. 1400m Höhe hätte ich mit Skier abfahren können, sie dann aber nach Mühlbach noch ganz schön weit tragen müssen. Ich freute mich jetzt, bei dieser Tour den 300. Hochgebirgsgipfel in diesem Jahr bestiegen zu haben.

Auf einem Fahrweg gelangte ich zur Straße nach Mühlbach. Dort fuhr ich mit dem Bus um 15.44 Uhr ab nach Bischofshofen, wo ich ein sehr günstiges Ticket für einen IC nach St. Johann/Tirol erhielt. In Tirol galt dann mein Jahresticket. Der Zug fuhr bis Innsbruck, wo ich um 20.08 Uhr die S-Bahn nach Scharnitz nahm,  wo ich ein Auto geparkt hatte. Ohne dieses Auto wäre diese Tour nur mit Übernachtung möglich gewesen.

Statistik:
332 bestiegene Gipfel zwischen 1500 u. 1999m Höhe



Minimap
0Km
Click to draw, click on the last point to end drawing

Gallery


Slideshow Open in a new window · Open in this window


Post a comment»