Corn Margun 3034 m - Kurz vor dem Gewitter


Published by Ivo66 Pro , 27 July 2019, 16h35.

Region: World » Switzerland » Grisons » Oberhalbstein
Date of the hike:27 July 2019
Hiking grading: T5 - Challenging High-level Alpine hike
Waypoints:
Geo-Tags: CH-GR 
Time: 4:00
Route:Parkplatz Julierpassstrasse (ca. 2250 m) - Fuorcla Alva - Fuorcla Margun - Corn Margun
Maps:1:25'000 Bivio

Der Corn Margun ist ein rasch erreichbares und dennoch recht anspruchsvolles Gipfelziel auf der Gratschneide, welches das Oberhalbstein vom Oberengadin trennt. Er liegt in einer im Sommer kaum von Menschen betretenen Steinwüste und erhält gemäss den Einträgen im Gipfelbuch jährlich etwa drei bis fünf Mal menschlichen Besuch, wobei die Einträge zu etwa der Hälfte aus unserer Feder stammen.  

Der Sommer 2019 steht seinem Vorgänger von 2018 bezüglich Regen und Gewitter in nichts nach: Es gilt, geeignete Touren mir raschen Rückzugsmöglichkeiten zu planen, ständig den Himmel zu beobachten und - sofern Internetempfang besteht - das Niederschlagsradar im Auge zu behalten. Ganz heftig muss die Wettersituation gestern im Gebiet um den Julierpass gewesen sein: Ein kräftiger Hagelzug hat sämtliche Bergblumen zerfetzt und der sommerlichen Blütenpracht ein jähes Ende gesetzt. Immer wieder trafen wir auf ganze Lager von Hagelkörnern.

Die Wetterprognosen konnten sich nicht festlegen. Auch für heute waren die Voraussagen äusserst vage. Am ehesten würde es am frühen Vormittag noch trocken sein mit sonnigen Abschnitten und dies am ehesten in Graubünden. Aber auch am Vormittag muss mit Platzregen oder Gewittern zu rechnen sein, in Graubünden aber am ehesten nicht... Wo ist der Bergsommer? Die Tage werden längst wieder kürzer; es liegen noch viele Schneefelder. Hat der Sommer noch gar nicht begonnen oder ist er bereits zu Ende?

Wir starteten bereits kurz nach 07:15 Uhr am Julierpass und waren wenig überraschend wie praktisch immer die einzigen Menschen in der Gegend. Es war kühl, doch die Sonne schien und wo kein Schatten mehr war, vermochte sie auch schön zu wärmen. Aber schon sehr bald türmten sich überall um uns herum mächtige Wolken auf; aber genau um den Corn Margun herum schien sich das immer noch ziemlich freundliche Wetter zu halten.  

Auf der Fuorcla Alva beschlossen wir, zur Fuorcla Margun weiter zu gehen und die Situation spätestens dort neu zu beurteilen. Zu unserer grossen Überraschung galt es, bei einem kurzen Gegenabstieg in einen Taleinschnitt ein aufgrund der Unterhöhlung heikles Schneefeld zu passieren. Wir erkannten die Gefahr rechtzeitig und fanden einen sicheren Durchstieg. Noch nie lag hier im Juli Schnee. Da darauf keinerlei menschliche Spuren zu finden waren, müssen wir die ersten Berggänger gewesen sein, die hier in diesem Sommer unterwegs waren.

Auf der Fuorcla Margun angelangt, hatte sich der Himmel weiter verdunkelt. Am Corn Margun waren die Wolken jedoch noch nicht bedrohlich, weshalb wir den Gipfelaufstieg antraten, im Wissen, jederzeit mit einer erzwungenen Umkehr rechnen zu müssen. Aus der Ferne hallten erste Donnergeräusche zu uns herüber.

Der Gipfel war bald erreicht und gespannt holten wir das Gipfelbuch aus dem Steinmann hervor. Wenig überraschend trugen wir uns in diesem Jahr als erste darin ein. Die Gipfelrast fiel äusserst kurz aus, denn es war nun nur noch eine Frage der Zeit, bis die ersten Regentropfen niederprasseln würden.

Zügig traten wir den Abstieg an. Etwa eine halbe Stunde vor Erreichen des Startpunkts wurden wir dann doch noch vom Himmel durchgespült und kurz vor dem Eintreffen beim Auto waren die Donnergeräusche lauter geworden. Zur Mittagszeit waren wir dann schon wieder zu Hause.   

Routenbeschreibung:

Julierpasstrasse - Fuorcla Alva (T3)
Von Parkplatz in der ersten Kurve nordöstlich des Gasthauses stiegen wir weglos den recht steilen Grashang in nördlicher Richtung auf, wo man ein Hochtal erreicht. Links des Bachs westlich von P. 2602 m trifft man auf eine mehr oder weniger deutliche Spur, welche weiter das Tälchen hinaufführt und nach Querung eines Geröllhangs schliesslich zur Fuorcla Alva führt.

Fuorcla Alva - Fuorcla Margun (T3)
Eine deutliche Wegspur führt von der Fuorcla Alva in nordöstlicher Richtung am Crap Alv vorbei und endet nach einigen hundert Metern. Anschliessend folgt man weglos in gut begehbarem Schuttgelände bis zur Fuorcla Margun, der Einsattelung zwischen Piz Surgonda und Corn Margun.

Fuorcla Margun - Corn Margun (T5)
Von der Fuorlca Margun stiegen wir die geröllige Flanke hoch, etwas rechts des im unteren Teil breiten Grats. Man quert stets nach rechts (einige Steinmännchen) und gelangt schliesslich durch ein wenig ausgeprägtes Couloir hinauf zu den Gratfelsen. Diesen entlang steigt man über Schutt hoch. Über einige einfache Felsstufen (I) gelangt man schliesslich zum Grat in Gipfelnähe. Dieser ist in einem kurzen Abschnitt etwas ausgesetzt. Der kurze Schlussaufstieg zum Gipfel erfolgt wieder in Gehgelände.

Hike partners: Ivo66, Lena


Gallery


Slideshow Open in a new window · Open in this window


Comments (2)


Post a comment

Djenoun says: Schade!
Sent 27 July 2019, 17h24
Gestern Vormittag waren noch alle Blumen so schön!

Gruss, Michael

Ivo66 Pro says: RE:Schade!
Sent 27 July 2019, 17h35
Ja, das glaube ich... Jetzt warten wir halt auf die Herbstblumen:-(

Viele Grüsse, Ivo


Post a comment»