COVID-19: Current situation

Piz Neir 2906 m - Mitten in der Schneeschmelze


Published by Ivo66 Pro , 30 June 2019, 18h20.

Region: World » Switzerland » Grisons » Oberhalbstein
Date of the hike:30 June 2019
Hiking grading: T5 - Challenging High-level Alpine hike
Waypoints:
Geo-Tags: CH-GR 
Time: 4:30
Route:Julierpassstrasse P. 2043 (Punt Brüscheda) -Vairana - P. 2576 - Ostgrat - Piz Neir (Vorgipfel) und Hauptgipfel
Maps:1:25'000 Bivio

Der Piz Neir am Julierpass besteht aus zwei mehr oder weniger scharfen Graten auf sehr steilen Fels- und Schrofenflanken. Da kann sich der Winterschnee nicht allzu lange halten, wenn die Frühlingssonne ordentlich Gas gibt. Genau so war es denn auch: Der Aufstieg verlief in weitgehend schneefreiem Terrain, während überall herum der Schnee am Schmelzen war. Noch vor zwei Wochen muss hier die Situation eine ganz andere gewesen sein.

Zu Beginn mussten wir allerdings einen sehr zeit- und kräfteraubenden Umweg in Kauf nehmen, da eine Mutterkuhherde das Gelände um das kleine Brücklein an der Julierpassstrasse in Beschlag nahm. So mussten wir einige hundert Meter der Passstrasse aufwärts folgen und dort durch unbequemes Gelände auf die gewohnte Aufstiegsroute zu gelangen. 

Gespannt waren wir auf die Schneeverhältnisse am Julierpass. Die Sonne hatte in den letzten Tagen auf Hochtouren gearbeitet. Bald galt es, einen ersten Bach zu überqueren, wo noch nie zuvor - zumindest nach unserer Kenntnis - ein Bach geflossen war. Den nächsten Bach, normalerweise ein grösseres Rinnsal, konnten wir nur mit Mühe passieren, derart viel Schmelzwasser führte er mit.

Die ersten Edelweisse blühten an gewohnter Stelle, allerdings noch sehr zaghaft. Der Juli hat ja auch noch nicht begonnen. Erstmals trafen wir auf dem Ostrücken auf Altschneefelder; die Flanken und der Grat selbst waren hingegen wie erwartet schneefrei. Das Gipfelbuch präsentierte sich in tadellosem Zustand. Jemand hatte die durch einen Blitzeinschlag etwas beschädigte Gamelle ersetzt. Vielen Dank dafür. Unser Eintrag war der erste in diesem Jahr.


Routenbeschreibung

Julierpassstrasse - P. 2576 m (T3)
Beim Parkplatz, wenige Meter nordwestlich der Brücke bei P. 2043 an der Julierpassstrasse zwischen Bivio und der Passhöhe, überquert man die Strasse, steigt kurz zum Fluss ab und überquert diesen auf der etwas abenteuerlichen, aber stabilen Brücke. In der Folge wandert man weglos etwa in der Falllinie hoch, bis man auf einen Steig tritt, den man nach einer Kehre weiter nach Nordwesten folgt, bis sich die Spuren verlieren.

Von hier aus folgte ein gemütlicher Aufstieg über Alpweiden, nur leicht ansteigend, Richtung Norden. Der Piz Neir ist nun gut zu sehen und die Aufstiegsroute logisch; sie führt über den meist breiten Rücken. Wir überquerten den Bach und folgten weiter Richtung P. 2576 m. Dort hinauf gelangt man auf Wegspuren (Viehpfade?).

Aufstieg zum Vorgipfel (T4, I)
Man folgt hier dem breiten Rücken und ist in der Routenwahl ziemlich frei. Wir hielten uns eher rechts, also nahe des eigentlichen Grats. Man benötigt oft die Hände, findet aber immer wieder einen einfachen Durchschlupf. Der Fels ist stark grasdurchsetzt, die Route ist aber sehr gut begehbar. Vom Vorgipfel (Steinmann) hat man einen guten Überblick über den weiteren Routenverlauf zum Hauptgipfel. Routenverlauf überblickbar ist.

Vom Vorgipfel zum Hauptgipfel (T5, I - II)
Wir durchstiegen die Scharte zwischen Vor- und Hauptgipfel, indem wir vielleicht 2 Meter in die Nordflanke abstiegen, aber bald wieder auf die Gratschneide zurückkehrten (etwas ausgesetzt, aber guter Fels). Von der Scharte aus stiegen wir ziemlich direkt über den teilweise etwas exponierten Grat hoch; ab und zu ist schon einmal eine IIer-Stelle zu bewältigen. Einzelne Steinmänner weisen auf andere Varianten hin, die eher durch die Nordflanke etwas unterhalb des Grats führen. Die Schwierigkeiten übersteigen dort I kaum.

Hike partners: Ivo66, Lena


Gallery


Open in a new window · Open in this window


Post a comment»