Pizza Grossa 2939 m - Einsam mitten im Paradies


Published by Ivo66 Pro , 29 June 2019, 20h06.

Region: World » Switzerland » Grisons » Oberhalbstein
Date of the hike:29 June 2019
Hiking grading: T4 - High-level Alpine hike
Waypoints:
Geo-Tags: CH-GR 
Time: 8:00
Height gain: 1750 m 5740 ft.
Height loss: 1750 m 5740 ft.
Route:Tinizong - Val d'Err - Motta d'Err - Südgrat - Pizza Grossa - Ostgrat - Motta d'Err - Tinizong
Maps:1:25'000 Savognin

Die Pizza Grossa ist eine Aussichtskanzel der Sonderklasse, mitten in der wilden Welt der Bergüner Stöcke, Piz Mitgel, Corn da Tinizong und Piz Ela. Insbesondere der Einblick in die Dolomitwand, aus welcher die beiden erst genannten Gipfel herausragen, sucht seinesgleichen. Mit sehr grosser Wahrscheinlichkeit wird man am und auf dem Berg nicht auf andere Berggänger treffen und auch sonst ist die Gegend - selbst auf den markierten Bergwanderwegen - nur wenig begangen. 

Bei den heutigen Temperaturen war der durchwegs steile Aufstieg - zuletzt über den Südgrat - eine echte Herausforderung. Schon die über 1700 Höhenmeter haben es in sich, zumal davon mehr als tausend im weglosen Gelände zurückzulegen sind. Das bereits recht hohe Gras machte die Sache auch nicht komfortabler, doch wie immer waren wir begeistert, je höher wir stiegen. Nirgendwo waren andere Berggänger auszumachen und der Blick ins Gipfelbuch bestätigte nebst den fehlenden Spuren, dass wir den Gipfel in diesem Jahr wie meistens als erste erreichten. Leider hatte das Gipfelbuch den Winter nicht ganz unbeschadet überstanden; es floss noch etwas Wasser aus der Gamelle, doch die sengende Sonne trocknete das Büchlein bald etwas ab.

Ein Novum erlebten wir in Sachen Tierbeobachtungen; Die zahlreichen Murmeltiere blieben die einzigen Begegnungen; das Steinwild scheint sich weit in schattige Lagen zurückgezogen zu haben. Noch nie konnten wir bei all unseren Besteigungen der Pizza Grossa weder eine Gams, noch einen Steinbock beobachten.

Der Abstieg über die Normalroute hinunter zum idyllisch gelegenen Bergsee Lai Tigiel wäre ein zu heikles Unternehmen gewesen; zu viel Schnee lag da unten noch in den steilen Bereichen, sodass wir den Abstieg über den Ostgrat wählten, wo wir von der Scharte zwischen Pizza Grossa und Piz Furnatsch noch von angenehmem Altschnee profitieren konnten. Ein aussichtsloses Unterfangen war hingegen im Talboden die Überquerung des Bachs, der aufgrund der starken Schneeschmelze ungewöhnlich viel Wasser führte. So mussten wir auch hier weiterhin weglos absteigen und traversieren, ehe wir unterhalb der Zweitausendmeter-Marke auf das Fahrsträsschen trafen.

Routenbeschreibung:

Tinizong - Südflanke Pizza Grossa (T2)
Auf markierten Bergwegen, vielerorts auch auf Fahrsträsschen erreicht man P. 1913 m in einer Kurve bei der Motta d'Err. Wir verliessen hier das Strässchen und stiegen direkt entlang dem Fusse der Pizza Grossa in östlicher Richtung weiter auf, bis die Südflanke einen Aufstieg jenseits der steilen felsdurchzogenen Hänge zuliess.

Südflanke / Südgrat - Pizza Grossa (T4)
In einem Rechtsbogen stiegen wir über steile Grashalden hoch, östlich von P. 2400 m zwischen einigen Felsen hindurch. Weiter oben wird das Gelände wieder weniger steil, bäumt sich dann aber vor dem Beginn des eigentlichen Südgrats nochmals etwas auf. Wir stiegen immer etwas nach Gefühl auf; man ist in der Routenwahl weitgehend frei und erblickt schon von weit unten die anzupeilende Gratroute.

Allmählich geht das Gelände in Schutt über und bald sind auch einfache Felsen zu durchsteigen. Ab und zu kommen die Hände zum Einsatz, das meiste ist aber Gehgelände und die Steilheit ist ziemlich konstant.

Wo sich der Südgrat mit dem Ostgrat vereinigt, steigt man nach links weiter über den fast flachen Schlussgrat und erreicht ohne Schwierigkeiten den Gipfelsteinmann.

Pizza Grossa - Ostgrat - P. 2666 m (T4)
Man kehrt auf dem Schlussgrat zurück, folgt dann aber der offensichtlichen Route über den Ostgrat, wobei man sich vorwiegend südlich des Grats aufhält. Es sind einige Steilstufen in brüchigem Gelände zu meistern, besonders ausgesetzt ist es aber nirgendwo.

P. 2666 m - Furnatschs - Ragn da Cotschna (T3)
Zunächst steigt man über Schutt und Geröll, später durch steiles Gras auf beliebiger Route in den Talboden bei Cotschna ab. Dort kann man dem markierten Bergwanderweg, vorwiegend auf Fahrsträsschen, nach Tinizong folgen.

Hike partners: Ivo66, Lena


Gallery


Slideshow Open in a new window · Open in this window


Post a comment»