Lunae Montes - Teil 1 - Nachtbus


Published by detlefpalm Pro , 30 May 2019, 09h22.

Region: World » Tansania
Date of the hike:22 December 1980
Hiking grading: T1 - Valley hike
Waypoints:
Geo-Tags: EAT 
Time: 3 days

Eis am Äquator, Viertausender in Afrika. Die von Ptolemäus erwähnten Lunae Montes als große Attraktion. Die Schneemassen der Mondberge speisen die sagenumwobenen Quellläufe des Nil. Die Legenden um Burton, Speke, Emin Pascha, Stanley und Livingstone beflügeln die Phantasie. Entlang des Weges: Kilimanjaro, Mount Meru, die Virunga Vulkane und Mount Elgon. Und alles was dazwischen liegt. Terra incognita, 1980 - 1981 

Dar es Salaam: 

Ich wache auf und sie guckt mich an. Vielleicht 50 cm von meinem Kopf entfernt, sitzt die Kakerlake auf der Innenseite des Moskitonetzes.

Ich habe noch nie so einen großen Käfer gesehen.

Vorsichtig schäle ich mich aus dem Laken. Zwei weitere Kakerlaken hängen am Fußende des Moskitonetzes, natürlich auf der Innenseite.

Ich möchte noch schlafen, nach dem langen Flug von Amsterdam über Kopenhagen und Athen nach Dar es Salaam. Wir waren erst um drei Uhr nachts im Luther House, eine Art YMCA, angekommen. Die Kakerlaken krallen sich mit haarigen Beinen im Netzt fest, ich muss sie losreißen.

Dann stopfe ich das Netz unter die Matratze. Learning by doing.

Nachtbus nach Moshi

Die Tickets für den Nachtbus nach Moshi werden um 6 Uhr morgens auf dem Busbahnhof aus den einfahrenden Bussen heraus verkauft. Es ist geheim, welcher Bus am Abend wohin fährt.

Im tansanischen Sozialismus liegen die Fahrpreise fest. Riesengedränge. In dem Moment da ich an der Reihe bin, schließt das Verkaufsfenster. Der Straßenhandel geht los. Die Preise multiplizieren sich. Karl kennt eine Kenianerin, die sich auskennt. Sie organisiert 4 Tickets, für 60% des Straßenpreises.

Zu viert hat man mehr Platz auf einer Dreierbank, als zu dritt auf einer Zweierbank. Immerhin sitzen wir im Bus. Unter der Annahme, dass wir ihr Ticket mitfinanziert haben, versuche ich auszurechnen, was die Kenianerin tatsächlich bezahlt hat. 

Die Rechnung gelingt nicht; während der häufigen Polizeikontrollen müssen sich alle stehenden Fahrgäste auf den Schoß der Sitzenden setzen.

Bananengürtel

Kein Berichterstatter einer Besteigung des Kilimanjaro vergisst, die verschiedenen Vegetations-Stufen zu beschreiben: Savanne, Trocken-Bergwald, Regenwald, Höhengrasland, Schutt, Eis. Man liest von Riesenpflanzen, und den lauernden Gefahren der Höhe. Wir wussten nichts von den Tücken, die noch vor den Toren des Nationalparkes im Bananengürtel lauern: eine Einladung zu einer Taufe in einer der weitläufigen Streusiedlungen von Marangu.

Natürlich mit Pombe.

Das Bananenbier wird aus einem Benzinfass serviert, in Kalebassen. Das enthaltene Sägemehl filtert man mit seinem Bart heraus. Wer keinen Bart hat, verzehrt auch das Sägemehl. 

Weiter zum Teil 2

Hike partners: detlefpalm


Gallery


Slideshow Open in a new window · Open in this window


Post a comment»