COVID-19: Current situation

Kempspitz 2704m - Ausdembetthupferl


Published by georgb Pro , 1 March 2019, 15h31.

Region: World » Italy » Trentino-South Tirol
Date of the hike:28 February 2019
Hiking grading: T3 - Difficult Mountain hike
Ski grading: D+
Waypoints:
Geo-Tags: I 
Time: 5:00
Height gain: 1300 m 4264 ft.
Height loss: 1300 m 4264 ft.

Ich bin zum Bustransfer eingeteilt, der Wecker klingelt früh und ich muss zur Unzeit aus dem Bett hüpfen. Das gibt mir aber Gelegenheit für einen anderen kleinen Hüpfer nach Terenten. Man hat mir von einer Steilrinne erzählt und die Verhältnisse sind momentan angeblich gut wie selten. Wer diesen Wink des Schicksals nicht nutzt!?
Manuel ist für solche Aktionen fast immer zu haben. Frühaufstehen gehört zu seiner Charakterstruktur und die Kempspitze passt in sein Beuteschema. Ein paar Stunden bleiben uns Zeit für ein Steilrinnenabenteuer und wir ziehen noch vor Sonnenaufgang ins Tiefrastental.
Bald verlassen wir die Spuren zur Hochgrubbachspitze und zum Reisnock und wenden uns der rasanten Südrinne an der Kempspitze zu. Wir spitzen ein Stück mit Ski hinauf und legen dann die Steigeisen an. Eine herrliche Schlucht zieht weiter und wir folgen ihr für über 300 Höhenmeter. Die Waden beginnen zu zwicken und der Schweiß fließt in Strömen, ein hartes Stück Arbeit. 
Mit dem Ende der Rinne ist es aber noch lange nicht getan, es folgen weitere anstrengende Höhenmeter teils im Gras, teils über Felsen und zum Schluß wieder über hartgepressten Schnee. Unser "Geheimtipp" scheint sich herumgesprochen zu haben, von oben nähert sich tatsächlich ein Abfahrer. Die Kempspitze wird also auch von der Tiefrastenhütte aus begangen, wo sich diese Skitourengeher überall herumtreiben ;-)
Wir sind inzwischen annähernd vier Stunden unterwegs und es bleibt nicht mehr viel Zeit. Zügig rüsten wir um, rattern einen knackigen Steilhang hinab und ein paar ausgesetzte Meter zu Fuß bis zum Rinneneingang. Dort ist der Schnee schon stark aufgefirnt, für mich perfekt, nur Manuel kann dem sulzigen Geläuf nichts abgewinnen. Ich hüpfe durch die fantastische Rinne, hinter mir höre ich Manuel fluchen, Hüpfen gehört noch nicht zu seinem Repertoire ;-)
Ich sehe ihn aber schon in Bälde durch Couloirs springen, bis dahin surfen wir über den Forstweg und ein paar sanfte Hänge zurück zum Parkplatz. Die Zeit drängt, leider gibts heute keinen Einkehrschwung, dafür hüpfe ich direkt weiter zur Arbeit.

Hike partners: Manuel, georgb


Minimap
0Km
Click to draw, click on the last point to end drawing

Gallery


Open in a new window · Open in this window


Post a comment»