COVID-19: Current situation

Piz Scalotta 2992 m - Skitragen für etwas Einsamkeit im Winter


Published by Ivo66 Pro , 25 November 2018, 17h30.

Region: World » Switzerland » Grisons » Oberhalbstein
Date of the hike:25 November 2018
Ski grading: PD
Waypoints:
Geo-Tags: CH-GR 
Time: 5:30
Height gain: 1220 m 4002 ft.
Height loss: 1220 m 4002 ft.
Route:Bivio - Radons - Val Gronda - Piz Scalotta
Maps:S 1:50'000 Julierpass

Der Piz Scalotta ist einer der berühmten Skiberge bei Bivio. Im Sommer kaum beachtet, ist man hier im Winter nie alleine. Fast nie, denn der kaum jemand nimmt für diesen Berg Skitragen von etwa 200 Höhenmeter in Kauf. Lena war von diesem Unternehmen nicht zu überzeugen, da aber der Piz Scalotta auch in ihrer Gunst steht, unternahm sie die heutige Tour mit den Schneeschuhen.

Ich schnallte die Skier auf den Rucksack und legte die schneefreien bzw. mangelhaft eingeschneiten Passagen in leichten Trekkingschuhen zurück, was erstaunlich ging. Im Aufstieg konnte ich relativ rasch auf die Skier wechseln, in der Abfahrt war etwas weiter oben, vielleicht auf etwa 2100 m. ü. M., Schluss. 

Wie meistens blies auch heute ein zügiger Wind, welcher für eine unangenehme Kälte sorgte. Grössere Pausen kamen daher nicht in Betracht und auch der Gipfelaufenthalt fiel entsprechend kurz aus. Immerhin lüftete sich das Geheimnis des schlechten Zustands des Gipfelbuchs: Der professionell anmutende eiserne Behälter ist von Haus aus nicht dicht, sodass bei Schneestürmen feiner Pulver eindringen kann. Das Gipfelbuch war heute nicht nass, sondern zugefroren. 

Fast das einzige Manko bei der Abfahrt waren ab und zu schlechte Licht- und Sichtverhältnisse. Die Route liegt zu dieser Jahreszeit im Schatten, wenn man nicht sehr früh am Morgen aufbricht. In einigen, besonders der Sonne abgewendeten Bereichen, war der Boden kaum auszumachen. Oft konnte ich mich aber schönem Pulverschnee erfreuen, zwischendurch war die Schneedecke pickelhart gefroren und hin und wieder ziemlich ruppig.  

Wie unter diesen Umständen erwartet, waren wir heute weit und breit die einzigen Menschen im Gebiet. Es ist für den Winter angerichtet; die Unterlage steht bzw. liegt, und es ist nur noch eine Frage der Zeit, bis die Route bis ganz nach Bivio hinunter genügend eingeschneit sein wird. 

Routenbeschreibung:

In Bivio beginnt der Aufstieg gleich hinter der Post beim Kinderskilift. Man steigt kurz den ersten Hang hinauf und quert bald nach links auf dem Sommerweg. Aktuell ist der untere Bereich bis ca. 2000 m. ü. M. weitgehend schneefrei, weshalb man sich hier an den Sommerweg hält (Wegweiser Richtung Stallerberg). Mitunter recht steil geht es dann die Hänge unter dem Crap Radons hinauf. Auf gut 2350 m. ü. M. hält man sich nach Nordwesten, wobei man einen felsigen Aufschwung rechts umgeht und ins Val Gronda eindringt. Jetzt ist das Gipfelziel ganz zuhinterst im Tal in Sichtweite. Noch ziemlich unscheinbar und noch in weiter Ferne.

Man steigt nun mehr oder weniger direkt dem Gipfel entgegen; der Aufstieg ist wenig steil. Erst der untere Aufschwung des Gipfelhangs erreicht dann vielleicht knapp 30 °. Der Schlussaufstieg zum Gipfel variiert je nach Schneeverhältnissen.

Hike partners: Ivo66, Lena


Gallery


Open in a new window · Open in this window


Post a comment»