Corn Suvretta 3072 m - Die Skitourensaison ist eröffnet


Published by Ivo66 Pro , 18 November 2018, 16h34.

Region: World » Switzerland » Grisons » Oberengadin
Date of the hike:18 November 2018
Ski grading: PD+
Waypoints:
Geo-Tags: CH-GR 
Time: 4:30
Height gain: 850 m 2788 ft.
Height loss: 850 m 2788 ft.
Route:Alp Güglia - Valletta dal Güglia - Fuorcla Chamuotsch - Corn Suvretta
Maps:S 1:50'000 Julierpass

Der Corn Suvretta ist ein klassischer Skitourenberg, unweit des Piz Julier gelegen. Dass man ihn aber bereits an einem 18. November mit Skis erreichen kann, ist doch eher aussergewöhnlich, denn es braucht schon einiges an Schnee, um Schutt und Geröll gut abzudecken, die hier in Hülle und Fülle liegen. Überrascht waren wir aber vor allem über die guten Verhältnisse, die ab einer Höhe von etwa 2200 m. ü. M. am Julierpass herrschen.

Der Winter ist vor einigen Wochen mit aller Härte über dem Engadin und dem Oberhalbstein eingebrochen. Neben starken Schneefällen wüteten auch Orkanstürme mit bis zu 180 km/h. Diese Vorzeichen sorgten nicht dafür, dass punkto Schneeverhältnisse grosser Optimismus aufkam. Dies änderte sich aber rasch, als wir auf der Fahrt über den Julierpass die recht vielen Autos am Parkplatz unterhalb La Veduta erblickten. Auch der kleine Parkplatz bei der Alp Güglia, von wo aus wir die heutige Tour starteten, war schon gut besetzt. Eine hohe Frequenz an Tourengängern deutet hier immer auf gute Verhältnisse hin.

Tatsächlich fanden wir durchgehend eine kompakte und bis zur Fuorcla Chamuotsch pickelharte Schneedecke vor. Sie war nicht wie befürchtet vom Wind derart bearbeitet, dass man sich nicht auf die Abfahrt freuen durfte. Die tiefstehende Sonne vermochte sie dann kaum aufzuweichen und es entstand auch nirgendwo Bruchharsch. Einige der Sonne abgewandten Bereiche boten gar feinsten Pulverschnee.

Gespannt waren wir auf die Verhältnisse am Südostgrat, über den der alpine Fussaufstieg zum Gipfel führt. Ist er im Sommer ein problemloses Unternehmen im moderaten T4-Bereich, kann er bei viel Schnee schon ab und zu ernsthafte Herausforderungen bieten. Dies war heute nicht der Fall, denn der grösste Teil des Grats präsentierte sich schneefrei und dort, wo die weisse Pracht liegen blieb, tat sie dies in Form von gutem Trittschnee.

Der Gipfel bot ein prächtiges Panorama mit heute hervorragender Fernsicht. Der Corn Suvretta wurde heute neben uns noch von zwei weiteren Paaren bestiegen - etwas das im Sommer niemals vorkommt. Dann fristet er wie alle Berge in diesem Gebiet - der Piz Julier einmal ausgenommen - ein Mauerblümchendasein.

Die Abfahrt hielt, was sie versprach: Im oberen Teil fanden wir fast perfekte Verhältnisse wie auf einer harten Piste vor; jeder Weltcupfahrer hätte wohl seine helle Freude gehabt;-). Nur letzte Abschnitt war ein Kampf auf der dort sehr ruppigen Unterlage. Da begannen die Beine zu brennen.

Insgesamt war es ein toller Start in die Skitourensaison, die nun allerdings aufgrund des zu erwartenden wechselhaften Wetters wieder eine Pause einlegen wird. Die Schneeunterlage ist perfekt. Es bleibt zu hoffen, sich der noch zu fallende Schnee gut mit ihr verbindet - nicht so wie in den letzten Jahren. 

Routenbeschreibung:

Aufstieg Alp Güglia - Fuorcla Chamuotsch (WS-)
Gleich gegenüber dem kleinen Parkplatz an der Julierpassstrasse montierten wir die Skier und stiegen östlich des Bachs auf. Man erreicht im Valletta dal Güglia eine lange Flachstelle. An dessen Ende steigt man weiter nördlich auf und dreht dann - mehr oder weniger immer im Talboden bleibend - gegen Nordosten, wo man den Südostgrat des Corn Suvretta erreicht. Die Skis deponierten wir eine Stufe nordwestlich der Fuorcla Chamuotsch.

Schlussaufsteig über den Südostgrat zum Gipfel (WS+)
Ziemlich direkt über den meist breiten Grat stiegen wir zum Gipfel hinauf. Das Gelände ist hin und wieder aber schon etwas abschüssig. Im oberen Teil wandelt sich der Grat in einen Gratrücken und verliert an Steilheit. Problemloser Schlussaufstieg auf den Gipfel. 

Verhältnisse heute (18.11.2018):
Von der Alp Güglia bis zur Fuorcla Chamuotsch hartgepresster Schnee, im oberen und mittleren Teil aber sehr gut zu fahren. Die Schneedecke weichte im Tagesverlauf kaum auf. Im unteren Teil war die Abfahrt aufgrund des unebenen, pickelharten Untergrunds ziemlich ruppig. 

Der Grat war heute zu gut 3/4 schneefrei. Ansonsten guter Trittschnee und insgesamt problemlos ohne reelle Absturzgefahr zu begehen. Der Gipfel wurde heute auch mit Skis erreicht durch Ausweichen in die Flanke.

Hike partners: Ivo66, Lena


Gallery


Slideshow Open in a new window · Open in this window


Comments (2)


Post a comment

Schneemann says: Erste Skitour
Sent 18 November 2018, 17h05
Wow, das hätt ich nicht für möglich gehalten. Da hat's nur einmal richtig geschneit und es reicht schon? Da juckt's mich schon in den Beinen ;) Merci für den Tipp.

Ivo66 Pro says: RE:Erste Skitour
Sent 18 November 2018, 17h23
Ja, uns ist es gleich gegangen;-) Das Fundament ist gelegt - ideal wäre, wenn es jetzt noch etwas schönen, frischen Pulver dazu geben würde...


Post a comment»