Pizza Grossa 2939 m - Durch die Wolkendecke mitten ins Paradies


Published by Ivo66 Pro , 22 September 2018, 20h29.

Region: World » Switzerland » Grisons » Oberhalbstein
Date of the hike:22 September 2018
Hiking grading: T4 - High-level Alpine hike
Waypoints:
Geo-Tags: CH-GR 
Time: 8:00
Height gain: 1750 m 5740 ft.
Height loss: 1750 m 5740 ft.
Route:Tinizong - Val d'Err - Motta d'Err - Südgrat Pizza Grossa - Ostgrat - Motta d'Err - Tinizong
Maps:1:25'000 Savognin

Die Pizza Grossa ist - obwohl von höheren Bergen wie Corn da Tinizong und Piz Ela umgeben - eine der landschaftlich schönsten Bergtouren im Oberhalbstein. Trotzdem wird der Berg nicht oft besucht, was wohl auch an seinem langen Zustieg liegt; von Tinizong aus sind über 1700 Höhenmeter zu bewältigen. Vor dem Wintereinbruch wollten wir nochmals unser Gipfelbuch konsultieren, welches wir im besten Zustand antrafen. Unser heutige Eintrag war immerhin schon der Zehnte in diesem Jahr.

Auch heute waren wir wieder begeistert von dieser herrlichen, einsamen Berglandschaft, die fast vor unserer Haustüre liegt. Hinzu kam noch das einmalige Ambiente: In düsterem Grau starteten wir nicht allzu früh am Morgen und mussten uns etwa zwei Stunden gedulden, bis nach dem ersten anstrengenden Aufstieg allmählich die Sonne durch den Nebel drückte. Das Wolkenschauspiel nahm seinen Lauf; wir kamen aus dem Staunen kaum heraus. Das Oberhalbstein mit seinen wilden Bergen erhoben sich aus dem Nebelmeer.

Gleichermassen erfreut waren wir, dass wir den Zustieg zum Südgrat im Blindflug gefunden hatten. Im steilen, klatschnassen Gras waren wir bis weit oben ziemlich nass geworden. Die Herbstsonne wärmte und trocknete aber rasch, bis bald der übliche Wind dafür sorgte, dass Jacken und Mützen aus dem Rucksack genommen werden mussten. Es schien auch heute so, dass wir weit und breit die einzigen Menschen in der Gegend waren. Dass wir am Berg alleine sein würden, war ohnehin klar, doch auch die Wanderwege rundherum waren leer, wo sich sonst doch ab und zu der eine oder andere Wanderer blicken lässt. Auch die Jagd hat an der Pizza Grossa keinen Platz; das Schutzgebiet ist hier ziemlich weitläufig.

Ein Tag im Paradies... Was will man mehr?


Routenbeschreibung:

Tinizong - Südflanke Pizza Grossa (T2)
Auf markierten Bergwegen, vielerorts auch auf Fahrsträsschen erreicht man P. 1913 m in einer Kurve bei der Motta d'Err. Wir verliessen hier das Strässchen und stiegen direkt entlang dem Fusse der Pizza Grossa in östlicher Richtung weiter auf, bis die Südflanke einen Aufstieg jenseits der steilen felsdurchzogenen Hänge zuliess.

Südflanke / Südgrat - Pizza Grossa (T4)
In einem Rechtsbogen stiegen wir über steile Grashalden hoch, östlich von P. 2400 m zwischen einigen Felsen hindurch. Weiter oben wird das Gelände wieder weniger steil, bäumt sich dann aber vor dem Beginn des eigentlichen Südgrats nochmals etwas auf. Wir stiegen immer etwas nach Gefühl auf; man ist in der Routenwahl weitgehend frei und erblickt schon von weit unten die anzupeilende Gratroute.

Allmählich geht das Gelände in Schutt über und bald sind auch einfache Felsen zu durchsteigen. Ab und zu kommen die Hände zum Einsatz, das meiste ist aber Gehgelände und die Steilheit ist ziemlich konstant.

Wo sich der Südgrat mit dem Ostgrat vereinigt, steigt man nach links weiter über den fast flachen Schlussgrat und erreicht ohne Schwierigkeiten den Gipfelsteinmann.

Pizza Grossa - Ostgrat - P. 2666 m (T4)
Man kehrt auf dem Schlussgrat zurück, folgt dann aber der offensichtlichen Route über den Ostgrat, wobei man sich vorwiegend südlich des Grats aufhält. Es sind einige Steilstufen in brüchigem Gelände zu meistern, besonders ausgesetzt ist es aber nirgendwo.

P. 2666 m - Furnatschs - Ragn da Cotschna (T3)
Zunächst steigt man über Schutt und Geröll, später durch steiles Gras auf beliebiger Route in den Talboden bei Cotschna ab. Dort kann man dem markierten Bergwanderweg, vorwiegend auf Fahrsträsschen, nach Tinizong folgen.

Hike partners: Ivo66, Lena


Gallery


Slideshow Open in a new window · Open in this window


Post a comment»