Luzern - Gütsch - Sonnenberg - Wolfsschlucht - Kriens


Published by johnny68 Pro , 26 July 2018, 21h18.

Region: World » Switzerland » Luzern
Date of the hike:26 July 2018
Hiking grading: T1 - Valley hike
Waypoints:
Geo-Tags: CH-LU 
Time: 2:30
Height gain: 400 m 1312 ft.
Height loss: 346 m 1135 ft.
Route:Luzern - Sonnenberg - Wolfsschlucht - Kriens

Was macht man in Luzern, wenn man 2 1/2 Stunden Zeit hat? Eine Schifffahrt (zu viele Leute), in einem Café an der Reuss oder am See sitzen (zu viele Leute), einen Stadtrundgang (zu viele Leute), Shopping (zu viele Leute).  Ich entschied mich trotz der Hitze für eine Wanderung, und zwar via Gütsch über den Sonnenberg, dann durch die Wolfsschlucht und den Südhang hinab nach Kriens, von wo es gute Busverbindungen zurück in die Stadt hat.

Die Wolfsschlucht, die ich nur vom hören sagen kannte, hat mich positiv überrascht. An dieser Stelle (Südhang des Sonnenbergs oberhalb von Kriens) erwartet man eigentlich nicht eine solche Schlucht, da es hier keinen Bach gibt. Einzelnen Publikationen ist zu entnehmen, dass die Entstehung dieser Schlucht dem Kohle-Bergbau zu verdanken ist, der hier ungefähr 100 Jahre lang bis zum Ende des 2. Weltkriegs praktiziert wurde. Die Schlucht ist an der höchsten Stelle rund 30 m hoch, und sie ist in der Mitte tiefer als an den beiden Enden. In der Mitte ist sie deshalb auch recht feucht. Die Schlucht hat Sandsteinwände. Überhaupt besteht der ganze Sonnenberg aus Molasse-Sandstein.

Ich hätte meine Tour unter Beanspruchung von 2 Standseilbähnchen abkürzen können: in Luzern der Gütschbahn (sie war jahrelang stillgelegt). Sie fährt nun wieder unter der Ägide der Verkehrsbetriebe Luzern (VBL) und erschliesst das Schlosshotel Gütsch sowie ein Wohnquartier, zudem das Naherholungsgebiet des Gütschwalds. In Kriens fährt mittlerweile auch die Sonnenbergbahn wieder, welche ebenfalls jahrelang stillgelegt war. Sie erschliesst das Hotel Sonnenberg.

Ich benützte diese Bähnchen nicht, sondern wanderte am Anfang vom Ufer der Reuss den Serpentinenweg zum Hotel Gütsch hoch. Danach spendete der Gütschwald angenehmen Schatten. Wenn man den Gütschwald verlässt, wird es sehr sonnig - der Berg heisst ja auch Sonnenberg. Erst oberhalb der Bergstation der Sonnenbergbahn geht es wieder in den Wald. Auf der Chrüzhöchi hat es eine wunderbare Allee von Linden, die einen unglaublich guten Duft verströmten. Hinter der Chrüzhöchi geht es noch etwas höher hinauf, bis zum Punkt 800 m mitten im Wald. Danach führt ein Treppenweg hinunter in die Wolfsschlucht, die ich von Westen nach Osten durchquerte. Die Bergstation der Sonnenbergbahn erreicht man über einen aussichtsreichen Weg am Waldrand. Nach Kriens hinunter passiert man vorerst Landwirtschaftsgebiet sowie das Schulhaus Gabeldingen. Danach kommt man bald in die Villenquartiere und in das betriebsame Zentrum von Kriens. 

Hike partners: johnny68


Minimap
0Km
Click to draw, click on the last point to end drawing

Gallery


Slideshow Open in a new window · Open in this window


Post a comment»