COVID-19: Current situation

Carungas 2622 m - Eine Krokusexplosion


Published by Ivo66 , 28 April 2018, 19h47.

Region: World » Switzerland » Grisons » Oberhalbstein
Date of the hike:28 April 2018
Hiking grading: T4 - High-level Alpine hike
Snowshoe grading: WT3 - Demanding snowshoe hike
Waypoints:
Geo-Tags: CH-GR 
Time: 6:30
Height gain: 1420 m 4658 ft.
Height loss: 1420 m 4658 ft.
Route:Tinizong - Val d'Err - Tgasot - Demat - Carungas - Persettens - Tgasot - Demat - Val d'Err - Tinizong
Maps:1:25'000 Savognin

Der Carungas ist traditionellerweise eines unserer ersten Gipfelziele des Jahres; seine steilen, nach Süden und Westen ausgerichteten Grasflanken ermöglichen schon früh zu Beginn der Schneeschmelze einen Zustieg. Allerdings wäre heute ohne Zuhilfenahme der Schneeschuhe kein Durchkommen gewesen bis zum Fuss des Berges - in den flacheren Bereichen liegt doch noch viel Schnee nach dem harten Winter.

Die Krokusblüte im Oberhalbstein ist in seinem Ausmass kaum zu überbieten. Genau zur richtigen Zeit betraten wir die einsamen, soeben vom Schnee befreiten Alpweiden im Hochtal zwischen Carungas und Piz Colm mit seinen Ausläufern am Fusse des Piz d'Err. Lila und Weiss dominierten im teilweise schon recht grünen Gras. Auch zahlreiche Murmeltiere zeigten sich über unseren Besuch überrascht; viele ihrer Bauten liegen noch inmitten grosser Schneefelder, sodass sich die Futtersuche ziemlich aufwändig präsentiert. 

Nach einem schönen Aufstieg im frühlingshaften Ambiente montierten wir auf einer Höhe von gut 2000 m. ü. M. die Schneeschuhe. Im oft weichen Schnee gestaltete sich die Fortsetzung zeitweise ziemlich kraftraubend, zwischendurch konnten wir aber auch längere Abschnitte auf härterer Unterlage recht bequem bewältigen. Der lange ersehnte Schlussaufstieg durch das markante Couloir, welches die markanten Gipfelfelsen am östlichsten Teil der Südwestflanke zerschneidet, erfreute uns dann vollends: Endlich wieder Alpinwandern in steilem Gelände nach diesem endlos langen Winter.

Zu unserer grossen Überraschung wurde vor gut einem Jahr im verzettelten Steinmann auf dem höchsten Punkt ein Gipfelbuch deponiert. Immerhin vier Einträge brachte das vergangene Jahr; heute oblag uns die Saisoneröffnung. Wie auch heute haben wir bei den bisherigen 15 Besteigungen dieses Gipfels noch nie einen Menschen am Berg angetroffen.

Für den Abstieg - die Schneeschuhe hatten wir unterhalb des Couloirs oberhalb der letzten Schneefelder deponiert - wählten wir die Schlaufe über Parsettens, mehr oder weniger entlang des unter dem Schnee versteckten Bergwanderwegs mit Schneeschuhen. Erstaunlicherweise brachen wir nur wenig ein, meistens trug die Schneedecke unser Gewicht. 

Schliesslich konnten wir weiter unten nochmals die Krokusblüte in vollen Zügen geniessen. Was für ein Auftakt in die Alpinwandersaison!

Routenbeschreibung:

Normalroute:
Bis Persettens (Der Übergang vom Piz Colm zur Alp d'Err) ist die Route markiert und folgt unten zeitweise dem Fahrsträsschen und geht nach der kleinen Siedlung Demat in einen Bergweg über. Man folgt den Wegweisern zunächst Richtung Alp Flix, später Piz Colm und dann Alp d'Err (T2). Vom Passübergang folgt man dann dem steilen, aber gut gestuften Grashang beliebig zum Gipfel (T3). 
Bei viel Altschnee kann die Route bis Persettens mühsam sein; dann ist der Direktaufstieg durch die Westflanke vorzuziehen (T4).

Heutige Variante: Aufstieg durch das Couloir am östlichen Ende der Südwestflanke (T4)
Wir verliessen den Wanderweg nach dem Weiler Demat kurz nach der Hütte bei P. 1943 m und stiegen ziemlich direkt die zwischendurch recht steilen Grashänge - heute mit Schneeschuhen über Firn - in südöstlicher Richtung auf. Wir peilten die markanten Gipfelfelsen an, wo man am östlichen Ende bald das markante Couloir erblickt.

Über steile, gut gestufte Grashalden erreicht man den Beginn des Couloirs, durch welches man beliebig - immer noch gut gestuft - über Gras und Schrofen aufsteigt. Nach dem Ausstieg aus dem Couloir erreicht man einfach den Gipfel.




Hike partners: Ivo66, Lena


Minimap
0Km
Click to draw, click on the last point to end drawing

Gallery


Open in a new window · Open in this window


Comments (2)


Post a comment

maenzgi says: Grande
Sent 28 April 2018, 19h58
Hallo Ivo, Lena

Einmal mehr eine tolle Route die ihr heute bewältigt habt. Die Krokuswiesen sehen überwältigend aus, ich finde sie wunderschön. Wäre doch das liebe Engadin nur etwas näher;) dann würde ich öfters zu euch ins Gebiet pilgern.

Weiterhin schöne Touren wünsche ich euch.

Ivo66 says: RE:Grande
Sent 29 April 2018, 06h36
Vielen Dank Manuel.

Du musst ja nicht gleich ins Engadin fahren - das Oberhalbstein reicht völlig;-). Der Frühling ist eine tolle Jahreszeit, wenn die ganze Natur erwacht und die Alpinwandersaison noch vor einem liegt...

Auch Dir eine schöne Sommersaison.

Gruss Ivo und Lena


Post a comment»