Feil P. 2501 m - Einsam im Pulverschnee


Published by Ivo66 , 14 January 2018, 16h54.

Region: World » Switzerland » Grisons » Oberhalbstein
Date of the hike:14 January 2018
Ski grading: PD-
Waypoints:
Geo-Tags: CH-GR 
Time: 4:15
Height gain: 1300 m 4264 ft.
Height loss: 1300 m 4264 ft.
Route:Salouf - Pulens - Munter - P. 2261 m - Feil P. 2501 m
Access to start point:Genügend Gratisparkplätze beim kleinen Fussballplatz in Salouf
Maps:S 1:50‘000 Blätter „Bergün „ und „Safiental“

Der Feil besteht aus mehreren kotierten Gipfelchen auf dem langen Verbindungsgrat zwischen dem Muttner Horn und dem Piz Curvér. Als Skitour besonders beliebt ist P. 2442 m, der in der Regel von Stierva erreicht wird. Im Winter kaum bestiegen wird hingegen P. 2501 m, welcher sich weiter südlich befindet, wo der Grat allmählich steiler zum Curvér Pintg da Taspegn aufsteigt. Dessen etwas nach Süden hängender Osthang bietet oft herrliche Pulverschneeverhältnisse aufgrund der windgeschützten Lage.

Im Spätherbst konnten wir beobachten, wie im Oberhalbstein - und in weiten Teilen Mittelbündens - eine ungünstige Altschneedecke als Fundament für die winterlichen Schneefälle entstanden war. Der Eindruck täuschte nicht, doch jetzt, nachdem auch hier genügend Schnee für Wintersport liegt, hat sich endlich ein wohl ganz kurzes Zeitfenster mit Lawinengefahrenstufe 2 geöffnet.

Lena liess sich (noch) nicht zu einer Skitour überreden; sie steckt mitten im Langlauffieber - ein toller Sport, den wir vor drei Jahren entdeckt haben und bei heiklen Lawinensituationen ohne Gefahren ausüben können. Ich wählte als Ziel der heutigen Soloskitour aus den oben erwähnten Gründen P. 2501 m auf dem Feil - Einsamkeitsgarantie inbegriffen.

Kurz nach 7:00 Uhr - noch im Dunkeln - startete ich im eiskalten Salouf und stieg durch dunklen Wald hoch zur Alp Munter, wo mich die ersten Sonnenstrahlen empfingen. Für kurze Zeit verschwand die Sonne wieder hinter dem Piz Toissa, so dass es erst im oberen Teil der Tour gemütlicher wurde, was die Temperatur anbelangt. Der Gipfelhang präsentierte sich jungfräulich; ab Munter war ich alleine verantwortlich für die Aufstiegsspur, hatte dafür aber in der Abfahrt tolle Pulverschneeverhältnisse ganz alleine für mich. Im mittleren Bereich konnte ich mit etwas Gespür dem Bruchharsch meistens ausweichen.

Auf dem Gipfelgrat war es windstill; das Panorama ist trotz der geringen Höhe eindrücklich. Immer noch ohne dass ich einen Menschen gesehen hätte, fuhr ich gemütlich nach Munter ab, von wo das Strässchen, welches von den Spuren der Schneemobile bestens präpariert war, eine rasante Abfahrt fast bis nach Salouf ermöglichte. Der Schnee - im unteren Bereich noch pickelhart gefroren - reichte bis knapp ins Dorf.


Routenbeschreibung:

Von Salouf auf dem Fahrsträsschen zum Parkplatz nach Munter. Zu empfehlen ist es, im Aufstieg dem markierten Wanderweg zu folgen, der die langen Strassenkehren abkürzt und abwechslungsreicher und direkter durch den Wald hinaufführt.

Weiter folgt man über flache Hänge zur Maiensässsiedlung Munter und weiter in südwestlicher Richtung durch lichten Lärchenwald bis zu einem Wegweiser. Von steigt man westlich zur gut sichtbaren kleinen Hütte auf und weiter stets nach Westen haltend.

Man erreicht einen Kamm, von welchem in kurzem Gegenabstieg die Hütte bei P. 2261 m erreicht wird. Von dort ist der Schlussaufstieg zu P. 2501 m offensichtlich.

Abfahrt: Der Aufstiegsroute entlang. Von Munter folgt man dem schmalen Fahrsträsschen, welches in der Regel von den Schneemobilen präpariert ist, manchmal aber etwas ruppig ist zum Skifahren. Heute bot die Abfahrt hier aber sogar Spass.

Hike partners: Ivo66


Minimap
0Km
Click to draw, click on the last point to end drawing

Gallery


Open in a new window · Open in this window


Post a comment»