Viel Wasser im hinteren Lauterbrunnental


Published by besc , 27 August 2017, 13h34.

Region: World » Switzerland » Bern » Jungfraugebiet
Date of the hike:23 August 2017
Hiking grading: T2 - Mountain hike
Waypoints:
Geo-Tags: CH-BE 
Height gain: 850 m 2788 ft.
Height loss: 1950 m 6396 ft.

Nach zwei Tagen von Kandersteg über Blüemlisalphütte zur Rotstockhütte (die ich hier nicht beschreibe, da gibt es bereits genügend Berichte) wollte ich den dritten Tag bei bestem Wetter noch nutzen.

Der Abstieg von der Rotstockhütte auf gut ausgebautem Pfad zunächst über Wiesen, später steiler und im Wechsel von Wald und Alpwiesen hinab ins Sefinental. Hierbei immer wieder schöne Ausblicke auf Jungfrau und in den Talabschluss des Sefinentals mit dem Gspaltenhorn. Nach etwa 600Hm ändert der Charakter des Weges - es geht nun flacher im Talgrund des Sefinentals weiter abwärts durch schönen Wald. Schöne Rastgelegenheit mit Bank und Brunnen an der Weggabelung 'Im Tal' (P1259).

Wegen des heissen Tages entschloss ich mich für den unteren Weg nach Obersteinberg im hinteren Lauterbrunnental, nicht den über das Tanzbödeli. Höhenmetermässig fast identisch - aber mit dem Vorteil, dass der Weg mehrheitlich im Wald und damit im Schatten verläuft. Somit gemütlich weitere 100Hm abwärts bis 'Wasserbrugg' und in leichtem auf und ab Richtung Pfäffer (kurz vorher mündet der Weg ein, falls man die Tour im Talort Stechelberg beginnen würde).

An einem Abzweig mitten im Wald rechts hinauf - der Pfad ist nun deutlich schmaler, und über viele Wurzeln und Steine geht es mehrheitlich im Wald steil hinauf (diese Passage eher T3). Immer wieder werden Bacheinschnitte gequert (viele sogar mit Seil gesichert, wirklich benötigt werden die Seile nicht). Kurz vor dem Berggasthaus Tschingelhorn (gerade richtig gelegen für ein kühles Getränk!) kommt der Weg aus dem Wald und der weitere Anstieg wird flacher. Weiter über den Berggasthof Obersteinberg. Hier mündet ein weiterer Weg aus dem Tal ein - und ab hier wurde der Weg für die nächsten 20 Minuten etwas begangener: Bis Schafläger auf etwa einer Höhe, dort den Abstieg nach links hinab Richtung erst 200Hm über eine Felsstufe (gut ausgebauter Pfad), danach fast flach durch ein wunderschönes Hochtal mit nun breitem Bachlauf der Tschingel Lütschine, vorbei am Punkt 'Im Tal' (P 1536).

Am Abzweig P1520 rechts Richtung 'Läger' immer ein wenig auf- und abwärts, abwechslungsreich durch urwaldartigen Wald, Lichtungen, Hochmoor und an Bächen entlang, und natürlich immer wieder Wasserfälle im Blick. Bei dem nach 'Läger' beginnenden Abstieg noch den Abstecher zu den Holdrifällen mitgenommen - die 5 Minuten extra lohnen unbedingt - eindrucksvoll das laute tosen der Holdrifälle, zudem förmliche Gichtwolken die über dem Wald hängen und sogar den Aussichtsplatz am Wegende besprühen.

Der weitere Abstieg über Schürboden und Trachsellauenen weiter sehr schön auf Pfaden, erst ab dort auf breitem Weg die letzten 30-40 Minuten nach Stechelberg. Von dort mit dem Postauto als einer von zwei Fahrgästen zurück bevor es zwei Haltestellen später bei den Schilthornbahnen richtig voll wird - ab hier hat einen der Tourismus wieder richtig eingefangen nach vielfach einsamen Wegen (zumindest an Wochentagen, wird an einem Wochenendtag sicher anders sein).  

Fazit: Wunderbare Wanderung mit tollen Panoramen, vielen Wasserfällen, Bächen und urtümlichen Wäldern. Ich hatte 8:30h benötigt - das lag allerdings an den vielen (Foto)pausen, man könnte ihn auch in deutlich kürzerer Zeit schaffen.

Hike partners: besc


Gallery


Slideshow Open in a new window · Open in this window

T2
16 Sep 03
Oberhornsee · Philippe Noth
T2
T2
28 Jul 11
Schmadribachfall Regenrundtour · alpinbachi
T2
T2

Post a comment»