Majestät über Traumschlössern: Säuling (2047m)


Published by churfirst , 10 July 2017, 12h54.

Region: World » Germany » Alpen » Ammergauer Alpen
Date of the hike: 8 July 2017
Hiking grading: T4- - High-level Alpine hike
Climbing grading: I (UIAA Grading System)
Waypoints:
Geo-Tags: D   A 
Time: 7:00
Height gain: 1250 m 4100 ft.
Height loss: 1250 m 4100 ft.
Route:Hohenschwangau-Marienbrücke-Älpele-Wildsulzhütte-Gamswiesn-Säuling-Säulinghaus-Wildsulzhütte-Hohenschwangau
Access to start point:PKW
Access to end point:PKW

Wir starteten um 08:30 Uhr am Parkplatz unterhalb des Schlosses Hohenschwangau (813 m, für ein Tagesticket wird eine Gebühr von 6 € fällig) und suchten dort den Einstieg in den Wanderweg, der aufgrund von Bauarbeiten nicht eindeutig zu finden war. So sind wir letztlich auf der Fahrstraße zur Bushaltestelle an der Marienbrücke gelangt, um von dort auf steilem Waldweg die eigentliche Wanderung zu beginnen. Zunächst über einen Ziehweg und später ab dem Älpele (1296m) auf schön gewundenen Serpentinen im Wald, der heute klimatisch als tropisch durchging (Luftfeuchtigkeit bei gefühlten 99%), erreichten wir nach 1 1/2h die unbewirtschaftete Wildsulzhütte (1427m), wo ausgiebig gerastet wurde.

Von hier sind wir über die Nordflanke aufgestiegen: bald war die Baumgrenze erreicht, was es ermöglichte, die Aussicht ins Unterland mit den Schlössern Hohenschwangau und Neuschwanstein sowie den Seen des Ostallgäus zu genießen, doch mussten auch eine Schrofen unter Zuhilfenahme der Hände erklommen werden (Klettern im I. Grad), wobei Drahtseile bei Bedarf stets eine ausreichende Sicherung geboten hätten. Nach einer weiteren guten Stunde war die Gamswiesn erreicht und um Punkt 12 Uhr standen wir auf dem Vorgipfel des Säuling, welche für eine ausgedehnte Rast ideal war. Vor dem Abstieg machte ich noch einen kurzen Abstecher zum weniger frequentierten Hauptgipfel (2047m). Hier kann man eine herrliche Rundumsicht von Wettersteingebirge, Lechtaler und Allgäuer Alpen sowie das Allgäu genießen.

Dann ging es über den mit zahlreichen Ketten versicherten Klettersteig in südlicher Richtung hinab zum Säulinghaus (1694m). Aus subjektiver Sicht war das Gelände schwieriger als im Aufstieg. Nach einer kurzen Einkehr ging es unter dem Pilgerschrofen (1759m) auf aussichtsreichem Weg (und kurzem Verhauer mit 150hm Buße, denn man sollte sich bei Erreichen des nordwestlichsten Punktes am blau-weißen Pfeiler orientieren und stets am Felsen bleiben anstatt einfach Wegspuren zu folgen und abzusteigen) wieder zurück zur Wildsulzhütte. Um 16:30 Uhr war der Ausgangsort wieder erreicht.

Hike partners: churfirst


Gallery


Slideshow Open in a new window · Open in this window


Post a comment»