COVID-19: Current situation

Piz Toissa 2657 m - Südostrinne und mittlerer Ostgrat


Published by Ivo66 , 28 May 2017, 16h46.

Region: World » Switzerland » Grisons » Oberhalbstein
Date of the hike:28 May 2017
Hiking grading: T4 - High-level Alpine hike
Waypoints:
Geo-Tags: CH-GR 
Time: 4:15
Height gain: 950 m 3116 ft.
Height loss: 950 m 3116 ft.
Route:Sars - P. 2045 m - Südostrinne - Mittlerer Ostgrat - P. 2633 m - Piz Toissa - Furcletta - Som Igls Mellens - Cre digl Lai - Sars
Access to start point:Fahrsträsschen von der Julierstrasse. Ab Cunter Richtung Salouf. Unmittelbar nach dem kleinen Sportplatz in Salouf geht es nach links (kleiner Wegweiser) auf einem recht gut ausgebauten Bergsträsschen - gebührenpflichtig (CHF 5.-- - zentrale Parkuhr oberhalb von Salouf)
Maps:1:25'000 Savognin

Seit wir am Piz Toissa, einem unserer Hausberge, verschiedene neue Routenmöglichkeiten entdeckt haben, erscheint dieser Berg für uns in ganz neuem Licht. Hatten wir ihn früher vielleicht einmal pro Jahr bestiegen, hat sich die Frequenz inzwischen deutlich erhöht, denn je mehr man an diesem Berg die versteckten Schönheiten und ungewohnten Ausblicke entdeckt, desto mehr liebt man ihn.

Der Piz Toissa ist einer der am meisten bestiegenen Berggipfel im Oberhalbstein. Auf den ersten Blick ist er ein gewöhnlicher, unspektakulärer Berg, doch wenn man genauer hinschaut, erblickt man, wie ungewohnt und fast einmalig diese Berggestalt aufgebaut ist: Durch eine Einsattelung vom Curvér-Grat getrennt, bildet er fast eine eigenständige Bergwelt mit einem tief eingeschnittenen Tal, dem Val Gronda, welches gegen Osten in steile, legföhrenbewachsene Hänge ausläuft. Das Val Gronda ist begrenzt von verschiedenen, wilden Graten - wenn man so will, verfügt der Piz Toissa über drei Ostgrate: Dem nördlichen, der zuletzt als Nordostgrat auf dem Gipfel mündet, der mittlere - welchen wir heute erstmals begingen - und den südlichen, einen zerhackten kurzen Gratabschnitt, auf welchen auch die steile Südostrinne hinaufführt.

Diese Südostrinne hatten wir vor etwas über einem Jahr entdeckt und begehen sie sehr gerne. Blickt man darin ab und zu zurück, hält man es kaum für möglich, hier soeben aufgestiegen zu sein. Doch das Gelände ist gut gestuft, weshalb die Steilheit im Aufstieg eher wenig zur Geltung kommt, da man fast immer einen sicheren Tritt setzen kann.

Der Aufstieg über den "mittleren Ostgrat" zeichnet sich durch herrliche Tiefblicke ins Val Gronda aus. Die Landschaft dort unten ist praktisch unberührt, denn kaum ein Berggänger verirrt sich in diese Abgeschiedenheit.

Die Schneeschmelze schreitet fleissig voran. Der Bergfrühling ist definitiv im Oberhalbstein angekommen werden. Am Fusse des Piz Toissa blüht ein einziges Blumenmeer bestehend aus Anemonen, Küchenschellen, Enzianen, Mehlprimeln, Krokussen und Soldanellen. Das Wetter dazu war auch heute passend, nur der Wind hätte nicht so heftig sein müssen.

Routenbeschreibung:

Parkplatz Sars - Südostrinne (T4)
Vom Parkplatz Sars führt der breite Wanderweg in den lichten Wald (ausgeschildert Richtung Ziteil) und steigt an den Fuss des Piz Toissa auf. 

Kurz nach P. 2045 m auf der schmalen Ebene verliessen wir den Bergwanderweg und stiegen über steile, aber gut gestufte Rasenhänge nach Norden auf, ziemlich genau in der Falllinie. Kurz vor der markanten Schrofenzone in Gratnähe bei P. 2243 m querten wir auf einem deutlichen Wildwechsel nach Nordosten, zuletzt etwas absteigend bis zur "Südostrinne" (T3).

Zu Beginn hielten wir uns links der Rinne, später eher rechts - teilweise auch über leichte Felsstufen. Gegen oben wird die breite Rinne sehr steil, man findet aber immer sehr gut gestufte Aufstiegsmöglichkeiten. Eine klare Routenführung ist nicht vorgegeben (T4).

Aufstieg über den "mittleren Ostgrat" (T3)
Wir stiegen durch die markante, wenig steile Geröllrinne etwas ab, um dem "mittleren Ostgrat" von weiter unten zu betreten, wo er auf einem Flachstück einsetzt. Der Grat ist gut gestuft und nur ausgesetzt, wenn man ganz am Rande hochsteigt. Über P. 2633 m erreicht man den Hauptgipfel

(Abstieg über den "Normalweg" - siehe hier)

Hike partners: Ivo66, Lena


Minimap
0Km
Click to draw, click on the last point to end drawing

Gallery


Open in a new window · Open in this window


Comments (2)


Post a comment

Roald says: Tolle Bilder!
Sent 28 May 2017, 20h54
Das sind wirklich tolle Bilder, vor allem die Kombination Bergblumen und schneebedeckte Gipfel!

Ivo66 says: RE:Tolle Bilder!
Sent 29 May 2017, 20h10
Vielen Dank für das nette Kompliment:-) Ja, der Bergfrühling ist schon eine tolle Zeit...

Viele Grüsse, Ivo


Post a comment»