COVID-19: Current situation

Säuling Ostgrat und 12 Apostelgrat


Published by frehel , 30 May 2017, 18h32.

Region: World » Germany » Alpen » Ammergauer Alpen
Date of the hike:26 May 2017
Hiking grading: T5+ - Challenging High-level Alpine hike
Climbing grading: IV (UIAA Grading System)
Waypoints:
Geo-Tags: D   A 
Time: 7:30
Height gain: 1200 m 3936 ft.
Height loss: 1200 m 3936 ft.
Access to start point:Von Pflach zum Parkplatz des Säulinghauses

Die Kombination von Säuling Ostgrat und 12 Apostelgrat ergibt eine sehr lohnende, aussichtsreiche Gratwanderung mit kurzen Kletterstellen bis zum IV. Grad. AliAigner hat die Tour letzten Herbst bereits beschrieben, wobei er an dem Tag nur den oberen Ostgrat von der Säulingwiese aus gegangen ist. 

Vom Säulinghausparkplatz geht es auf dem Wanderweg zur breiten Gratsenke zwischen Säuling und Koflerjoch. Hier beginnt links der untere Ostgrat des Säulings. Rechts bricht der Grat in senkrechten Felswänden ab, während er im unteren Teil links von einem mit Felsblöcken durchsetzten Fichtenwald begleitet wird. Man kann entweder luftig direkt am Grat aufsteigen (Stellen II) oder in den Wald ausweichen. Im mittleren Teil des unteren Ostgrats schien es eine obligatorische Kletterstelle zu geben (II-III), zumindest habe ich keine kurze Umgehung erkennen können. Im oberen Teil des unteren Ostgrats kann man sich über Schrofen und Gras auch wieder etwas links des eigentlichen Grates halten, um schneller voran zu kommen. 

Der obere Ostgrat (Standhaken und Zwischenhaken eingerichtet) beginnt in einer markanten Scharte, wo die Streichrichtung auf Ost-West dreht. Zunächst über grasigen Fels gerade hoch, dann etwas nach rechts an sehr guten Henkeln hochklettern (III). Ein wenig luftig ist es, aber dank des festen Felses gut machbar. Jetzt folgt ebenes Gehgelände unterbrochen durch kurze Aufschwünge, von denen einer etwas Armkraft verlangt. 

Dieser Gratabschnitt endet mit dem Abstieg in eine tiefe sandige Scharte. Hier führen an mehreren Stellen Haken hinauf. Am einfachsten steigt man durch die sandige Rinne wenige Meter nach Süden ab und klettert sogleich rechts durch eine Seitenrinne wieder hinauf. Hier liegt viel loses Geröll herum. Aus der Seitenrinne geht es an ihrem Ende links entlang einer kleinen Rippe aufwärts (III) bis man über Schrofen auf den großen Gratturm kurz vor dem Säulinggipfeln kommt. Von dieserm steigt man leicht (I) in die folgende Scharte ab, aus der drei parallele Kamine/Risse an der anderen Seite herausführen. Man wählt am besten den rechten engen Kamin und stemmt sich zwei Meter hoch (IV-). Vom oberen Ende des Kamins unschwierig über Grasschrofen zum Säulinggipfel.

Vom Säuling Abstieg zur Säulingwiese über den Wanderweg und gerade weiter, schließlich steil hinunter in die Scharte vor dem östlichsten Apostel. Am 12 Apostelgrat sind mehrere kurze Stellen III+ zum Hochklettern, eine Stelle am Ende auch IV-. Im Abstieg ist höchstens eine Stelle III- zu bewältigen ansonsten ist es leichter. Man hält sich immer direkt am Grat. Nach einer langen Pause am Pilgerschrofen mit seiner tollen Aussicht über die Seen des Alpenvorlandes geht es zurück zum Säulinghaus Parkplatz.


Hike partners: frehel


Minimap
0Km
Click to draw, click on the last point to end drawing

Gallery


Open in a new window · Open in this window


Comments (2)


Post a comment

Nic says:
Sent 30 May 2017, 20h39
Gratulation zur schönen Tour! Demnächst könnten wir noch die Variante übern kleinen Säuling machen. Dann hast bald alle Varianten durch. ;-)

BG Nico

frehel says: RE:
Sent 31 May 2017, 19h12
Danke. Kleiner Säuling wäre was fürn Herbst, oder?


Post a comment»