COVID-19: Current situation

Balmhorn: Annäherungen an die N-Wand


Published by lorenzo , 18 May 2017, 14h15.

Region: World » Switzerland » Bern » Frutigland
Date of the hike:17 May 2017
Hiking grading: T3 - Difficult Mountain hike
Climbing grading: III (UIAA Grading System)
Ski grading: D-
Waypoints:
Geo-Tags: CH-BE   CH-VS 
Time: 10:00
Height gain: 2340 m 7675 ft.
Height loss: 2340 m 7675 ft.
Access to start point:Mit Bus oder Auto von Kandersteg bzw. Eggeschwand ins Gasteretal
Access to end point:dito
Accommodation:Balmhornhütte SAC
Maps:LK 1247 Adelboden, 1267 Gemmi; D. Anker/R. Schnegg, Skitouren Berner Alpen West, SAC 2000

Nachdem ich schon wiederholt mit Ski über die Normalrouten vom Sunnbüel aus auf das Balmhorn gestiegen war, wurde mein Interesse für die N-Wand 2012 u.a. durch die informativen Berichte von Alex Dirigo und Christophe Marteau geweckt. Um eine Vorstellung von den zu erwartenden Dimensionen und Einblicke in die N-Wand zu erhalten, stieg ich im Sommer 2013 zuerst einmal über den eindrücklichen Wildelsigengrat auf das Balmhorn. Im Frühjahr 2015 blickte ich dann ehrfürchtig vom Altels hinunter in die N-Wand. Im Winter 2016 trat die N-Wand beim Aufstieg auf das Kleindoldenhorn wieder in mein Blickfeld, und im Frühling 2016 rief mir die spektakuläre "al fresco" Abfahrt vom "König der Berge"  diese nochmals in Erinnerung.

Nach dieser aufregenden Verführungsphase, und a
ngeregt durch einen User vom Gipfelbuch, wurde es also langsam Zeit, dieses Jahr endlich Nägel mit Köpfen zu machen. Für mich war aber bald klar, dass ich vor einer Abfahrt zuerst über die N-Wand aufsteigen würde. Vom Kleindoldenhorn und vom Niesen aus machte ich nochmals Verhältnisfotos und erkundigte mich dazwischen bei Einheimischen über den Zustand der Strasse ins Gasteretal und des Balmhornhüttenwegs. Und schliesslich kam der unvermeidliche Tag, an dem mich der Wecker zuhause um 1 Uhr 30 erbarmungslos aus den süssesten Träumen riss...

Aufstieg: von Waldhus (1358m) auf dem Balmhornhüttenweg (weiss-rot markiert, Steinschlaggefahr im mittleren Teil) zu Fuss bis ca. 1850m. Mit Ski nach SE zur Moräne und westlich davon Richtung Wildelsige. Nach SW zu den, durch den Rückzug des Balmhorngletschers freigelegten Felsbuckeln (ca. 2250m) und durch eine der Schneerinnen auf der E-Seite (Portage) auf den unteren Balmhorngletscher. Am östlichen Gletscherrand bis ca. 2400m, dann über die NW-Flanke von P. 2813 (bis 40 Grad) unter den von P. 3402 hinunterziehenden Felsriegel bei ca. 2850m. Ca. 3m schräg nach W hinauf (brüchig, II-III) zu einem fixen Drahtseil, und an diesem weitere. ca. 7m (abdrängend) zum oberen Balmhorngletscher. Wieder mit Ski nach WSW ansteigend zur Gletschermitte und hinauf (ca. 35 Grad) bis ca. 3300m (abhängig vom Gletscherzustand kann ev. E (45 Grad) oder W davon aufgestiegen werden). Auf einer Terrasse nach E unter die Gipfelfalllinie, durch die Seracs (40 bis 50 Grad, ev. Tragpassagen) hinauf und W ausholend über die Gipfelflanke (40 Grad, alternativ kann auch entlang dem NE-Grat aufgestiegen werden) auf den Gipfel (3698m), 7h, S-.
 
Abfahrt und Abstieg: entlang der Aufstiegsroute oder einer der z.T. oben erwähnten Alternativen (inkl. direkte Gipfelflanke, 45 Grad; die Ausfahrt über dem Felsriegel unter den Seracs zum unteren Balmhorngletscher ist nur bei günstigen Verhältnissen - Schneelage, Eisschlaggefahr - möglich), 2h 45min, S- bis SS-.

Verhältnisse: sonnig und warm (beim Waldhus um 4 Uhr 10 Grad) bei leichtem SW-Wind. Balmhornhüttenweg unterhalb P. 1794 trocken, die jährlichen aufwendigen Unterhaltsarbeiten der Sektion Altels vor der Saisoneröffnung sind noch im Gange. Schnee ab ca. 1850m: bis ca. 2300m feucht und nicht tragend, dann an- und durchgefroren, aber griffig. Die Zugangsrinnen zum unteren Gletscher weisen nur noch eine dünne Schneeschicht auf oder sind bereits ausgeapert.  In den Seracs auf ca. 3450m kurze Tragpassage (bei der Abfahrt mit Ski ca. 10Hm abgerutscht u. geschritten). Gipfelflanke schöner Pulver, oberer Gletscher bis Felsriegel abhängig von der Einstrahlung leicht gedeckelter, aber gut zu fahrender Pulver oder hart und griffig, unterhalb Felsriegel bis unterer Gletscher schöner Sulz, Felsbuckel und Gletschervorfeld bis Hüttenweg faul, die Kander in Eggeschwand dann wieder umso erfrischender...

Material: übliche Skihochtourenausrüstung inkl. Helm.

Fahrplan: 4 Uhr Waldhaus, 5.15 Höhe Balmhornhütte, 7.45 Felsriegel, 11 Uhr Gipfel, 14 Uhr retour.

Hike partners: lorenzo


Minimap
0Km
Click to draw, click on the last point to end drawing

Gallery


Open in a new window · Open in this window

AD III
AD III
T3
AD- III
AD+ III

Comments (12)


Post a comment

nprace says: Chapeau
Sent 18 May 2017, 14h50
Eine ganz geile Aktion Lorenzo...habe soeben wieder an diese Linie auch gedacht. Gratuliere zu dieser Wilde und sicherlich sehr selten befahren Seite des Balmhorns.

Viele Grüsse
N

lorenzo says: RE:Chapeau
Sent 18 May 2017, 22h41
Hallo Nik

vielen Dank! Die Route würde Dir sicher auch gefallen. Bis zum Felsriegel traf ich auf noch nicht so alte Spuren, dann war es mit dem befürchteten Massenandrang schon vorbei...

Beste Grüsse

lorenzo

Aendu says: Krass!
Sent 18 May 2017, 15h14
Wilde Sache - Gratuliere!

Diese Gletscherwand-flanke ist an Wildheit kaum zu übertreffen...mir genügt ein Blick ins Buch 100 schönsten Bergtouren im Berner Oberland:-)

Gruss, Aendu

lorenzo says: RE:Krass!
Sent 18 May 2017, 22h24
Danke Aendu!

Die Fotos im Buch sind tatsächlich erschreckend, stammen aber von Sommertouren. Jetzt ist der Gletscher noch schön eingeschneit und seine Begehung einfacher.

Gute Touren und Grüsse

lorenzo

Sent 19 May 2017, 11h01
Gratuliere! Phantastische Tour!

lorenzo says: RE:
Sent 19 May 2017, 16h56
Danke Edu

ja, es ist wirklich eine lohnende Tour mit Allem, was dazu gehört, und jetzt im Frühling mit Ski sicher noch "gäbiger" zu begehen als im Sommer, wenn dann der Gletscher ausapert.

Herzliche Grüsse

lorenzo

Bombo says:
Sent 19 May 2017, 12h22
Salü Lorenzo

Was für eine Tour! Herzliche Gratulation zum Erfolg und überhaupt zu diesem Erlebnis - und danke, dass Du uns mit Deinen einladenden Bilder und Worten stets mit auf die Reise nimmst.

Weiterhin gutes, gesundes und erfolgreiches Gelingen - heb's guet!

lorenzo says: RE:
Sent 19 May 2017, 17h18
Ciao Bombo

Vielen Dank! Es freut mich, dass Du an meiner "Fotomanie" Gefallen findest. Ich versuche immer, mich zu beschränken, aber dann taucht hier noch ein Foto auf, und da noch eins...

Ich wünsche Dir auch weiterhin schöne Touren!

Herzliche Grüsse

lorenzo

jfk says: Ganz geile Sache!
Sent 19 May 2017, 12h31
Stand einen Tag vor dir auf dem Balmhorn und habe vom Gipfel etwas sehnsüchtig in die Nordwand geschaut. Wieder einmal eine grossartige Lorenzo-Tour, gratuliere!

Gruss Jonas

lorenzo says: RE:Ganz geile Sache!
Sent 19 May 2017, 16h29
Hallo Jonas

Deine Spuren auf dem Gipfel habe ich gesehen! Die sind jetzt wohl schon wieder zugeschneit, und die N-Wand ist hoffentlich schon bald wieder bereit für die nächste Abfahrt...

Grüsse

lorenzo


mazeno says: Balmhorn NWand
Sent 19 May 2017, 15h12
Hallo Lorenzo
gratuliere zu dieser eindrücklichen Tour. Tatsächlich, da ist man meist allein.
Kleiner Hinweis: Solltet ihr das Buch von Daniel Anker und Hans Grossen meinen, zwei der Bilder, Felstraverse und drei Abfahrer, wurden an einem Pfingsten Ende 70er Jahren gemacht. Das fixe Seil wurde später weiter oben durch den damaligen Hüttenwart angebracht.
Herzliche Grüsse und weiterhin schöne, grosse Touren.
mazeno

lorenzo says: RE:Balmhorn NWand
Sent 19 May 2017, 16h47
Hallo mazeno

vielen Dank auch für die Infos! Ich dachte eigentlich an "Die 100 schönsten Touren im Berner Oberland" von Hannes Grossen, Aendu aber villeicht an das von Dir erwähnte Buch. Ende 70er Jahre reichte der Balmhorngletscher ja noch fast bis 2100m auf Wildelsigen hinunter, und man konnte vermutlich trotz Seracs einfacher von unten über den ganzen Gletscher aufsteigen.

Gute Touren und Grüsse

lorenzo


Post a comment»